Verkehrsminister will Strafen abmildern, Handwerkskammer Halle begrüßt Pläne

Foto: Handwerkskammer Halle

Das könnte dich auch interessieren …

42 Antworten

  1. Ernst sagt:

    Was haben die Strafen für Geschwindigkeitsübertretungen mit den armen Handwerkern zu tun?

    • Montagsfahrer sagt:

      Neumann hängt sich mit seinen Fantastereien zum Fußwegparken nur mit dran. Der hat eben auch nicht viel zu tun derzeit. Schade, dass er die Kapazitäten nicht sinnvoller nutzt.

    • Sachverstand sagt:

      Können sich die Bußgelder nicht leisten! Irgendwo musst „du“ sparen. Mindestlohn oder Bußgelder, Beides geht nicht. Wenn es nicht so traurig wäre, man würde aus dem Lachen nicht herauskommen. Kann man alles nicht mehr wirklich für voll nehmen, komplett beSCHEUERt.

  2. Genau so sagt:

    Ich frage mich ernsthaft, wieso das Überschreiten der geltenden HÖCHSTgeschwindigikeit insb. innerorts nicht hart (mit Fahrverbot) bestraft werden sollte.
    Die bisherigen Strafen waren scheinbar so „lasch“, dass sich Niemand dafür interessierte.

    Ich hoffe, dass das Rasen innerorts wie außerorts weiterhin hart bestraft wird!

    • Danne sagt:

      Oh 20 mehr ist bei dir also Rasen…wenn man ehrlich ist das jedem schon mal passiert…u dafür so hart bestraft zu werden find ich übertrieben…
      PS
      Ich bin gegen Rasen auf der Autobahn…wer soll den ganzen Scheis Mähen…
      In diesem Sinn!

      • max sagt:

        Bremswege, Auto:
        30km/h = 9m
        50km/h = 25m
        70km/h = 49m

        Dabei wurde die Reaktionszeit nicht mit berücksichtigt.

        Wieviele tote Kinder passen auf eine Strecke von 40m?

        • Knecht Ruprecht sagt:

          0, wenn man die eigenen Plagen mal richtig erzieht. Der Generation Helikoptereltern ist es natürlich nicht möglich dem unerzogenem Balg Wiederworte zu geben. Wenn man also zu unfähig ist, muss man versuchen die Welt Idiotensicher zu machen, willkommen bei den amerikanischen Verhältnissen, da muss man auf den Kaffee schreiben, dass er heiß ist.

  3. 10010110 sagt:

    Eine bodenlose Frechheit ist das! So soll wiederholtes und oftmals vorsätzliches Fehlverhalten auch noch offiziell unterstützt werden. Ein fatales Signal. 😡

    • G sagt:

      Einen scheiss Dreck werde ich unterzeichnen…. Allerdings ist es völlig unverständlich weshalb 21 kmh zu schnell in der Stadt nicht mit Lappen weg bestra werden soll. Über siebzig Sachen in der Stadt ist echt fett.

    • Der Radfahrer sagt:

      Danke für den Link, habe schon unterschrieben….

  4. Tim Buktu sagt:

    Ergänzt man den Namen des Verkehrsministers um die Vorsilbe „Be-„, erhält man die Handlungsmaxime dieser Spitzenkraft.
    Apropos: Hat Corinna ein Mäntelchen des Schweigens über den Mautskandal gelegt?
    Ein wahrer Ehrenmann…

  5. Daniel M. sagt:

    Der Zusammnehang zwischen Handwerk und Odrnungswidrigkeiten, bzw. Straftaten, erschließt sich mir nicht.
    Dieser Verkehrsminister ist nicht ganz richtig in seiner weichen Birne.
    Der soll sich endlich mal um ein Tempolimit auf Autobahnen kümmern.

  6. farbspektrum sagt:

    Richtig so, es ist überzogen, wenn es bei 21 km/h schon ein Monat Fahrverbot gibt.

    • Flitzpiepe sagt:

      Kannst du das auch begründen? Dass du das nicht willst, ist klar. Aber kannst du auch Ausführungen dazu machen, warum du das nicht willst? Ich nehme an, dir liegt es nicht selbst daran, immer mehr als 20 km/h über der erlaubten Höchstgeschwindigkeit unterwegs zu sein. Geht es es dir um Rücksicht auf Leute, die nicht in der Lage sind, ihrer Geschwindigkeit zu kontrollieren?

    • Genau So sagt:

      Genau so ist es.
      Vor einer Schule bei erlaubten 30km/h Maximalgeschwindigkeit mit 55km/h durchhuschen.
      Da sollte wenn überhaupt nur ermahnt werden! Aber nicht zu lang aufhalten bitte denn der Fahrer hat es ja eilig.

    • Achso sagt:

      Das Fahrverbot gibt es bei 71 km/h, um genau zu sein. Das ist 42% schneller als innerorts erlaubt. Man muss damit rechnen, dass jemand, der dabei erwischt wird, nicht zum ersten Mal zu schnell gefahren ist.

    • Logarithmiker sagt:

      Die 21km/h sind tatsächlich 24km/h, weil ja vom exakten Messergebnis aus Rechtsgründen 3km/h abgezogen werden.
      Wer innerorts bei Tempo 30 stattdessen 54 fährt ist mit einem Monat Fahrverbot noch milde gerügt. Das ist immerhin mehr als die dreifache kinetische Energie, mit der man da durch die Kante fegt.
      Ebenso muss niemand innerorts 74 fahren und dabei noch so tun als wäre das Pillepalle.

