Staffellauf gegen Rüstungsexporte durch Halle

Startseite Foren Staffellauf gegen Rüstungsexporte durch Halle

Dieses Thema enthält 42 Antworten und 7 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Ur-Trothaerin vor 2 Monate, 2 Wochen.

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 42)
  • Autor
    Beiträge
  • #100714 Antwort

    farbspektrum
    Teilnehmer
    #100735 Antwort

    Ulrike

    Da wäre ich gern Teilnehmer!! Kann man so etwas nicht in unserer Stadt durchführen als Demonstration oder als Protest-Spaziergang??

    Organisatoren ans Werk!

    #100740 Antwort

    Smith

    Kann man irgendwo für mehr Waffenexporte demonstrieren? Es kurbelt ordentlich die Wirtschaft an. Dann bleibt auch Geld für die Grenzsicherung über.

    #100741 Antwort

    mirror
    Teilnehmer

    Da drehen einige die Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge um.

    Es gibt keine Kriege, weil Deutschland Waffen exportiert. Kriege werden geführt, da es immer noch Machtpolitiker gibt, die den Krieg zur Durchsetzung ihrer Machtansprüche nicht scheuen. Dazu kaufen sie Waffen, wenn nicht in Deutschland dann in USA, Frankreich, Russland, Indien oder China.

    Das einzige Ergebnis eines Rüstungsexportverbots wäre: Die Waffen aus Deutschland werden für die Bundeswehr zu teuer und wir würden auch in USA, Frankreich, Russland, Indien und China Waffen kaufen.

    #100744 Antwort

    10010110

    Dazu kaufen sie Waffen, wenn nicht in Deutschland dann in USA, Frankreich, Russland, Indien oder China.

    Also sollte man was moralisch verwerfliches tun, nur, damit es andere nicht (oder nicht so viel) machen?

    #100746 Antwort

    mirror
    Teilnehmer

    Also sollte man was moralisch verwerfliches tun..

    Die Frage ist, ob Rüstungsexporte moralisch verwerflich sind. Kriege sind moralisch verwerflich und angezettelt nicht von Waffen, sondern von Machtpoltikern überall auf dem Globus.

    #100748 Antwort

    10010110

    Ja klar. Es sind ja auch nicht die Waffen, die Menschen töten, sondern Menschen. Die Frage bleibt aber doch, ob man Machtpolitiker durch diese „Hilfsmittel“ unterstützen sollte, nur, weil es andere auch tun. Kriege würden in Ermangelung von Panzern, Drohnen und Raketen auch mit Schwertern oder Knüppeln geführt, aber letztere haben eine deutlich geringere Auswirkung auf unbeteiligte.

    #100750 Antwort

    Agent 00

    Also sollte man was moralisch verwerfliches tun, nur, damit es andere nicht (oder nicht so viel) machen?

    Moralisch verwerflich ist der Verkauf ja zum Glück nicht. Der Einsatz kann u.U. moralisch verwerflich sein.

    #100756 Antwort

    mirror
    Teilnehmer

    Kriege würden in Ermangelung von Panzern, Drohnen und Raketen auch mit Schwertern oder Knüppeln geführt, aber letztere haben eine deutlich geringere Auswirkung auf unbeteiligte.

    Nööö, Kriege würden dann mit einer eigenen Waffenproduktion im Land geführt. Am Ende hätten die wirtschaftlich Schwächeren das Nachsehen.

    Da es bisher nicht gelungen ist, die Menschen umzuerziehen, müssen wir wohl oder übel mit der dünnen, an vielen Stellen löchrigen Zivilisationsdecke umgehen. Der weltweit verbreitete Gutmensch existiert nur in den Träumen der Linken. So lange wir den neuen Menschen nicht erfunden haben, bleiben Waffen bei Armeen und in der Polizei Teil unserer globalen Gesellschaft.

    Gesellschaften können sich natürlich abducken und den Messias spielen in der Hoffnung, dass ihnen selbst nichts passiert.

    Wie konnten die Italiener nur den Mörder Amri mit selbst gebauten Waffen erschießen, hat er doch Krieg gegen Deutschland und nicht Italien geführt.

