Teleskopschlagstock griffbereit in Jackentasche: Diebstahl mit Waffe im Hauptbahnhof

Keine Antworten

  1. Augen zu und weg sagt:

    „Teleskopschlagstock griffbereit in Jackentasche“
    Was soll er denn machen? Darf er sich nicht gegen die marodierenden Horden aus der Wüste wehren?

    Titel: „Diebstahl mit Waffe im Hauptbahnhof“
    Text: „Bei der anschließenden Durchsuchung seiner Sachen stellten die Beamten neben dem Diebesgut einen Teleskopschlagstock fest und sicher.“

    Also hatte die Waffe gar nichts mit dem Diebstahl zu tun?
    Wird hier wieder Hass und Hetze verbreitet?

    Letztens haben die eine alte Frau verhaftet, die nur Butter stehlen wollte. Als Begründung sagte sie dann, dass sie nach langer Zeit endlich wieder Butter schmecken wollte, ihre Rente reicht nicht mehr. War am Tulpenbrunnen bei den Netto.

    Soll jetzt keine Rechtfertigung sein, aber ein bisschen neutraler könnte es schon gehen.

    DBH übernimmt aber gemäß eigener Aussage die Meldung 1:1 von der Pressestelle.

    • Einfach sagt:

      „Was soll er denn machen?“

      Nicht stehlen.

      Oder wenigstens nicht mit einem griffbereiten Teleskopschlagstock in der Tasche stehlen.

      Deine restlichen Ammenmärchen kannst du stecken lassen.

    • Augen auf und da sagt:

      Der Diebstahl mit Waffen ist im Strafgesetzbuch in einem eigenen Paragraphen geregelt (§ 244 StGB). Hier ist allein entscheidend, dass die Waffe mitgeführt wird, sie muss zur Erfüllung des Straftatbestandes nicht eingesetzt werden. Von daher ist die Formulierung im Artikel einfach nur eine akkurate, auf diesen Paragraphen abstellende Sachverhaltsbeschreibung und hat mit der Verbreitung von Hass und Hetze nichts zu tun.

    • Augen auf!!! sagt:

      Hast du ihr sie dann gekauft?

    • Brösel sagt:

      Ist es für den paulanergarten nicht etwas zu kalt?🤔

  2. Juna sagt:

    Wollen immer mehr Bewohner in Halle/Saale zu „Chicago Hinterhof-Gestalten“ mutieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.