Wegen zu wenig Notre-Dame-Berichterstattung: Haseloff kritisiert ARD

Das könnte dich auch interessieren …

20 Antworten

  1. Jens sagt:

    In Sachsen Anhalt gibt zu wenig Lehrer, Polizisten und Pflegekräfte und unser Ministerpräsident beschäftigt sich mich Twitter Aussagen eines Redakteur der ARD, der muss Zeit haben!!!

  2. farbspektrum sagt:

    Da gäbe es ganz andere Dinge an der ARD zu kritisieren. Die ÖR sind keineswegs dazu da, Wohlfühl-TV für Politiker zu produzieren. Ich brauche keine Live-Übertragungen von Katastrophen.

    • Böllberger sagt:

      Bei einer brennenden Kirche möchte der MP live dabei sein, bei menschlichem Leid durch Kriege, Hunger oder Flucht dreht er sich dann weg und isst Häppchen auf irgendeinem Empfang. Ein grosses Vorbild.

  3. panem et circensis sagt:

    Das ist der neue Politiker-Sport: Privatsülz-Weitwurf. Bloß gut, daß es Twitter, Instagram & Co. gibt, das sorgt für nochmehr Reichweite.

    Schwarzhasi: persönlich verstehe ich Dich gut. Politisch bin ich aber maßlos enttäuscht. Von (m)einem MP hätte ich starke Zurückhaltung in einer solchen Sache erwartet. Wegen solch einer ungeschickten Äußerung gehst Du netzöffentlich! Niemand hatte nun gerade Dich provozieren wollen. Bei KEF und Beitrag stehst Du den Beitragsfetischisten regelmäßig bei und arbeitest gegen mich. Mir ist Wurst ob Du den Fernsehmüll bezahlen mußt. Du willst ihn ja offenbar. Ich will ihn nicht. Ich will dafür auch nicht mehr aufkommen müssen. Laß mich aus Deinem Staats-TV austreten oder lebe mit den Folgen meines kreativen virtuellen Austritts!

  4. 10010110 sagt:

    Also, das Feuer von Notre Dame ist ja dramatisch und schade, aber ich finde, es wird hier auch (nicht nur ein bisschen) übertrieben. Es wurden schon ganz andere Kulturdenkmale zerstört – und originalgetreu wieder aufgebaut. Hier tun ja manche so, als wäre die Welt untergegangen. Wegen einer Kirche (noch dazu in einem anderen Land) heulen die Politiker rum, aber machen dann weiter Politik, die wirklich in den Weltuntergang führt. „Heuchelei“ ist noch ein harmloser Begriff für solches Gebaren.

    Der Gaffer Haseloff soll mal den Ball flach halten und vor seiner eigenen Haustür kehren, statt sich über fehlende Berichterstattung über Ereignisse im Ausland zu beschweren. Während er da vor der Glotze „betete“ hätte er wesentlich sinnvollere Dinge für die Menschen hier im Land tun können.

    • stekahal sagt:

      Tja, es war eben nicht das Bayern Müchen-Stadion, das brannte, sondern nur eine Kirche. Aber es gab oa genügend andere Sender, die ausführlich berichtet haben. Und „der Gaffer Haseloff“ ist eben nicht nur Ministerpräsiden eines offiziel säkularen Bundeslandes, er ist gläubiger Katholik, und da können solche Bilder schon sehr weh tun.

  5. g sagt:

    wie das land so der präsi… einfach nur peinlich

  6. HansimGlueck sagt:

    Er hat wirklich vor einen Fernseher gebetet? 🙁
    Hätte ja wenigstens mal sein Smartphone mit einem Liveticker anbeten können. Das wäre hip!

  7. GEZ Zahler sagt:

    Hier hat Haseloff ja mal Recht.
    Der öffentlich rechtliche Staatsfunk knöpft uns 17,50 Euro monatlich an Zwangsgebühren ab, mit der Ausrede „objektiv informieren zu müssen“.
    Nun gut, das tun diese „Journalisten“ von ARD und ZDF schon lange nicht mehr, zu unerträglich due offene linksgrüne Propaganda und das Heranwanzen an die Regierungspolitik.
    Aber wenn denn schonmal ein Ereignis passiert, dass die Aufmerksamkeit der Welt und der Weltpresse auf sich lenkt – was bekommt man für seine 17,50? Tierdokus.
    Klasse journalistische Leistung dieser angeblichen „objektiv Informierer“.
    Nicht mal ein 15 min „Brennpunkt“ war drin und den gibt es sonst für jeden Pipifax.