    #100761 Antwort

    10010110

    Ich sage ja nicht, dass grundsätzlich keine Waffen mehr produziert werden sollten; ich finde nur die Rechtfertigung „weil es sonst andere tun“ sehr fragwürdig. Damit kann man sich jede unvernünftige Tat schönreden: Warum kaufe ich Kleidung aus Bangladesch? Na wenn ich’s nicht mache, machen es eben andere. Warum betreiben wir Atomkraftwerke? Na wenn wir’s nicht machen, machen es eben andere. Warum nehme ich meinem Nachbarn den Parkplatz weg? Na wenn ich’s nicht mache, machen es andere.

    Also ist das in Ordnung? Nee, das macht die Handlung noch lange nicht besser. Am Krieg von Machtpolitikern mitzuverdienen ist moralisch fragwürdig und wird nicht besser, weil es andere auch tun. Darum ging es mir. Und es hat nichts mit „träumerischem linken Gutmenschentum“ zu tun, sondern mit Prinzipien: entweder man hat Prinzipien, zu denen man steht, oder man ist ein rückgratloser Opportunist. Am Ende sterben wir aber alle und können unseren Wohlstand nicht mitnehmen. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass die Opportunisten insgesamt und tiefer betrachtet weniger glücklich sind als die, die nach ihren Prinzipien leben.

    #100772 Antwort

    Bollwerk
    Teilnehmer

    Ob Rüstungsexporte moralisch verwerflich sind? Nun, Deutschland verkauft ja nicht nur kleinkalibrige Schußwaffen für den Polizeidienst, sondern schweres Kriegsgerät direkt in Krisengebiete. Dieses wird wohl kaum zum Blumenpflücken verwendet werden. Deutschland beteiligt sich so indirekt an Kriegen und verdienst gutes Geld mit Tod und Elend. Das ist doch nicht verwerflich! Iwo!
    Deutsche Waffen sind eben beliebte Qualitätsprodukte. Wenn Deutschland nicht liefert, liefern halt andere. Jedes Stück Kuchen schmeckt, auch wenn’s sauer ist. Mit ein wenig Zucker lässt sich der Zynismus in Zaum halten. Wohl bekommt’s!

    #100799 Antwort

    mirror
    Teilnehmer

    Ich sage ja nicht, dass grundsätzlich keine Waffen mehr produziert werden sollten; ich finde nur die Rechtfertigung „weil es sonst andere tun“ sehr fragwürdig.

    Es gibt weltweit verfügbar das Know How zur Herstellung von Waffen. Nicht die Waffen verursachen einen Krieg, sondern die Politiker, die ihn anzetteln. Die Kriege werden mit oder ohne Waffen aus Deutschland geführt. Der Glaube, mit Rüstungsexportverboten auch nur einen kleinen Beitrag zu einer besseren Welt liefern zu können, ist einfach nur naiv.

    Mit ein wenig Zucker lässt sich der Zynismus in Zaum halten. Wohl bekommt’s!

    Die Traumwelt der Weltverbesserer, Wohl bekommt`s!

    #100806 Antwort

    Bollwerk
    Teilnehmer

    Die Kriege werden mit oder ohne Waffen aus Deutschland geführt.

    Den zynischen Quatsch hast du bereits geschrieben. Also kann Deutschland sich ruhig an der Destabilisierung beteiligen. Sehr intelligent!
    Als Weltverschlechterer bleibt dir so eine Waffe hoffentlich mal gehörig im Hals stecken. Darauf ein kühles Blondes. Prost! 😉

    #100816 Antwort

    Ur-Trothaerin
    Teilnehmer

    Deutschland beteiligt sich so indirekt an Kriegen und verdienst gutes Geld mit Tod und Elend.

    Korrektur: Es ist eine verschwindend kleine Minderheit (und nicht „Deutschland“), die an Waffenverkäufen gutes Geld verdient.

    Als Weltverschlechterer bleibt dir so eine Waffe hoffentlich mal gehörig im Hals stecken.

    Ja, das wäre schön wenn es immer die treffen würde, die zur Verschlechterung der Welt beitragen. Würde jeder der Unrechtes tut, die Folgen 1:1 und zeitnah zu spüren bekommen – wir lebten im Paradies… Aber solange immer andere z.B. die Zeche zahlen oder eben den Kopf an der Front hinhalten, wird sich nichts grundsätzlich ändern.

    #100818 Antwort

    Bollwerk
    Teilnehmer

    Korrektur: Es ist eine verschwindend kleine Minderheit (und nicht „Deutschland“), die an Waffenverkäufen gutes Geld verdient.

