Straßenbahn nach Heide-Süd?

Das könnte dich auch interessieren …

12 Antworten

  1. Hansimglück sagt:

    Na wenn das eine alte Idee wäre, gäbe es eine entsprechende Berücksichtigung bei der Planung des Stadtteils Heide-Süd in den 90ern oder zumindest im Flächennutzungsplan.
    Jetzt, wenn alles bebaut ist, wird sich wohl kaum noch ne Lücke finden lassen.
    Die Idee geht wohl eher auf die Fahrgastzahlen am Weinberg zurück. Danach wird sich die zweite Linie in der Havag-Logik nicht mehr rechnen, also suchen sie neue Fahrgäste. Als nächstes hören wir sicher, dass man dann auch ne Buslinie einsparen könnte.
    Interessant ist die überraschend zurückhaltende Ankündigung des OB. Planfeststellungsverfahren, so ein Wort zu benutzen. 🙂

  2. Klaus Meier sagt:

    Da hat bestimmt einer die Heide – Süd mit Heide – Nord durcheinander gebracht.

    Heide – Nord ist ne alte Idee. Heide Süd ist eine vor nicht einmal 20 Jahren entstandene „Retortensiedlung“ in der ehemaligen „Russenkaserne“ und nach meinem Dafürhalten mit der 36 ausreichend erschlossen, da braucht man nicht extra Schienen rein zu Legen.

    Genausogut könnte man die Straßenbahn nach Reideburg verlängern, oder gar bis nach Quais

  3. Mit alte Idee ist nicht Heide Nord gemeint. Es gab bereits die Idee einer Straßenbahn, als dort die Umwidmung zum Wohngebiet erfolgte.

  4. Autofahrer sagt:

    …klar baut noch ne Trasse…haut die Millionen raus…wir haben ja in Halle keine anderen Probleme

  5. Q-Boy sagt:

    Ausgehend von der überbauten Idealtrasse sollte man einmal mögliche Potentiale in der gesamten Stadt analysieren und Trassen definieren, welche dann nicht überbaut werden sollten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.