Wahlausschuss in Halle: Streit um die “Freien Wähler” droht – Anträge auf Nichtzulassung

Das könnte dich auch interessieren …

Keine Antworten

  1. Alle weg! sagt:

    Parteienverbote machen Schule!
    Mit der demokratischen Auseinandersetzung mit politischen Konkurenten scheint man seit Jahren überfordert zu sein.
    Wie lange wird es wohl noch dauern, bis wir wieder eine Partei mit alleinigem Regierungsanspruch haben!?

    • Schiri sagt:

      Es gibt nun einmal Regeln, die Verlässlichkeit und Sicherheit geben, wenn sich alle daran halten; wer sie zu weit auslegt, bekommt dann eine Karte.

      Anscheinend hat das politische Traumpaar Kadzimirsz & Menke für einige zu viel gekungelt und dabei nicht mehr alle Regeln so genau beachtet, jetzt muss halt das „Schiedrichtergespann“ im Wahlausschuss entscheiden.

  2. Emmi sagt:

    Das wird immer lächerlicher schon vor der Wahl. Hier werden Ellenbogen ausgefahren……aus Angst vor Konkurrenz? Woher ist denn das alles bekannt, werden Spitzel eingesetzt? Wenn Kandidaten nicht ins Bild passen, dann werden sie verboten? Ist ja wie zu DDR Zeiten oder kürzlich in Russland.
    Scharrade

  3. Bürger sagt:

    Wollen wir hoffen, dass es möglichst viele rechtschaffene Kandidaten in den Stadtrat schaffen. 👍

    • Spinner u. Fettnäpfchentreter sagt:

      Ohne die Politgiganten Scharz u. Nette können die Freien Wähler sich auflösen, die werden dann nicht mehr gebraucht.

  4. Walfisch sagt:

    Euch alle wählt hoffentlich keiner mehr.