Straßenbahn nach Heide-Süd: Thema ist vom Tisch


Zwar hatte die Stadtverwaltung schon mehrfach erklärt, dass von den Plänen einer Straßenbahn nach Heide-Süd Abstand genommen wird. Doch Befürchtungen bei den Anwohnern gab es weiterhin. Am Dienstag nun hat Oberbürgermeister Bernd Wiegand bei der Zukunftswerkstatt klargestellt: „das Thema Straßenbahn hat sich erledigt.“ Die Prüfung habe ergeben, dass es keine rechtliche Zulässigkeit gebe, insbesondere wegen der Eigentumsverhältnisse. „Das Thema ist vom Tisch.“

Anwohner hatten seit März gegen die Straßenbahnpläne rebelliert. Auch drohten Klagen von Grundstücksbesitzern. Rund 1.400 Unterschriften gegen das Vorhaben wurden gesammelt. Wie es auf dem Zukunftsforum hieß, hätten sich bei Stadt und HAVAG aber nicht nur Gegner der Straßenbahn gemeldet, sondern auch Befürworter.

Doch im Endeffekt bleibt es bei der jetzigen Bedienung. Die sei ohnehin besser, als im Nahverkehrsplan vorgeschrieben, sagte Gerd Blumenau von der HAVAG. So verkehren am Tag stündlich 8 Straßenbahnen über die Heideallee, gefordert werden im Nahverkehrsplan nur 6. Bei den Bussen seien mindestens 3 Fahrten pro Stunden vorgesehen, tatsächlich sind es 4.