    • nochn alter heimstätter sagt:

      Nee farbi, dat jibbet es doch schon länger
      Guggst du: https://tinyurl.com/y727tr5j

  7. Nietlebener sagt:

    Richtig so. Wer dafür ist. Hier die Petition gegen die neuen Regelungen.
    https://www.openpetition.de/petition/online/fuehrerschein-falle-der-stvo-novelle-rueckgaengig-machen-2

  8. Kotzbrocken sagt:

    Sowas kann nur Andreas (B.) Scheuer(t)…

  9. Uppercrust sagt:

    Das meiste ist ja o.k., aber wenn man aus einer 50er in eine 30er- Zone kommt übersieht man das manchmal, die Beschilderung ist ja oft ideotisch angebracht, zu hoch oder versteckt. Zudem wurden 30er Zonen inflationär erweitert. Da ist man mit 21 schnell dabei, dass ist das Problem.
    Und Geschwindikeitsbegrenzung auf Autobahnen ist auch ein rein politisches Ding, denn Autobahnen sind am verkehrssichersten. Wenn man Verkehrstotenzahlen senken will, wäre eher 80 auf Landstraßen sinnvoll. Zumal heute 150 auf Autobahnen genauso sicher ist wie 100 km/h vor 40 Jahren. Habe viel in Ländern mit Begrenzung gelebt. Nach 2 h bei 120 schläft man ein, keine Abwechslung keine Varianz, nicht sicherer. Mit E-Autos verliert auch das Ökoargument.
    Und natürlich muß man als Verbraucher auch mehr zahlen, wenn die Anreise, z. B. eines Technikers dann 5h statt 3,5 h dauert. Die 40% mehr sind dann schnell mal € 600 mehr auf der Rechnung bei Hin- und Rückfahrt. Das zahlt Ihr sicher alle gern, zumal es Euch mit Eurem hoch subventioniertem ÖPNV ja nicht betrifft.

    • Nik sagt:

      Wenn es überall 30er Zonen gibt (inflationär) ist es doch einfach, 30 zu fahren. Da dürfte niemand überrascht sein. Augen aufmachen ist beim Autofahren auch nie verkehrt. Dann sieht man auch die „ideotischen“ Schilder. Wenn du nach Abzug der Toleranz trotzdem noch 21 km/h zu schnell bist, hast du die Höchstgeschwindigkeit ja vorher schon überschritten. Das ist wohl eine Nachschulung angesagt! Wenigstens in Mathematik.

      Wo kommt denn dein Techniker her, wenn der 1,5 h länger braucht? Findest du nicht, dass du da ein wenig übertrieben hast? Das schafft man ja nicht mal quer durch Berlin. Und wenn er die 3,5 h auch nur mit Geschwindigkeitsübertretungen schafft, läuft sowieso was falsch bei deinem Techniker.

    • nochn alter heimstätter sagt:

      Hmm, seltsame Argumentation:
      Als ich noch nicht in Pension war, lag bei uns (Montage+Service) die Anreisepauschale bei 1,60 DM/ doppelkilometer.
      Egal wie lange du fährst, 200 km bleiben 200 km.
      Wegen nur 1 Kunden fährste doch gar nicht, also mitteln sich die Kosten weiter.
      Oder berechnet ihr den Kunden die Einsatzfahrt generell vom Haupsitz?– halsabschneider sagt man dazu.

  10. Horst sagt:

    eigentlich brauchen wir gar keine Straßenverkehrsordnung. Es geht nur um das Bewegen von Autos. Da sollte jeder selber entscheiden können, was wo machbar ist. Nicht immer alles reglementieren, verbieten und sanktionieren!

  11. Halle 1 sagt:

    Armes Dtschl 😂
    Hier kann jeder machen was er will …

    Es ist beschlossen und gut !
    Diese Entscheidung ist zu akzeptieren.
    Da wird sich schon jmd was bei gedacht haben bei der Erhöhung der Strafen.

    Da kann auch ein Hr. Scheuer nichts ändern.
    Ps. Wer sich an die Geschw. hält usw . Wird auch nicht zur Kasse gebeten / bzw Lappen weg 😉

    • Andreas sagt:

      Gesetze sind natürlich nicht endgültig und unverrückbar. Die jetzt in Kraft getretene Änderung der StVO war die nunmehr schon 54. Änderung der StVO!

      Was aber richtig ist: Es wird nicht einfach so rückgängig gemacht, was beschlossen wurde. Vor allem, wenn der Entwurf aus dem eigenen Ministerium kommt. Das muss der Herr Minister gut, sehr gut begründen können, warum ihm das nicht vorher bei den vielen Beratungen aufgefallen ist. Ich fürchte aber, Herr Scheuer hat es mit dem Verantwortung übernehmen nicht so sehr.

  12. Regimenter sagt:

    Wer vernünftig mit seinem Schrotthaufen fährt hat nichts zu befürchten.Laufend wird alles zerredet.

  13. farbspektrum sagt:

    Scheuer nimmt das Fahrverbot zurück.

    • Dox Ortho sagt:

      Fest daran glauben! Vielleicht geht es dann in Erfüllung.

      „Deswegen bitten wir die Bundesländer, dies wieder in den alten Stand zurückzubringen.“

      Klappt schon. Ganz bestimmt. Andis Wort hat Gewicht.

  14. UM sagt:

    Ohne Worte!!!
    Aber was nützen Gesetze, wenn der Großteil die ohnehin nicht beachtet.
    Von wegen, “Strafen bei Verstößen gegen Park- u. Halteverbot müssen überdacht werden…“ Jeder Arsch darf zwischenzeitlich auf Fußwegen oder auf Kurzzeitparkplätzen parken, ohne dass irgendwas passiert. Das Ordnungsamt schaut da offensichtlich großzügig drüber weg. Kann nicht sein, dass man als Fussgänger gezwungen wird, die Strasse zu benutzen, nur weil die Fusswege dicht geparkt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.