Streik der Lokführer: diese Bahnlinien der DB fahren heute in Halle

Das könnte dich auch interessieren …

29 Antworten

  1. Dddg sagt:

    Hoffentlich können sie sich schnell einigen, es ist Ferienzeit

    • Janaki sagt:

      Genau deswegen wird sich die GDL auf die Hinterbeine stellen und eine Einigung möglichst lange hinauszögern – weil Ferienzeit ist. Ein besseres Druckmittel zur Durchsetzung der Forderungen gegen ein national agierendes Personentransportunternehmen wie die DB ist schließlich kaum vorstellbar … Meine 2 cent sagen jedenfalls voraus, dass sich der Streik mindestens bis Ende August, evtl sogar bis Mitte September, hinziehen wird.
      Oh, ich wäre natürlich auch froh, wenn er schneller vorbei wäre – aber die Atmosphäre zwischen GDL und DB soll im Moment wohl nicht gerade nach Rosen duften – also rechne ich lieber nicht damit. So sind alle Überraschungen (zumindest höchstwahrscheinlich) positiver Natur.

  2. Rj sagt:

    Wer fährt denn schon mit der Bahn?

  3. Rr sagt:

    Er braucht die Bahn? FFF Achso deshalb streiken die

  4. LOKFAN sagt:

    Viel Erfolg der GDL. Manchmal muss man eben auch mit Streik seine Forderungen bekräftigen.
    Für alle, die darüber jammern: wenn euer Job so unwichtig ist, dass niemand einen Streik bemerkt, solltet ihr mal über die Sinnhaftigkeit des Jobs nachdenken.

    • Schalker sagt:

      Gebe dir da voll recht, wenn andere Gewerkschaften streiken jammert auch keiner rum. Sollange sich der Vorstand in den Kassen der Bahn sich bedienen kann, um ihre Zahlungen zu erhöhen, haben auch die Lokführer das Recht, ein Stück von dem Kuchen zu bekommen

      • Manaz sagt:

        Der GDL geht es dieses mal aber nicht darum das ihre Mitglieder mehr bekommen, sondern um ihre Daseinsberechtigung. Laut Tarifeinheitsgesetz wären nur noch die mit der EVP, als größere der beiden Gewerkschaften, abgeschlossenen Tarifverträge für alle Mitarbeiter binden.

      • Franz2 sagt:

        Das Kuriose ist immer, dass sich die Ablehnung und der Hass der breiten Masse auf Streikende bezieht, aber nie auf die großen Köpfe, die ein fürstliches Auskommen haben. Nach unten treten ist für die Meisten eben immer einfacher. Andere Länder machen es vor, die sind solidarischer.

      • bibabo sagt:

        „Gebe dir da voll recht, wenn andere Gewerkschaften streiken jammert auch keiner rum.“

        Doch! Ich kann mich noch gut an das Geheule einiger hier erinnern, als die HAVAG einen Warnstreik machte.

    • Bahnfahren gegen Rechts sagt:

      Der schnellste Weg, die Menschen zu zwingen zu lernen, ohne die Bahn auszukommen – in vielen Fällen sicher dauerhaft. Letztlich pusht man damit den sowieso schon umsatzstärksten Bestandteil der DB – die nicht schienengebundene Logistik. Wie man aus folgenloser Arbeitsverweigerung die Sinnhaftigkeit eines Jobs ableiten kann, erschliesst sich mir nicht. Es ist ja genau umgekehrt – Bahn fährt nicht, alles funktioniert trotzdem, also Bahn nicht so wichtig. In den allermeisten Berufen interessiert es keine Sau, wenn gestreikt werden würde. Handwerk, Handel, Gastro, Logistik usw., der nächste bitte. Wer in einem nahezu konkurrenzlosen, subventionierten Unternehmen arbeitet, kann das natürlich machen. Feuer frei – ein paar LKW passen schon noch auf die Autobahnen.

      • LOKFAN sagt:

        Wenn der Streik nicht stört, weshalb dann die Aufregung? Im übrigen ist die DB im Güterverkehr nicht ansatzweise ohne Konkurrenz. Also wieder nur gefährliches Halbwissen.