    Na gut, dann ist ja alles geklärt. Dann können ja Frau Merkel oder Herr Maas die Händen heben und sagen sie hätten auf diese Verkäufe keinen Einfluß. Es sei Krauss-Maffei und Henschel Wegmann die da exportieren. Wir wollen das eigentlich gar nicht. Aber was will man machen… 😀

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 2 Wochen von  Bollwerk.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 2 Wochen von  Bollwerk.
    #100839 Antwort

    10010110

    Der Glaube, mit Rüstungsexportverboten auch nur einen kleinen Beitrag zu einer besseren Welt liefern zu können, ist einfach nur naiv.

    Nein, du hast es immernoch nicht verstanden. Indem man sich nicht an Rüstungsexporten beteiligt, werden es nicht weniger Kriege, aber man ist zumindest kein Teil des Problems. Da muss man nichtmal „Gutmensch“ oder „Weltverbesserer“ sein. Man ist immerhin moralisch überlegen, indem man sagen kann: „wir verdienen kein Geld daran, dass dort Krieg geführt wird“. Seinen indirekten Beitrag zum Krieg (und das Profitieren davon) damit zu begründen, dass ansonsten andere daran Geld verdienen, ist wirklich unter aller Sau.

    #100849 Antwort

    Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

     

    #100853 Antwort

    mimimimi

    Deutsche Waffen sind eben beliebte Qualitätsprodukte. Wenn Deutschland nicht liefert, liefern halt andere.

    Und diese Qualität sollte man den Leuten nicht vorenthalten. Es wäre ziemlich fahrlässig die Leute mit billigen russischen Panzern rumfahren zu lassen.

    #100875 Antwort

    mirror
    Teilnehmer

    Nein, du hast es immernoch nicht verstanden.

    Sie werden es nie verstehen. Waffen sind nicht das Problem, sondern die Menschen die Kriege führen.

    Man ist immerhin moralisch überlegen,..

    Nein, das ist naiv.

    Also kann Deutschland sich ruhig an der Destabilisierung beteiligen. Sehr intelligent!

    Die Destabilisierung erfolgt nicht durch Waffen. Das ist weltfremd.

    #100876 Antwort

    mirror
    Teilnehmer

    Würde jeder der Unrechtes tut, die Folgen 1:1 und zeitnah zu spüren bekommen …

    Das Problem beginnt damit, dass man in der Regel gar nicht sagen kann, wer denn nun der Böse ist.

    – war es die IRA, die sich zurück nach Irland bomben wollte, oder waren es die Protestanten, die ihre Pfründe nicht verlieren wollten.

    – Sind es die Russen im Osten der Ukraine, die zurück zu Mütterchen Russland wollen, oder die Ukrainer, die sich nicht das Staatsgebiet von Osten anknabbern lassen wollen.

    – Sind es die Juden, die endlich in einem eigenen Land in Würde leben wollen, oder sind es die Palästinenser, denen man das Land weggenommen hat.

     

    #100878 Antwort

    Antworter

    Das ist einfach.

    – Die IRA wollte Briten von ihrer Insel bomben, nicht sich selbst zurück nach Irland.

    – Die Russen in der Ukraine können zurück zu Mütterchen Russland, dazu muss man nicht einen Teil eines souveränen Landes besetzen, sondern nur aus der Ukrain aus- und nach Russalnd einreisen.

    – Die Juden in Israel leben bereits seit 1948 in einem eigenen Land.

     

    #100879 Antwort

    mirror
    Teilnehmer

    Die IRA wollte Briten von ihrer Insel bomben, nicht sich selbst zurück nach Irland.

    Schon die erste Antwort ist katastrophal falsch. Muss man nicht weiterlesen.

    #100880 Antwort

    Antworter

    Wird schwer mit einer sinnvollen Erwiderung, ich weiß. Musst dich aber nicht schämen.

    #100996 Antwort

    Ur-Trothaerin
    Teilnehmer

    Das Problem beginnt damit, dass man in der Regel gar nicht sagen kann, wer denn nun der Böse ist.

