Streit im Sozialausschuss um Behindertentoilette in der Sternstraße

Das könnte dich auch interessieren …

11 Antworten

  1. Rania J. sagt:

    Die Probleme möchte ich mal haben, das gibt es nur in Halle.🚽

  2. Klara sagt:

    Liebe Ranja,
    dieses Problem zu haben wünsche ich Dir ganz bestimmt nicht. Aber niemand ist dagegen gefeit, plötzlich eben doch auf behindertengerechte Strukturen angewiesen zu sein und dazu gehören nun mal auch entsprechende Toiletten.

  3. WC sagt:

    Die Linken sollen bei ihren Kumpels mit dem Hut rumlaufen und Geld sammeln.

  4. Zahlenfucker sagt:

    Wie viele Steuer-Euronen haben die Deppen schon für hallesche Genderklos verfeuert?

  5. Mama einer Rollstuhlfahrerin sagt:

    Sie können sich sehr glücklich schätzen, dass Sie nicht auf eine solche Toilette angewiesen sind. Sicher würde der ein oder andere Mensch mit Behinderung gerne mit Ihnen tauschen.

  6. Emmi sagt:

    Es muss aber auch bezahlbar sein!!! Die Stadt zäumt das Pferd wieder von hinten auf und macht dann wieder unüberlegte Schnellschüsse. Der Bedarf ist unbestritten, aber die Gelder müssen auch vorhanden sein. Oder bezahlt das der Stadtrat selbst…..jeder zum Beispiel die 300€, denn auf die ist der Stadtrat doch nicht angewiesen

  7. 10010110 sagt:

    In der Sternstraße gibt es doch zahlreiche Kneipen, die fast rund um die Uhr geöffnet haben; sind da nicht auch welche mit Behindertentoiletten?

  8. Menschen? sagt:

    Als Behinderter würde man den zaudernden, zweifelnden und ablehnenden Stadträten am liebsten wünschen, mal behindert zu sein und eine solche Situation zu kommen. Ein HFC-Stadion musste entgegen den Bedenken vieler sein, aber von Menschenwürde ist kein Platz mehr im Haushalt.

  9. Hfb sagt:

    Ja so ist es leider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.