Toter nach Automatensprengung in der Südstadt

19 Antworten

  1. farbspektrum sagt:

    Jetzt muss nur noch der Volksberuhiger kommen und mit der Kriminalitätsstatistik wedeln. (Aber nicht verwechseln! Die aufgehübschte nehmen, die ständigen Rückgang der Kriminalität behauptet.)

  2. Konsensstoerung sagt:

    Sollte es sich nicht um den Täter, sondern um einen Passanten handeln (was ich zunächst mal vermute), dann hat das „lustige“ reihenweise Automaten sprengen jetzt also zur ultimativen Katastrophe geführt.

    Die Gesellschaft wird sich entscheiden müssen, ob sie weiter den Kopf tief in den Müll (früher Sand) steckt, um sich nicht ihre perverse gute Laune verderben zu lassen oder ob man unter anderem bei den Themen Polizeibefugnisse, Strafgesetzbuch, Dienstverständnis von Staatsanwälten, Amtsführung der Richterschaft und Berichterstattung der Medien eine deutliche Wende benötigt.

    Wer Gebäude/Einrichtungen vorsätzlich in die Luft sprengt, sollte bspw. mehr oder weniger als feindlicher Kombattant behandelt werden.

    • Drachentöter sagt:

      Kombattanten??? So ein Schwachsinn! Faschistoaffine Phantasien sind wohl geil für Dich? Willst Du einen Bürgerkrieg heraufbeschwören?

      Polizei ordentlich ausstatten (materiell, personalseitig, intellektuell aufgerüstet) – und dann ordentlich, aber sachlich aufräumen. Auch bis in die Ebene der Politik hinein. Dies reichte schon aus!

      Freiheits- und Persönlichkeitsrechte, politische und Bürgerrechte darf man nicht anfassen. Im Gegenteil: demokratische Ausweitung der Bürgerrechte auf allen Ebenen einerseits und aber andererseits eine zwar knallharte, doch konsequent bürgerrechts- und grundrechtebasierte Ordnungspolitik etablieren und Gesetze endlich durchsetzen – auf allen Ebenen (Polizei,StA, Richter), mit letzterem hast Du recht . Mit anderen Worten: den demokratisch organisierten (nicht nur legitimierten) Rechtsstaat stärken, persönliche Verantwortung fördern, Verantwortlichkeit einfordern, Entgleisungen und Verfehlungen zügig ahnden. Kriminelle Gewinne konsequent einziehen. Verbrechen darf sich nicht nur nicht lohnen, es muß auch ein vermögensbedrohlicher Faktor sein. Es darf keine Sicherheit für kriminelle Honigsauerei geben. Vermögen muß jederzeit auf rechtmäßige Herkunft nachgewiesen werden können. Kryptowährungen werden verboten. Bußgelder gehören einkommensangepaßt wie im Strafrecht – schon ist der „Knöllchenvorteil“ der Besserverdiener dahin. Schmerzhafter Minimalsatz für Geringverdiener (plus Gelegenheit, das abzuarbeiten: Müll sammeln – z.B. 10€=1kg Zigarettenkippen) und dagegen fette Kasse machen beim herumrasenden Manager- oder Anwaltstypen (*innen nicht vergessen, jajaja gendergerecht, Hr. J. (SKE von der SPD, AOU) etc. Das höhnische Ablassen des Spruchs „Das Bußgeld haben wir eingeplant!“ muß ein Akt der Selbstzerstörung werden. Usw. usf.!

      Dann muß hier niemand mehr von Totalüberwachungsphantasien oder orakeln … oder von feindlichen Kombattanten mitten in meiner Stadt.

    • Nicht du sagt:

      Hääääää was n mit dir nicht RICHTIG??

    • Fenton sagt:

      Na sicher doch 🙄

  3. PaulPaulsen sagt:

    Ohne zu wissen ob es sich bei dem Opfer auch um den Täter handelt oder ob ein unbeteiligter das Opfer ist wird sofort rumspekuliert und Angst verbreitet.
    Wenn man die Kommentare zu diesen und auch unter anderen Artikeln liest kann einen echt Angst werden. Erst wird Angst verbreitet ohne viele Fakten zu kennen dann Hass!
    Nur zum Verständnis Eine Tat mehr von 1500 lässt keine Statistik in die Höhe schnellen.
    Leider zählt reine Logik nicht wenn man etwas anderes fühlt.

    • Labertante sagt:

      Pech gehabt, ist eben doch so ein Automatentöter. Wen Wundert’s? Klar Dich! Mann, laber‘ die Kacke hier nicht noch schön! Nimm Deine Statistik und häng sie Dir über’s Bett! Wenn Du dann besser schlafen kannst, bittesehr! Aber Spar Dir Deinen Schriebs hier.

  4. Sicherheit ist alles sagt:

    Der wievielte gesprengte Automat innerhalb weniger Wochen im Stadtgebiet war das? Der dreizehnte oder vierzehnte?
    Und unsere glorreiche Polizei war zu nichts in der Lage!
    Ich vergaß – bei Dunkelheit gehen die Herren Beamten in Halle ja nicht raus. Viel zu gefährlich!
    Dafür findet man sie bei jeder bescheuerten „Blitzeraktion“ zu fünft hinter der Radarpistole.
    Dies und die nicht-Sicherheitspolitik der Stadt leisten ihren Beitrag, dass Halle zur sechstkriminellsten Stadt Deutschlands aufsteigen konnten. Mit Trend nach oben…

  5. HansimGlueck sagt:

    Ja. Rechtsstaat! Rechtsstaat!! Rechtsstaat!!! Rechtsstaat!!!!
    In dem Fall hätte nach den bisherigen Erkenntnissen ein Sozialarbeiter vielleicht die „ultimative Katastrophe“ verhindern können.

    https://dubisthalle.de/festnahmen-nach-automaten-sprengung-in-der-suedstadt

    • HansimPech sagt:

      Nein. Kombattanten-Planer bekämpfen! Die einen, wie die anderen. Und nicht Kinderparlamentarierwähler ab 6 Jahre pushen! Ist doch Deine ehemalige Fraktion, die das treibt … oder etwa nicht?

  6. Jule sagt:

    RIP F.N.
    Ich habe eben erfahren, was passiert ist.
    Ich bin zutiefst geschockt und traurig.
    Du warst ein guter Junge. Du warst meiner Tochter ein guter Freund.
    Meine Gedanken und Gebete gehen an deine Familie, Freunde und Wegbegleiter.
    An die Angehörigen möchte ich mein tief empfundenes Mitgefühl ausdrücken.
    An alle die das Lesen, spart euch respektlose Kommentare, das hat die trauernde Familie nicht verdient. Danke

  7. Mushido sagt:

    Erwarguterjunge

  8. Ami sagt:

    Ich kannte ihn persönlich ich war genau zu dem Zeitpunkt bei ihm er war eigentlich der ruhigere von allen
    Aber warum musste er streben und nicht die beiden anderen😭

    • Labertante sagt:

      @Ami, 23. Oktober 2018 um 19:04 Uhr: „… ich war genau zu dem Zeitpunkt bei ihm … Aber warum musste er streben und nicht die beiden anderen“

      Ach, Du warst zu DEM Zeitpunkt dabei? Dann pack‘ mal aus!

      Oh, die anderen dürfen abkratzen, aber nicht Dein Macker? Bist Du noch zu retten?

      Was hast Du denn geraucht? Noch alles klar in der Platte? Hör‘ auf, hier ‚rumzulabern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.