    Weil wir uns im fortgeschrittenen Stadium befinden (man könnte es auch Endstadium nennen), wo alles schon so miteinander verschachtelt ist und oft die Ursachen schon Jahrzehnte oder Jahrhunderte zurückliegen… Trotzdem hätte jeder Mensch für sich immer wieder die Chance, seinem Gewissen zu folgen (sofern er eines hat), dann würden sich so manche Ungerechtigkeiten bald auflösen. Aber Rückgrat wird bei der Erziehung nicht gefördert.

    #100998 Antwort

    mirror
    Teilnehmer

    Weil wir uns im fortgeschrittenen Stadium befinden (man könnte es auch Endstadium nennen),

    Wir befinden uns immer im Endstadium der Vergangenheit und am Startpunkt der Zukunft.

    #101012 Antwort

    Ur-Trothaerin
    Teilnehmer

    Wir befinden uns immer im Endstadium der Vergangenheit und am Startpunkt der Zukunft.

    Schön wär’s.

    Welche „Zukunft“? Guck dir allein die explodierenden Welt-Bevölkerungszahlen an, in den 80ern war es noch die Hälfte – und alle brauchen Wasser, Nahrung, Platz…-kurz, Versorgung aller Art.

    Dazu die nicht erneuerbaren Ressourcen, den drohenden Landverlust durch Anstieg des Meeresspiegels mit zusätzlichen vielen Millionen von Flüchtlingen, Mikroplastik überall – von der Arktis bis zum letzten Fischmagen und damit auch in uns, Konzentration von Geld und Macht in immer weniger „Händen“… die Liste ist endlos lang.

    Dazu all das, was die Menschheit schon immer an Krisen aller Art hatte und nicht bewältigen konnte, ohne Katastrophen zu produzieren. Die Zivilisation, die sich zunehmend vom Funktionieren der digitalen Technik und Vernetzung abhängig macht, ist extrem angreifbar, so angreifbar wie nie zuvor in der Menschheitsgeschichte, das wird nur gern verdrängt.

    Selbst wenn die Vernunft weltweit endlich die Oberhand gewinnen würde, wovon nach aller Erfahrung und Blick in die Geschichte nicht auszugehen ist, haben wir den Wettlauf mit der Zeit längst verloren, es geht maximal noch um Schadensbegrenzung. Die Titanic ist längst am Sinken, aber wir schauen lieber, wo wir uns noch ordentlich davon ablenken können.

    #101013 Antwort

    Bollwerk
    Teilnehmer

    Die Destabilisierung erfolgt nicht durch Waffen. Das ist weltfremd.

    Was für eine Aussage! Heißt also im Umkehrschluß, die ganzen Waffenlieferungen sorgen für Stabilität. Je mehr Waffen in Krisenregionen ankommen, umso besser wird es, ja? Und wie wir sehen … das klappt ja wunderbar.
    Aber du siehst es eher aus rein wirtschaftlicher Sicht. Wo Metzelartikel stark nachgefragt sind, darf Deutschland nicht fehlen. Alles andere wäre ja „weltfremd“. In den USA funktioniert das ja auch so prächtig. Deren Waffenlobby schwafelt genau den selben Unsinn wie du.

    #101018 Antwort

    mirror
    Teilnehmer

    Heißt also im Umkehrschluß, die ganzen Waffenlieferungen sorgen für Stabilität.

    Nach dem zweiten Weltkrieg war das hochgerüstete Europa ohne Krieg. Vielleicht mal weniger Unsinn der Traumtänzer nachplappern und mehr Zeitung lesen.

    #101020 Antwort

    Ur-Trothaerin
    Teilnehmer

    Nach dem zweiten Weltkrieg war das hochgerüstete Europa ohne Krieg.

    Geschätzte 55 Millionen Tote samt Millionen leidender Überlebender hinterlassen zumindest für ein paar Jahre bleibenden Eindruck. Davon abgesehen war es mehrmals purer Zufall, dass Europa nicht von Atomraketen zerstört wurde.

    #101021 Antwort

    Bollwerk
    Teilnehmer

    Mirror, lies du mal schön deine Bild und die MZ. Das sind die perfekten Medien für den Durchschnittsrenter. Dein Vergleich ist erwartungsgemäß hanebüchen. Dein geliebtes, hochgerüsteten Europa stand mehrfach am Abgrund. Haste anscheinend nicht mitbekommen!

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 2 Wochen von  Bollwerk.
Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 42)
Antwort auf: Staffellauf gegen Rüstungsexporte durch Halle
Deine Information: