Umsatz im Bauhauptgewerbe in Sachsen-Anhalt im ersten Quartal gesunken, größtes Minus beim Wohnungsbau

Keine Antworten

  1. Fred sagt:

    Wohnungsbau ist eben in diesen jetzigen Zeiten auch kein Feld für Unternehmer, wo man satte renditen erwirtschaften oder erwarten kann. Und für Private ist das Geld oder die Zeit, oder beides, auch nicht mehr so locker vorhanden… Oder es fahlt an Kapazität, um sowas zeitkonform durchzuziehen. Wenn ich mir die Elisabethbrücke anschaue, oder andere Bauvorhaben im Territorium, sehe ich, woran es krankt. Merseburger Str. und Bölli brauchten fast ewig…

  2. Fachkräftemangel sagt:

    Soll’n doch froh sein!

    Bei dem extrem mega krassen Fachkräftemangel hätten die die Aufträge gar nicht abarbeiten können. 😁😰😂

  3. Siegfried von der Heide sagt:

    Am selben Tag in de Nachrichten: Neubau am Hubertusplatz für ??? Mio, und KGS Hutten Anbau für für 14 Mio. Einfach mal aktualisieren die Aussagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.