Wahlkampf auf der grünen Wiese: Annalena Baerbock zu Besuch in Halle

Das könnte dich auch interessieren …

64 Antworten

  1. Avatar Horst sagt:

    Ist die wenigstens mit dem Fahrrad gekommen?

  2. Avatar Aufmerksamerleser sagt:

    Die Stimmen für die direktkandidaten sind die erststimmen….

    • Avatar dümmeralsdiepolizeierlaubt sagt:

      Ich bin besoders begeistert über die baerbockschen Kobolde , die klimaneutralen Stahl u. klimaneutrale Autos poduzieren . Wir brauchen mehr von diesen klimaneutralen Produkten für eine CO2- freie Welt ohne schwankendes Klima ! Dann ist alles Prima !

  3. Avatar Hallenser 55 sagt:

    Hat da mal eine was dazu gesagt wo das Geld herkommen soll für die vielen schönen „Spinnereien“. Und wer das verdienen soll ?
    Aber wenn man Geschwätzwissenschaften studiert hat ist das warscheinlich nicht so wichtig.
    Und das mit den Solardächern für alle Häuslebauer (die das vielleicht gerade so finanzieren können) kann man in Spanien und Süditalien verlangen, abr doch nicht hier !

  4. Avatar Mensch sagt:

    Wieso Vormittags , wollte man die Berufstätigen nicht dabei habe ?

    • Avatar Sagi sagt:

      Na, aufgewacht? Schönen guten Morgen! 😂

    • Avatar Horst sagt:

      … und warum ist der Artikel so ausführlich und lang? Wo bleibt die politische Neutralität dieser Seite?

      • Avatar Maik sagt:

        Ist diese Seite dazu verpflichtet? Meinungsfreiheit und so…Ihr schreit doch sonst immer so schnell „Zensur“.

      • Avatar Frage hoch vier sagt:

        Unter welchem Stein bist Du denn hervorgekrochen? Wo steht, dass ein Bericht („eine Seite“) „politisch neutral“ sein muss? Schreibt die „Junge Freiheit“ wohlwollend über die Linke? Schreibt die „Junge Welt“ wohlwollend über die afd?

      • Avatar Sagi sagt:

        Herr Baumann berichtet darüber, was er dort vor Ort gesehen und gehört hat. Du warst ja nicht da, interessierst dich aber brenndend dafür. Das ist eine Dienstleistung genau für dich. Musst nicht mal dafür bezahlen. 😉

      • Avatar Günther sagt:

        Wenn die Spitzenkandidaten der FDP, SPD, CDU und AfD ihren Auftritt in Halle haben gibt es auch so einen langen Artikel.
        … Aber von denen interessiert sich scheinbar keiner für Halle.

      • dbaumann dbaumann sagt:

        Ich habe den Text schon „dezent“ gekürzt. Hätte ich die Themen mit mehr als jeweils einem knappen Absatz bedacht und dazu noch alle Themen abgebildet: Du kannst es Dir nicht vorstellen, was dann rausgekommen wäre.

        Abgesehen davon, gebe ich hier nur wieder, was dort gesagt wurde, wie Sagi weiter oben richtig schreibt. Oder steht da irgendwo: „Ich fand Annalena toll!“

        • Avatar 10010110 sagt:

          Allein die Auswahl der Themen, die ein Medium verbreitet, kann eine politische Präferenz durchscheinen lassen. Ich will nicht behaupten, dass das bei dubisthalle.de der Fall ist; wollte nur mal anmerken, dass man nicht explizit sagen muss, dass man was toll oder nicht toll findet und trotzdem parteiisch sein kann.

          • dbaumann dbaumann sagt:

            Dem kann ich grundsätzlich zustimmen.

            Ich kann Dir aber zBsp versichern: Treten Armin Laschet und/oder Olaf Scholz hier auf, werde ich auch an diesen Veranstaltungen teilnehmen und in gleichem Umfang und gleicher Art berichten.

          • Avatar Texas sagt:

            Also jedem, der diese Seite regelmäßig besucht und der Herrn Seppelts politische Präferenz noch nicht erkannt hat, ist nicht mehr zu helfen!

          • Avatar Prägel sagt:

            @Texas
            Du fühlst dich ja damit ganz wohl. So „politisch“ kann es hier also gar nicht sein.

      • Avatar Ur-Hallenser sagt:

        Politsche Neutralität dieser Seite 😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂

      • Avatar Krypton sagt:

        Ach Horst, Du musst es doch nicht lesen………………

  5. Avatar Butzemann sagt:

    Kein Schwennie da?