    • Emma W sagt:

      Die Staatsbeamten von ARD und ZDF waren halt schon nach Hause gegangen.
      Die kassieren ihre dicke Kohle auch so – dank Zwangsgebühr.

    • HansimGlueck sagt:

      Was ist denn daran „objektiv zu informieren“, im Hintergrund eine brennende Kirche zu zeigen und vorne irgendwelche Experten Spekulationen anstellen zu lassen?
      Ein objektiven Informationsgehalt hatten weder BBC World, CNN noch ntv nun auch ehrlich zu bieten.

      Mal nebenbei ist die Regierungspolitik alles andere als linksgrün.

    • Bernhard Grzimek sagt:

      Ich stimme dir zu, dass es seit geraumer Zeit für jeden Pipifax eine „Brennpunkt“ gab. Und ich war froh, dass es diesmal nicht so war. Es brannte ein Gebäude von kulturhistorischer Bedeutung. Darüber wurde in den Nachrichten berichtet.
      Was soll das ellenlange Wiederkäuen, Wiederholen, Kaffeesatzlesen und, und, und

  8. Abschaffer vons Lastenbeitragsdings sagt:

    Lasst uns den Mist endlich abschaffen! Aufstehen! Finger ziehen. Krach schlagen: Weg mit dem Zwangsbeitrag! Anmeldesystem für Empfänger her. Wer den Scheiß will, soll zahlen. Bildungsfernsehen soll der Staat selber zahlen. Gerne lasse ich den GEZ-Inpektor feststellen, daß ich keinen Empfänger habe. Und hurtig von meinem Grund und Boden ‚runter!

    • Seb Gorka sagt:

      Sag Bescheid, ob du was erreicht oder wenigstens, wann du den Finger gezogen hast. Klingt auf jeden Fall nach einem Plan.

    • 10010110 sagt:

      Die Tatsache, dass du hier was geschrieben hast, lässt aber vermuten, dass du ein internetfähiges Empfangs- und Sendegerät besitzt, mit dem du auch Inhalte öffentlich-rechtlicher Anstalten empfangen kannst. Der Nachweis, dass du keinen „Empfänger“ besitzt, dürfte ziemlich schwierig sein. Aber vielleicht hilft es ja, wenn du behauptest, dass du kein Mitglied der BRD-GmbH bist und deinen blauen Reisepass vorzeigst.

  9. Götz Azmann sagt:

    Warum ich monatlich zwangsweise 17,50 Euro für drittklassige Regierungspropaganda, Tierdokus und ZDF Fernsehgarten bezahlen muss, erschließt sich mir nicht.
    Weg damit.

    • 10010110 sagt:

      Du kannst auch Jugendprogramme hören oder sehen, und beides sogar im Internet. Auch auf YouTube sind die öffentlich-rechtlichen Anstalten vertreten, aber u. U. nicht ganz so offensichtlich für beschränkte Gemüter (z. B. dem Walulis seine Videos sind ganz unterhaltsam; oder „Strg-F“ bzw. „Funk“ bieten interessante Themen).

  10. Trolltöter sagt:

    Lieber Herr Hasselhof,

    der Indentant hat Recht. Man muss keine sondersendung bringen, eine Erwähnung in den normalen Nachrichten reicht völlig aus. Was bringt es Ihnen denn, wenn Sie stundenlang den Flammen zusehen, die ein historisches Erbe der Menschheit verzehren.

    Wenn Sie für die Menschen, die Helfer und die Feuerwehrleute beten möchten: Bitte, das ist Ihre Sache. Allerdings kann man auch beten, ohne dabei auf das Inferno zu glotzen.

    Im Übringen gibt es eine Trennung von Kirche und Staat, also sind religiöse Äußerungen von Politikern eher unangebracht. Ihre Religion wird Ihnen niemand verwehren, aber machen Sie das mit sich im Stillen ab und benutzen Sie es nicht, um sich im Wahlkampf in der Öffentlichkeit zu profilieren.

  11. Halles Katze sagt:

    Konnte man eigentlich den Glöckner retten ???
    … verletzt ???

  12. Rundfunkrat sagt:

    ARD und ZDF sind als Speerspitze der Regierungspropaganda sowieso nicht sehenswert.
    Klar, kann ich mich woanders infomieren NTV, CNN, N24 alle berichteten und das Internet gibt es ja auch noch.
    Aber wozu – um alles in der Welt – soll ich dann zwangsweise 17,50Euro pro Monat zahlen!?!?
    Mein tägliche Dosis Trump und Putin bashing und Loblieder auf Angela M und die Grünen kann ich mir schließlich auch aus der „Qualitäts“presse zusammensuchen.
    Haseloff hat Recht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.