Studie: Corona-Infektionsgefahr im ÖPNV nicht höher als im Individualverkehr – Zahlreiche Abo-Kündigungen von Fahrgästen wegen Corona-Angst

Das könnte dich auch interessieren …

33 Antworten

  1. Avatar sXe4Life sagt:

    Oh, wenn Corona-Panik Geld kostet, ist alles wieder gar nicht so schlimm. Volle Trams sind harmlos, Kindergeburtstage müssen gestürmt werden.

  2. Avatar Nein.zum.Lockdown sagt:

    Und wieder eine Blase der Corona-Groupies geplatzt. Viele werden noch folgen.

  3. Avatar JS sagt:

    Na dann. Alle Geschäfte und die Außengastro sofort öffnen. Dort ist die Personendichte auch nicht höher als in der Bahn.

  4. Avatar Ich sagt:

    Nur weil mal eine(r) hustet, muss das nicht gleich bedeuten, das jene(er) Corona infiziert ist. Wer anders denkt sollte sich mal zum Psychiater begeben…

  5. Avatar Anmerkung sagt:

    Die Studie zeigt in erster Linie, dass die geltenden Maßnahmen wie FFP2-Maske, Durchlüften, Abstand im öffentlichen Verkehr wirken.

  6. Avatar Kritiker sagt:

    Oder man dreht sich die Antwort, wie man es braucht. Angst vor zu viel Individualverkehr?

  7. Avatar rellah2 sagt:

    Ich glaube, dass die meisten nicht aus Angst vor einer Covid-19-Infektion gekündigt haben. Wer im Homeoffice arbeitet, für den lohnt sich ein Abo oft nicht. In Leipzig gibt’s schon lange Flex-Abo.

  8. Avatar Doris sagt:

    Richtig so wir haben unsere Abos auch alle gekündigt……schon allein wegen der FFP 2 Masken. Soll doch die Havag pleite gehen hauptsache ihr besteht auf eure Maskenpflicht!!!!

  9. Avatar Erb sagt:

    Wer hat denn diese Studie aufgestellt, die Ergebnisse sind ja so, dass man vor lauter Lachen gar nicht in den Schlaf findet, das glaubt sowieso keiner

  10. Avatar Buerger sagt:

    „Die regelmäßige Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel sei im Vergleich zum Individualverkehr nicht mit einem höheren Risiko einerSARS-CoV-2-Infektion verbunden.“
    Natürlich nicht. Wie der Großteil des Alltagslebens, das unsere Regierung uns seit einem Jahr beschränkt. Die (unfreiwilligen) Treiber sind Altenheime und Massenunterkünfte. Das so zu sagen und in der Folge dort besser zu schützen wäre aber unpopulär und so nimmt man lieber die ganze Gesellschaft in Geiselhaft und verängstigt vollkommen gesunde Menschen.

  11. Avatar Franz2 sagt:

    Hat die Studie auch berücksichtigt, wieviel Prekariat (besonders in Halle) ohne Maske, stinkend und alkoholisiert in der Bahn mitfährt … Leute anpöbelt. Jetzt bei den hohen Temperaturen besonders unangenehm, weil der Alkohol schnell ballert und Körperhygiene nochmal ne Stufe unerträglicher wird.

    • Avatar Anmerkung sagt:

      Nein, die Studie wurde im Rhein-Main-Verkehrsverbund durchgeführt. Da die Menschen dort augenscheinlich vernünftiger sind, ist zu bezweifeln, ob die Studie sich auf Halle übertragen lässt.

  12. Avatar Pepe sagt:

    Das heißt also, Corona hat dich nicht aus der Bahn geworfen 🙂

  13. Avatar Lortzing sagt:

    Frans2 – bei Dir hilft doch nur noch ein Vollschutzanzug.

    • Avatar Anmerkung sagt:

      Da fühlt sich wohl jemand angesprochen. Da wäre eine kalte Dusche zumindest schon mal ein Anfang.

    • Avatar Franz2 sagt:

      Es heisst FranZ2 und ja bei einigen Gestalten wäre so ein Anzug auch dringend nötig, da es noch genug andere übertragbare Krankheiten gibt, die man sich von denen holen kann. Mit Schadensersatz wirds ja nicht klappen, weil da nix zu holen ist.

  14. Avatar Nur mal so... sagt:

    Also normalerweise sitze ich nicht mit unzähligen fremden Menschen in meinem Auto. Ich finde nicht, dass man das mit dem Individualverkehr vergleichen sollte. Aussagekräftiger wäre es gewesen, es für sich stehen zu lassen. Ich meine, schon vom logischen her, 3 Leute in meinem Auto oder 30 in einem Bus ist schon ein Unterschied…. weniger Leute, geringere Ansteckungsgefahr und meine Fenster im Auto kann ich auch alle öffnen. Oder habe ich da jetzt einen Denkfehler???

    • Avatar Malte sagt:

      Hast du nicht. Außerdem ist die Verfolgung der Infizierung im Ernstfall sehr viel einfacher…Ich fahr hier auch nur mit PKW

  15. Avatar Bezug sagt:

    Gilt doch nicht für Halle

  16. Avatar Peter sagt:

    Die Gefahr sich beim Fahrradfahren oder gar Motorradfahren mit Helm anzustecken ist laut der Studie also vergleichbar groß, wie in einer Straßenbahn/Bus mit vielen Mitfahrern.

    Klingt irgendwie unplausibel.

  17. Avatar Franz2 sagt:

    An die Leute, die sich jetzt lustig machen, warum solch eine Studie erst jetzt zu dem Ergebnis kommt, denen sei gesagt, dass Wissenschaft nunmal davon lebt zu untersuchen und ggf. auch Erkenntnisse neu zu bewerten. Das macht man nicht an einem Tag und die persönlichen Erfahrungen einzelner Individuen sind auch Null aussagekräftig. Natürlich wissen Einige hier alles besser und sind neben Wirtschaftsexperten und Fußballtrainern auch noch Virologen und Mediziner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.