  6. Avatar Käffchentrinker ☕🦁👍 sagt:

    Märchenstunde mit den Grünen

  7. Avatar Frager sagt:

    „Es sei der erste Wahlkampf der Republik, bei dem drei Parteien für das Kanzleramt kandidierten.“

    War da nicht mal was mit Peter Sodann, der für die Linken den Kanzlerkandidaten machte? Gleichzeitig mit CDU- und SPD-Kandidaten, wären also auch drei.

  8. Avatar Mephisto sagt:

    Ach Annalena, da warst Du schon im Grünen und nirgends war auch nur ein Kobold zu sehen.

  9. Avatar tricksenundtäuschen sagt:

    Ganz Halle ist gebaerbockt !
    Jetzt weiß ich , warum Masseneinwanderung in die Sozialsysteme aus dem muslimischen Kulturkreis alternativlos das beste für unser Klima und den CO2-Gehat der Luft sind.

    • Avatar Freddy sagt:

      Und ich stelle mir vor, wie die gebaerbock mit Herrn Putin Wodka trinkt.

      • Avatar Fred aus der Tonne sagt:

        Deine Wortwahl zeigt, was für ein niedriges, primitives Niveau Du hast, daher sind Deine Wortmeldungen auch nichts wert. Nichts außer Verachtung.

    • Avatar H. Lunke sagt:

      @tricksenundtäuschen: Traurigerweise bemerken deren Anhänger nicht, dass Massenmigration nach Europa und Verringerung von CO2 Ausstoß ein totaler Widerspruch sind. Doch da diese Partei sowieso erst durch unfaire mediale Bevorzugung zum Thema wurde, wundert es einen ja nicht mehr. Demokratie gleicht in Deutschland nur noch einer seichten TV-Show. Echte Probleme werden gar nicht mehr angesprochen, jeder will so links wie möglich erscheinen, weil das ja hip ist (und man keinen Besuch von linksextremistischen Gewalttätern will). Hier im Viertel sind schon wieder viele konservative Wahlplakate abgerissen worden (CDU, FDP, AfD). Scheint keinen zu interessieren, jedenfalls unternimmt die Stadt wohl nichts effektives dagegen.

  10. Avatar Satire Friedhälm sagt:

    War auch ne Lesestunde anschließend?

  11. Avatar So sagt:

    Kommt mit einem riesengroßen Bus und fordert von den Wählern eklektisch oder mit dem Rad zu fahren, sehr glaubhaft. Ohr mussten die extra meine Bühne bauen, damit das Volk sie wahrnimmt. Vor allem junge Leute waren gekommen die selbst noch grün jinter den Ohren sind. Die Frau wählt doch keiner mit so vielen Fehlern

    • Avatar Nicht sagt:

      Du wirkst aufgeregt, ängstlich geradezu. 🤡

    • Avatar H. Lunke sagt:

      Wie eh und je: Man nutzt die Naiven und Manipulierbaren aus, um seine Ziele durchzusetzen. Was könnten das für Ziele sein? Mehr staatliche Kontrolle und höhere Steuern/Abgaben zum Beispiel.

    • Avatar Duden würde helfen sagt:

      @So: „Die Frau wählt doch keiner mit so vielen Fehlern“ 🤣

      Abgesehen davon, dass da ein Punkt fehlt, sind in Deinem Text so viele weitere Fehler, dass es geradezu lachhaft ist, was Du hier schreibst.

      Ohr hat Deine Bühne gebaut? Wer ist denn dieser ‚ohrminöse‘ „Ohr“, der die Bühne baut? Du magst sie nicht, lässt aber „Ohr“ Deine Bühne („…extra meine Bühne…“) bauen? Seltsame Einstellung.😂

      Außerdem forderte sie angeblich, dass die Wähler „eklektisch“ fahren. Im philosophischen oder im Sinn des Baustiles? 😜

      Ich zitiere noch einmal: „Die Frau wählt doch keiner mit so vielen Fehlern“ Soll also heißen, jemand mit so vielen Fehlern wie Du wählt sie nicht. Ich glaube, damit kommt sie klar.

      Viel Spaß noch beim Rumstottern, „So“! 🤣🤣

  12. Avatar Unstrut Krokodil sagt:

    Direkte Demokratie ist die Zukunft. Aber es scheint, als könne man sich ihr nur im Zug anschließen, in Form demokratisch organisierter Nationen. Schließlich war die Veche in der Geschichte jeder Nation enthalten – Landtag, Kurultai, Jirga. Zuerst sollte sich jede Nation in sich vereinen, dann Nationen miteinander – in einer weltweiten direktdemokratischen Union, um die Herrschaft der Menschen auf der ganzen Erde zu errichten. Ohne Autokraten aller Art, ohne Oligarchen, Barone, Beys und andere humanoide böse Geister, die versuchen, von Raub und Demütigung anderer zu leben. Vielleicht markiert diese Vereinigung bereits den Beginn der Bildung einer neuen vereinten Nation. Das Ziel ist nicht dies, sondern der Aufbau einer gerechten Gesellschaft ohne Ungleichheit, Gewalt und Ungerechtigkeit.

