Wegen CDU: Debatte zum Jugendstadtrat vertagt

Das könnte Dich auch interessieren …

25 Antworten

  1. Onkel Toms Personalchef sagt:

    Gut so! Diesen Schwachfug braucht niemand! Schachtschneider gehört geehrt für seinen Einsatz! Bundesverdienstdings wäre anzuregen.

    So ein sinnloser Quark, das Konzept. Schon Kinder ab 6 Jahre wählen lassen („Für die Wahl der 15 Mitglieder sind alle Kinder und Jugendlichen wahlberechtigt, die am Wahltag das sechste Lebensjahr schon und das 22. Lebensjahr noch nicht vollendet haben“), mit „möglichst niedrigschwelligen Verfahren (z.B. Online-Wahl)“ zur Mandatierung, und die älteren Kegel (ab 16) und die volljährigen Wänste auch gleich noch doppelt abstimmen lassen (also kommunal und kindjugparl), das ist eine bodenlose Frechheit!

    Das Ding scheint aus der Feder des Hr. Petrick (Kinder- und Jugendbeauftragter)zu stammen – na der lacht sich bestimmt scheckig über diesen Coup!

    Die Anregung stammt wieder mal von Wolter & Kollegen Mitbürgerz. Beigetreten von der SPD. Wer hat sonst Zeit für sowas! Nichtmal den Grünen war diese Provokation einen Antrag wert.

    Aufhalten, aufhalten, aufhalten den Sch…kram. Bis die Wahl durch ist. Dann hört der Spaß auch wieder auf. Hoffentlich!

    • Tibor sagt:

      Die volljährigen Wänste dürfen sogar noch Landtag, Bundestag, Europaparlament und OB wählen! Selbst gewählt werden können die dann auch noch! Wirklich schrecklich, soviel Demokratie.

      • Kommunalvertretung sagt:

        Ja, Pseudodemokratie ist schrecklich. Und gefährlich. Weil populistisch!

        • Tibor sagt:

          Was ist an Populismus gefährlich?

          • Lindemann sagt:

            Für Parteien, die so’n bischen den Kontakt zu Teilen der Bevölkerung verloren haben, ist er schon gefährlich. Der Ausdruck wird dann gerne als Totschlagargument benutzt, um Andere herabzuwürdigen. Das wiederum ist gefährlich, weil damit die Sorgen und Ängste vieler Leute als Bullshit deklariert werden und dadurch eine Trotzreaktion hervorgerufen wird. Manche Dinge, die heute so laufen, hätte sich ein imaginäres rechtes Mastermind nicht besser ausdenken können, um die Leute auf seine Seite zu bringen – Irgendwie drifte ich gerade vom Thema ab und höre deshalb lieber auf😉

          • Enver Hodscha sagt:

            Supi, endlich hats einer verstanden. -lol-lol-rofl-chchchchch-würg

            Mann, schau nach Italienistan! Da läuft gerade das europäische Populistenstaatsexperiment. Nur Geduld, das geht schon schief!

          • Tibor sagt:

            So viel Mitteilungsbedürfnis, aber so wenig gesagt. Dabei war meine Frage ziemlich simpel.

            Wer sagt, populistisch sei gefährlich, macht sich doch vorher Gedanken und plappert nicht nur so vor sich hin oder Vorgegebenes nach.

            Vielleicht aber doch.

          • mirror sagt:

            Tibor, das Thema sollten Sie dringend nachlesen.

  2. Onkel Toms Personalchef sagt:

    Noch ein Nachtrag: „Bei der Erarbeitung einer Satzung für das Jugendparlament ist auch zu prüfen, in welcher Form und Höhe Aufwandsentschädigung gezahlt werden sollte.“

    Noch Fragen, Kienzle? Nein, Hauser!

  3. Maik sagt:

    @Onkel Toms Personalchef: hat da jemand Angst, dass die jungen Menschen nicht das wählen, was Onkel Tom beliebt? Mein Fünfjähriger scheint mir in Sachen politischer Bildung um einiges reifer als Sie zu sein. Insofern: ich finde es großartig und werde es unterstützen.

  4. Wadenbeißer sagt:

    @Maik
    Oh, ein Wunderkind ist in Halle erschienen. Stell‘ uns den Wunderknaben doch in der nächsten Ratssitzung mal vor! Geht nicht? Warum? Ach Du darfst da nicht rein! Zum Glück sitzt Du eben nicht im Rat. Und reinkommen tust Du auch nicht. Wetten? Dann unterstütze mal schön weiter.

    • Mea culpa sagt:

      Nee, der is wirklich nicht im Rat. Maik hockt als beauftragter Werbetexter in seiner „Kreativitätsschule“ und denkt nach, wie er sein Purpurkind mit neuer politischer Bildung füttert. Nicht aufregen. Solche Wunderkinder sind selten. Und haben meist Hubschraubereltern. Die regen sich schnell auf. So auch hier. Maiky schäumt ein bissl. Die Abstimmung findet trotzdem nich statt. Da bin ich mit der Fraktion so voll d’accord wie selten.

