Verletzter bei Auseinandersetzung auf dem Marktplatz

Startseite Foren Verletzter bei Auseinandersetzung auf dem Marktplatz

Dieses Thema enthält 5 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Richter Schlichter vor 2 Tagen, 2 Stunden.

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #119008 Antwort

    Veit Zessin

    Das ist mal gelungene Integration: Am Sonntagmorgen zeitig um 7 Uhr (wenn viele Dunkeldeutsche noch schlafen), gehen die Herren Neger schon ihrem Tagwerk nach! Da ist doch eine lichte Zukunft unseres Landes gesichert. Dass die meisten der Bereicherer vor der Polizei fluchtartig verschwinden konnten, zeigt, dass wir es hier mit professionellen Refugees zu tun haben. – Flüchten ist eine ihrer herausragendsten Fähigkeiten! Wir brauchen mehr davon, mehr, noch mehr, viel mehr! Zum Glück organisiert Merkel gerade Nachschub aus Spanien. Da kann man sich beruhigt zurücklehnen.

    #119020 Antwort

    10010110
    Teilnehmer

    […] schlug auf ihm mit weiteren Afrikanern ein.

    Jetzt sind wohl Knüppel und Messer schon nicht mehr genug? Jetzt werden schon Afrikaner als Waffen missbraucht. 😀

    #119025 Antwort

    guter mann

    Immerhin hat einer das Ritterkreuz mit Eichenlaub verdient, er hat seine sarotti Freunde beruhigen wollen.

    Wurde selber schon des Nachts in solche Aktionen verwickelt, und kenne das also gut, wie sich die Ruder wilder N. des Nachts verhalten. Gibt nur noch wenige mit genügend Rückgrat, die sich stellen, wenn sowas passiert. Gute Besserung!

    #119090 Antwort

    Jack O’Neill

    Was gibt dem Herren das Recht, sich in ein Streitgespräch einzumischen? Zwar sind Streitgespräche unhöfflich in der Öffentlichkeit, sollten aber als normal angesehen werden. In einer Partnerschaft bzw. Beziehung gibt es immer wieder Konflikte, die nicht nur auf der Sachebene, sondern vielmehr auf der Beziehungsebene geführt werden.

    Hätte der übereifrige Herr ein bisschen Kulturelle Kompetenz entwickelt, dürfte dem Herren klar gewesen sein, da er den männlichen Afrikaner in seiner Ehre geschädigt hat. Den niemand hat den Afrikanischen Mann in seiner Züchtigung und Disziplinierung seiner Frau einzugreifen.

    Die nachfolgende Aktion des Afrikaners, mag nach deutschem Recht, insbesondere der Strafgesetzbuches, rechtswidrig gewesen sein. Man sollte hier bei der Prüfung der Strafbarkeit, vielmehr auf Entschuldigungsgründe eingehen, insbesondere auf die Schuldunfähigkeit und die daraus Resultierenden Tatbestandsmerkmale z.B. schwere andere seelische Abartigkeit oder Schwachsinn.

     

    #119097 Antwort

    Richter Schlichter

    An alle Aufneger!

    Die Bereicherung ist hier, weil sie hier sein darf. Punkt. „Unsere“ Regierung würde (angeblich) gewählt, um genau diese Politik zu machen, welche sie vorgibt zu machen.

    Regt euch also NICHT über die Bereicherung auf. Das ist KEINE Lösung.

     

     

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
Antwort auf: Verletzter bei Auseinandersetzung auf dem Marktplatz
Deine Information: