Vorbei mit Spaß und Vergnügen: Merkel will den „Wellenbrecher-Shutdown“

Das könnte dich auch interessieren …

35 Antworten

  1. KlausDieter sagt:

    Da hat sie wohl leider recht.

  2. Sunny sagt:

    Ich wäre auch dafür, dass die Schulen erst einmal zugemacht werden. Denn wer die PK richtig mitverfolgt, bekommt auch mit das viele Schulen betroffen sind.

    • klaus sagt:

      Bildung, wer braucht schon Bildung. Völlig überbewertet, wie man hier täglich beobachten kann.

    • JM sagt:

      Ich hab Haseloff und seiner Gang heute sehr genau zugehört und er sagte, dass erkannt wurde, dass es KAUM Infektionen durch Schulbesuche gibt. Richtig zuhören und nicht so einen Rundumschlag gegen Schulen starten.

    • Daniel M. sagt:

      Sunny, du bist das beste Beispiel, dass Bildung in diesem Land zu kurz kommt.
      Schulen sind im Übrigen kaum Ausgangspunkt für Infektionen. Zuhören oder Lesen sind Kompetenzen, die im Unterricht vermittelt werden.

  3. Fadamo Fadamo sagt:

    Merkel wird Morgen die Minister weich kloppen. Hat sie schon öfters geschafft.

  4. Texas sagt:

    Das wird für viel Akzeptanz in der Bevölkerung und bei Restaurant-Betreibern sorgen. Die meisten Fälle sind auf Reisen und private Feiern zurück zu führen aber die Restaurants werden dicht gemacht. Einfach nur noch lächerlich!

  5. Randnotiz sagt:

    Bin selbst Betreiber einer eventlocation und werde abschließen. Gesundheit geht vor. Leider auf Krampf nichts zu machen…Solidarität & Einsicht!!!! Trotz Alarmstufe Rot!

  6. G sagt:

    Oh mein Gott… Wir werden alle sterben… Mutti rette uns.

  7. 061er sagt:

    Wird langsam Zeit das sich die Risikogruppen selbst schützen.(FFP3 und Isolation) Ständig geht man der Bevölkerung auf den Keks wegen diesen Leuten.

  8. UM sagt:

    Morgen, nun endlich tagt mal wieder das „Polit-Kabarett“. Lassen wir uns überraschen, was dabei rauskommt. Fühlt sich an, wie ne Wundertüte, gab es früher auf Jahrmärkten.
    Stellenweise nicht mehr auszuhalten, was hier im Zuge Corona abläuft. Schuldzuweisungen, Verantwortungslosigkeit, Panikmache, Einschüchterung, Einsamkeit, Hilflosigkeit, Denunziation, Gewalt, ausgeliefert sein, bespitzelt…., könnte ich unendlich ergänzen. Ich glaube dass war schon Mal da und kein Ende absehbar. Das ist ja stellenweise noch perfider als damals vor 1989

  9. Oh ja! sagt:

    @061
    Was ist das denn für ein Kommentar? Meinste denn, dass die Leute, die zur Risikogruppe gehören, sich Ihre Krankheiten ausgesucht haben? Und Du kannst sicher sein, dass diese Gruppe sich schon von Anfang an selbstverständlicher Weise, zu schützen versucht. Also bei solchen Worten, fällt einem nichts mehr ein. Sei froh, wenn Du niemals dazu gehören wirst!

    • 061er sagt:

      Richtig ich gehöre nicht zu den Riskogruppen, demzufolge habe ich auch kein großes Interesse sie zu schützen. Das was hier abläuft nennt sich Selektion und ja die gibt es auch beim Menschen. 5min googeln und sich belesen. Natürlich ist es für das einzelne Schicksal traurig. Im großen und ganzen ist der Vorgang aber natürlich und sowas passiert ständig, bloss kann sich der Mensch diesmal nicht drum drücken.

      • Frank sagt:

        An 061
        Ihre Aussage erinnert mich stark an das Euthanasieprogramm der Nazis im 3.Reich, da wurde auch vom Schutz der Volksgesundheit gesprochen und was folgte , wissen wir ja : die Tötung menschenunwertes Leben !!! Mit Verlaub Ihre Äußerungen gehen in diese Richtung und da wird es hier langsam ungemütlich und auch gefährlich ! Ich an Ihrer Stelle wäre sehr vorsichtig mit meinen Äußerungen, das Leben hält manchmal Überraschungen oder Ümbrüche der unangenehmenen Art bereit und man ist selbst Mitglied der von Ihnen , so verachteten , Risikogruppen !!!! Mit besten Wünschen für ein langes, schönes und gesundes Leben !
        Frank
        Ps : der letzte Satz war keine Ironie ,das meinte ich absolut ehrlich – auch aus eigener Erfahrung

  10. ???? sagt:

    @061er: . . . Der momentane Zustand, mit dem wir alle zu tun haben, ist nicht zuletzt das Ergebnis des Verhaltens vieler Egoisten, denen „die Anderen“ nur auf den Sack gehen.
    Ich finde es schade, das Menschen mit dieser Einstellung nicht begreifen, das sie nur durch solidarisches Handeln der früheren Generationen in der Lage sind so großkotzig daher zu kommen.

    • Al_ sagt:

      Solidarität gibt es schon sehr lange nicht mehr! Schön, dass es jetzt auch mal welche begreifen.

      Ich würde nicht alle per se als Egoisten brandmarken, sondern man sollte sich fragen: Warum sind die so? Vielleicht weil die Gesellschaft vorher auch schon so zu denen war? Von nichts kommt nunmal auch nichts.

  11. Treff sagt:

    Das hätte alles viel früher verschärft werden müssen

  12. Sam 1205 sagt:

    Ich gebe ???? Recht, wegen einigen die es einfach nicht begreifen wollen, egal aus welchen Gründen auch immer, müssen alle darunter leiden. Einige Regeln halte ich persönlich, auch für überzogen, aber ich werde mich denen nicht widersetzen. Meckern darf man aber. Vor allem geht es doch auch wieder um die Wirtschaft. Ach und was die Schulen betrifft: zu machen ist keine Option. Die Infektionen dort kommen sicher von Lehrern und Schülern zu gleich, die im Urlaub waren oder was auch immer. Aber das ist in vielen anderen Bereichen auch so. Und wer behauptet, Bildung würde überbewertet werden, der hatte sich selbst keine.

  13. Nur mal so... sagt:

    Ihr könnt alles dicht machen aber bitte lasst mir das Fitnesstudio und meinen Kampfsport. Wenn ich nur auf Arbeit renne und dann wieder nach Hause, ohne dass ich mich irgendwo abreagieren kann, dann werde ich wahnsinnig! 😀

  14. Daniel M. sagt:

    Was haben wir mit den westdeutschen Zuständen zu tun? Dort ist niemand seiner Verantwortung gerecht geworden. Laschet, Söder…und wie die ganzen Brüllaffen heißen.
    Hier ist Covid19 in nicht nennenswerten Fällen vorhanden oder aufgetreten. Es darf kein gesamtdeutsches Vorgehen geben. Das wird weder den Zahlen noch den Menschen gerecht.
    Die Opferung der gesamten Gastronomie ist ebenfalls eine riesige Sauerei. Die Konzepte funktionieren und große Infektionsketten gibt es auch nicht.
    Es wird Zeit, dass das Sozialexperiment beendet wird und Risikopatienten endlich geschützt werden.

    • Sachverstand sagt:

      „Was haben wir mit den westdeutschen Zuständen zu tun?“ Da hat wohl jemand 1989/1990, den Start des Sozialexperimentes „Blühende Landschaften“ verpennt?

    • ???? sagt:

      Meistens kann ich Ihnen nicht irgendwie beipflichten, jedoch die Situation der Gastronomie kann ich nun auch nicht nachvollziehen. Da hat sich wohl der Söder durchgesetzt, der in Bayern das Oktoberfast in die Gaststätten verlegte, und nun aufgrund seiner pernmanenten Überforderung nach Bundeseinheit ruft.

  15. Tina sagt:

    Die Schulen werden offen gehalten, damit die Eltern arbeiten gehen können. Alles für die Wirtschaft. 🙁

  16. Ryker sagt:

    Was ist übrig vom einst gefürchteten furor teutonicus? Ein Haufen obrigkeitshöriger Feiglinge die sich bei Gewitter unter der Decke verstecken.

  17. matzel sagt:

    Was Coronavirus nicht schafft, schaffen die schlauen Politiker. Schade um die, die sich so viel Mühe gegeben haben die Hygienebedingungen zu erfüllen. Die sollen jetzt von der Politik vernichtet werden.
    Frau Merkel und Co. haben ja alles und Kontakt will eh keiner mit ihnen haben.

  18. matzel sagt:

    Corona mal anders.
    War letztens auf einem Baumarkt und musste mal auf Toilette. Nicht schlimm dachte ich. Doch als ich das Schild an der Tür gelesen hab wurde ich unsicher. Da stand drauf:“ Bitte einzeln eintreten und 2m Abstand halten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.