    • Avatar H. Lunke sagt:

      Direkte Demokratie wird gerne verunglimpft, weil sonst klar werden würde, dass die meisten Menschen gar keine „woke Politik“ möchten, sondern größtenteils konservative Werte haben. Zudem würde direkte Demokratie die Ausbeutung der arbeitenden Bevölkerung in Form von immer neuen Steuern und Abgaben erheblich erschweren. Man sollte sich aber auch vor Augen führen, dass der Frieden in Europa eben auch mit unseren Geldgeschenken gefestigt wird. Wenn direkt demokratisch festgestellt würde, dass wir z.B. gar nicht so enorme Summen an andere EU-Länder abgeben möchten, sind manche von denen uns gegenüber vielleicht gar nicht mehr so nett wie wir sie kannten. Gewissermaßen ist das das Schicksal von Deutschland: Zu groß um bedeutungslos zu sein und zu klein um weltpolitisch relevant zu sein. Politiker aller Parteien schätzen das falsch ein, egal ob CO2-Weltpläne oder der Wunsch nach EU-Austritt.

      • Avatar Olaf sagt:

        „Gewissermaßen ist das das Schicksal von Deutschland: Zu groß um bedeutungslos zu sein und zu klein um weltpolitisch relevant zu sein.“

        Wir könnten relevant sein, aber solange wir von Korruption gebeutelt sind und den Kopf nicht aus dem Amiars… kriegen, wird das auch nix.

      • Avatar Zukunft der Demokratie sagt:

        Der größte Fehler unserer repräsentativen Demokratie ist ihre Käuflichkeit, die größte Gefahr einer zukünftig direkten Demokratie, die daraus resultierende heutige Dummheit breiter Bevölkerungsschichten!

        • Avatar "Repräsentativ"... da hört das dann schon mal auf, demokratisch zu sein! sagt:

          Der nächste Schritt ist Wahlpflicht!
          Der Halbschritt dahin: Abgrenzung der Amtsausübung vom Rest der Einwohnerschaft.
          (Beispiel: Ausführungen der Bundestagskandidatin Yana Mark – FDP/Halle – im Halleschen AKUO am 9.9.21 zum Rederecht für Expertisen-Vertreter)

          • Avatar Zukunft der Demokratie sagt:

            Die Idee der Wahlpflicht ist nicht neu, bereits Anfang der Neunziger wollte der FDP Politiker und Innenexperte Heinz Hackel sie sogar unter Strafandrohung erzwingen, in Australien allerdings heute Realität!
            Wohin eine (imaginäre) Wahlpflicht des Volkes führen kann, haben wir 1989 in der DDR erleben dürfen.
            Kann man den freien Willen und das damit verbundene Demokratieverständnis zu einer Wahl , wirklich durch Zwang ersetzen?
            Stärkt eine erzwungene Wahlbeteiligung wirklich unsere Demokratie ?

  13. Avatar BR sagt:

    Deshalb sah das heute alles so gepflegt aus auf der Ziegelwiese bis hin zum Peissnitzhaus. Böckchen, Bitte öfters vorbeischauen!!

  14. Avatar Bed sagt:

    Wenn ich die schon sehe, dann glaube ich hat nichts mehr, die kann gar nicht richtig reden und Argumente, die es genügend gibt, kennt die nur stolpernd. Wer die wählt weiß doch schon, dass sie anderen nur hinterher rennt. Dax Klima ändert die nicht.

    • Avatar Klara sagt:

      @Bed
      Richtig, sie allein kann das nicht. Da müssen wir alle was machen, jede und jeder was ihnen möglich ist und das flankiert von guten Gesetzen, die regeln, was dringend geregelt werden muss.
      Wie Du auf die Idee kommst, dass Frau Baerbock nicht reden und argumentieren kann, ist mir übrigens ein Rätsel.

  15. Avatar Re sagt:

    Über die Grünen berichten ist eh überflüssig, denn Wer soll die wählen? Einige wenige Radfahrer vielleicht…..

  16. Avatar 12 jährige sagt:

    Dieses Plappermäulchen Baerbock hat noch nie einen klaren Gedanken formulieren können.
    Wenn man die wählt, sollte man geistig auf dem Niveau eines 12jährigen stehengeblieben sein.

    • Avatar Du bist aber unfair! sagt:

      Die Frau:In (m/w/d/q/sonstig) hat Abitur-Standard: Deutschland, 2019 (vor Corona, das Land war aber schon im Arsch). Bla-blabla-blablabla, bla-bla, blabla!

  17. Avatar MLPD sagt:

    wer Grün wählt, wählt Faschismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.