Weniger Diabetes-Behandlungen in Sachsen-Anhalts Krankenhäusern

Das könnte dich auch interessieren …

Keine Antworten

  1. MaJa sagt:

    Wenn man die Behandlungen, die im im KH sich nicht rechnen, aus den Kliniken ausgliedert (oder ganz einstellt) und die Patienten vermehrt die diabetologischen Praxen nutzen zu Schulungen, Einstellungen und Optimierungen, muss man sich auch darüber nicht wundern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.