        • bahner sagt:

          Wenn die Schweiz die Geduld verliert, wird es generell in DE brennen.
          Die Versprechen der Bundesrepublik sind immer noch in Papierform gehalten, währendessen die Schweiz den neuen Eisenbahntunnel vollendet hat.
          Selbst die Italiener sind den grossmäuligen Deutschen voraus.
          Wenn die Schweiz nun Ernst macht und verlangt, dass die Gütertransporte wie im Abkommen vereinbart generell auf die Schiene verlagert werden müssen, brennt in den grenznahen Regionen Süddeutschlands die Luft!
          Das ist die Realität zu Umweltschutz und Klima und den deutschen Spinnern.

    • reisender sagt:

      Stimmt, also Krankenpfleger, Feuerwehrleute, wernn ihr nicht streiken könnt wegen unterlassener Hilfeleistung, denkt mal über die Sinnhaftigkeit eures Jobs nach, last euch unschulen zu Lokführern sitzt dann coronasicher in eurer Kanzel und bekomm dann trotzden Coronazulage.
      Wie abgehoben selbstdüchtig doch eine kleine Berufsgruppe sein kann.
      Ist das noch Sreik oder schon Nötigung und Erpressung ?

  5. M.Ney sagt:

    Piloten und Eisenbahn haben die besten Gewerkschaften.Ein richtig gutes Druckmittel. Da kann Verdi sich dahinter verstecken.

    • rellah2 sagt:

      Wenn bei VW gestreikt wird, ist der Gewinn etwas geringer und paar Hanseln bekommen ihr Auto etwas später oder schaffen sich ne andere Marke an. Wenn die Müllabfuhr streikt, werden die Tonnen halt voller, und die Müllwerker haben später mehr zu tun .
      Wenn Bahn, Kindereinrichtungen, Kliniken,… streiken, betrifft es viele.

    • Autofahrer sagt:

      Das ist schon richtig. Aber was kann „der kleine Mann“ dafür, der einmal im Jahr in den Urlaub will? Die Leidtragenden sind die Reisenden. Mir persönlich ist es egal, ich bin generell Autofahrer. Trotzdem tun mir die Leute leid, die auf die Bahn angewiesen sind.

  6. Lokführer Mitte sagt:

    Weselsky for Kanzler! 💪🏿

  7. Respekt an alle Mitarbeiter der DB sagt:

    Respekt an alle Lockführerinnen und Lockführer und natürlich auch das gesamte Personal der DB. Hoffentlich merken die Menschen jetzt, dass ihr äußerst systemrelevant seit und das muss auch entsprechend entlohnt werden. Die Strategie der DB ist einfach nur peinlich. Manager und Vorstände mit Millionengehältern (ja, es gab dieses Jahr kenen Bonus, so what) und Ideen aus dem Elfenbeinturm. Wie Weselsky schon sagte: „Wir brauchen mehr Indianer als Häuptlinge“

  8. M. May sagt:

    Pflegeberufe bundesweit in den Ausstand? Aber warum reicht für die Lokführer denn nicht bundesweites Klatschen auf jeden Balkon? Zum Beispiel heute 19 Uhr? Für Pflegekräfte hat das doch auch gereicht … Bahnreisende in die Geiselhaft zu nehmen ist unverschämt. Keine fairen Löhne zahlen übrigens auch!!

  9. Abseits sagt:

    Ich frage mich wieso der Bahnvorstand nichts dagegen hat wenn die Ölkonzerne das Öl verteuern oder Stromkonzerne den Strom verteuern? Wenn Menschen ihren Lohn weniger als die Inflation erhöhen wollen dann geht nichts und alles angeblich nicht finanzierbar.. am Ende werden eh die Fahrpreise erhöht.

  10. 10010110 sagt:

    S 5/S 5X […]
    – Relation Leipzig Hbf – Zwickau Hbf: 2-Stunden-Takt
    – Relation Leipzig Hbf – Altenburg: 1-Stunden-Takt
    – Reststrecke Ausfall

    Das ist witzig, weil zwischen Böhlen und Gößnitz ohnehin Schienenersatzverkehr herrscht, was bedeutet, dass dieser Abschnitt besser bedient wird als der Rest der Strecke.

  11. kammerjäger sagt:

    Geisselhaft?- wer – wen- streikrecht nur für pförtner und mayenglöckchen?
    https://www.youtube.com/watch?v=DBc4XBvhPdk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.