Verwaltungsgericht Halle: Miniatur Bullterrier kein gefährlicher Hund

Das könnte Dich auch interessieren …

7 Antworten

  1. Checky sagt:

    Apropos Hund…
    Die Stadt Halle treibt Hundesteuern ein, die in meinen Augen unverschämt sind. Da mich das Hundehalter auch betrifft, habe ich mich an Herrn Wiegand mit so einem kleinen Protestbrief gewendet. Als Antwort darauf bekam ich den Hinweis, dass sich die Hundesteuer nach der Einwohnerzahl richtet, was ja völliger Blödsinn ist. Nur mal zum Vergleich, in Halle bezahlt man für den ersten Hund 100 Euro, für jeden weiteren Hund 180 Euro und für sog. Kampfhunde 720 Euro jährlich. In München bezahlt man für jeden Hund 100 Euro und für sog. Kampfhunde 800 Euro jährlich. Halle hat zur Zeit 241 Tausend Einwohner, München hat 1,45 Millionen Einwohner. Wo bleibt da die Logik?
    Jeder Hundehalter sollte mal drüber nachdenken, ob man sich dieser offensichtlichen Abzocke nicht wehren sollte!

    • g sagt:

      Jeder Hundehalter sollte erstmal darüber nachdenken wie er der restgesellschaft möglichst wenig auf die nerven fällt.
      Und dann eventuell noch mal etwas über steuerhoheit nachlesen.

  2. Checky sagt:

    @ g
    Die Hundesteuer wurde 1810 als Luxussteuer eingeführt. Im übrigen werden nur noch in Deutschland, Österreich, Schweiz und in Luxemburg Hundesteuern erhoben, in allen anderen europäischen Ländern wurde sie abgeschafft. Das mal zum Thema EU.
    Hinzu kommt, dass die Hundesteuern zweckentfremdet verwendet werden, z.B. für Straßenbeschilderung und Straßenerneuerungen.
    Der geringste Teil der Hundesteuereinnahmen wird in Freiläufe und Bereitstellung von Kottüten investiert.
    Im übrigen ist heutzutage der Hund kein Luxus mehr. Für viele alleinstehende, ältere Menschen bedeutet der Hund einen strukturierten Tagesablauf und soziale Kontakte.
    Was das Nerven angeht, mich nerven hier einige Menschen mehr, als ein Hund, der mal bellt, weil es in seiner Natur liegt.

    • Peter sagt:

      Ich schließe mich g an: sie verstehen wirklich nichts vom deutschen Steuerrecht (Trennung von Einnahmen- und Ausgabenseite). Vielleicht fangen Sie an und lesen mal den Birk oder den Thienemann. Soll bekanntlich helfen.

  3. g sagt:

    Sie müssen nochmal steuern und deren Verwendung nachlesen …
    Hundebesitzer sind meist egoistische unbelehrbare Zeitgenossen denen die restgesellschaft weitgehend am a… vorbei geht ….maulkorb, leinenpflicht oder kotentsorgung sind für die totale Fremdwörter.
    Die oma mit dackel mal ausgenommen

  4. Checky sagt:

    Als Hundehasser hat man natürlich keine vernünftige Argumente.
    Leinenpflicht und Kotentsorgung ist wirklich manchem Hundehalter fremd, genauso wie es manchen Menschen fremd ist, Müll und Dreck vernünftig zu entsorgen. Dafür braucht man sich nur die Stadt Halle anschauen.
    Trotzdem sollten Sie nochmal in sich gehen. Die größten Schweine sind die Menschen.

    • g sagt:

      Wie kommen sie darauf das ich ein hundehasser bin?
      Aber im rest ihres textes geben sie mir ja recht.
      Keine oder falsche Müllentsorgung durch Menschen ist nun wieder ein anderes Thema, warum sie hier beides mischen bleibt unklar.
      Und bitte beleidigen sie keine Schweine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.