  5. Voll normaaal. sagt:

    Toll mit welcher Energie hier ein Ratskindergarten eingerichtet werden soll. Habt ihr da auch schon Personal zu? Dann fangt mal an KindergärtnerInnen zu suchen, die sind knapp weil der Markt ist leer und die Suche wird dauern. Singen dann die Kinderparlamentarier zum Beginn einer Ratssitzung die Nationalhymne oder was soll das hier werden? Echt voll daneben.

  6. Giftbolzen sagt:

    Das läuft hier aber echt heftig. Worum gehts eigentlich? So ein Kinderparlament hat doch nüscht zu sagen. Oder etwa doch?

    • Tibor sagt:

      Das spielt anscheinend keine Rolle. Angst vor Demokratie, Angst vor Kindern. Bei so manchem Internetaktivisten ist es mit der Ratio nicht weit her, im Gegensatz zur Kreativität bei den ständig wechselnden Namen.

  7. Maik sagt:

    Ihr habt Probleme. Und abends wohl nicht besseres zu tun. Mein Beileid.

  8. Maik sagt:

    @Wadenbeisser: im Übrigen sind die Sitzungen öffentlich, es sei denn die Öffentlichkeit wird ausgeschlossen. In den Einladungen werden stets die „sachkundigen Einwohner“ eingeladen. Danke, dass du deine Unkenntnis hier so offen ausbreitest. Aus demokratietheoretischer Perspektive solltest du froh sein, dass du trotz Unwissen deine Meinung kundtun kannst. Und ist das nicht schon Beweis dafür, dass es so schlecht um uns nicht bestellt ist?

    • Maxim Maximowitsch Issajew sagt:

      Ouh,ouuuh,ouuuuh! Das tut weh! „Sachkundige Einwohner“ sind etwas ganz anderes. Lesen Sie das bitte im KVG (Kommunalverfassungsgesetz) nach, bevor Sie hier solch einen Unfug verbreiten.
      http://www.landesrecht.sachsen-anhalt.de/jportal/?quelle=jlink&query=KomVerfG+ST+§+49&psml=bssahprod.psml&max=true
      Kein sachkundiger Einwohner (SKE) ist zur Ratssitzung per se im Saal. Die haben ihre Bühne nur in Ausschußsitzungen. Wenn die in den Ratssaal zur Anhörung in laufender Sitzung sollen, bedarf es eines Beschlusses nach §9 „Beratung der Sitzungsgegenstände“ Abs. 6 der Geschäftsordnung. Selbst wenn Sie also als ein brufener SKE eingeladen werden, müssen Sie dort warten, wo sich das Staatsvolk aufzuhalten hat: im Zuschauerraum.

      Was soll denn „demokratietheoretischer Perspektive“ sein. Sie meinen im obigen Kontext eher „Meinungsfreiheit“, und die ist gemäß Art. 5 Abs. 1 GG grundgesetzlich geschützt. Und damit nicht disponibel für Ihre „demokratietheoretische“ Erwägungen. Und auch kein Abwägungsgegenstand im kommunalpolitischen Prozess.

      Was sollen solche un- bis halbwissenden Einstreuselungen nur?

      Oder deutet sich hier wieder mal der Hang zur Meinungsdiktaur an?

  9. Drifter sagt:

    Super. Jugendparlament. Kindern und jungen Heranwachsenden nicht nur Demokratie erklären, sondern sie leben lassen. Fein und noch viel weiter. Das Recht zu wählen noch absetzen um Demokratie inklusiver zu machen.

    • Zirkusdirektion sagt:

      Demokratische Inklusion, „Fein und noch viel weiter“, „Das Recht zu wählen noch absetzen “ …
      Leicht überhopft??? Was bedeutet das alles nur? Wahnsinn!

      Solch ein Zirkus beschädigt die demokratischen Grundlagen des Regimes! Pfr. Bartel hatte voll recht. Es schadet. So lasset ab! Denn: „Wenn die blinden die Lahmen führen, so werden sie alle in die Grube fallen.“ Kehret um, solange noch Licht ist!

  10. Maik sagt:

    @ Troll: alles Quatsch was sie schreiben. Sie waren noch nie bei einer Ratssitzung und das merkt man. Ich hoffe, Sie hocken heute Nachmittag nicht wieder allein vor dem Bildschirm. Das wäre traurig. Gehen Sie raus und essen Sie ein Eis. Herzliche Grüße.

  11. Drea sagt:

    Juuut.
    Man muß auch nicht jeden Schwachsinn haben.
    Jugendparlament – die sollen erstmal das Kinderzimmer aufräumen und ein 1er Abi hinlegen.

  12. Eibacke sagt:

    Ich habe mal gehört und hier auch oftmals mitlesen können, dass das Alter kein ausreichendes Kriterium für Verstand ist.

    • Labertante sagt:

      Du mußt hier nicht Deinen Lebensplan ausbreiten! Das wird nur peinlich! Kleiner Tip: wenn Du das schon als Motto führst, dann setze es auch um und hör auf zu labern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.