Umweltschützer kritisieren Umbau der Straße am Gimritzer Damm

Das könnte Dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. Ron sagt:

    „Es sei mit keinem Deut erkennbar, wozu eine mit der Umgestaltung verbundene Erweiterung des Verkehrsraumes notwendig sein solle.“

    Mehr und mehr, vor allem ältere Mitmenschen sind im Straßenverkehr überfordert. All die Schilder und Striche auf der Straße. Da ist ein großzügiger Verkehrsraum durchaus hilfreich.

    Der Appell, das eigene Auto stehen und/oder sich fahren zu lassen, scheitert spätestens an der Sturheit dieser Mitbürger.

    🙂

    • 10010110 sagt:

      Wenn man mit einer Situation überfordert ist, hilft es manchmal auch, sich gar nicht erst in solche Situationen zu begeben. Solche „Lösungen“ sind nämlich genau die, die ich allgemein kritisiere: man schafft sich mit einer öberflächlichen „Lösung“ wieder neue Probleme, die man lösen muss.

      • Ron sagt:

        Das ist auch meine Ansicht. Aber siehe mein letzter Satz.

        Und solange es kein Wahlhöchstalter gibt, wird man sich (auch und irgendwann vor allen) nach den Bedürfnissen der Senioren richten. Demografische Entwicklung und so. 🙂

  2. Meckerbock sagt:

    wie ich so sehe ist rad und fussweg getrennt … schon das ist positiv zu bewerten..und eine Erweiterung des verkehrsraumes kann ich auf dem bild nicht erkennen ..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.