Wiegand: Feuerwehr kein „normales“ Ehrenamt, sondern Treue- und Weisungsverhältnis

Das könnte Dich auch interessieren …

19 Antworten

  1. Nachtschwärmer sagt:

    Diese Leute opfern kostenlos ihre Freizeit, begeben sich für andere Menschen in Gefahr und retten mitunter sogar Menschenleben. Ihnen dafür den Mund zu verbieten ist der Gipfel der Unverschämtheit!

  2. Bollwerk sagt:

    Achso ist das. Die Feuerwehr hat ein besonderes Treue- u. Weisungsverhältnis.
    Im Klartrext: Die haben gefälligst zu spuren! Die sollen das machen, was ihnen gesagt wird! Denken tun andere.
    Die Arroganz der vermeintlichen „Obrigkeit“.

    Zum Wohl, auf ein gutes Verhältnis.

  3. Yvonne Winkler sagt:

    Es ist nun mal ein straff organisiertes, hierarchisches System. Und dass eine Schweigepflicht gilt, ist ja wohl selbstverständlich. Wo kämen wir hin, wenn man erst mal demokratisch ausdiskutieren würde, wer in den Brand geht und wenn nicht? Und hinterher plaudern, was man alles für Heldentaten vollbracht hat und wie die Details am Brandherd waren etc.

  4. Gordon sagt:

    Dann sollten die Mitglieder der FF den OB daran erinnern, dass es doch ein freiwilliges Ehrenamt ist.

  5. Wilfried sagt:

    Y.W. wieviele jahre haben Sie schon in einer FFw Dienst getan?

    Wenn Sie so gucken lassen keine Ahnung zu haben, machen Sie besser doch Ihren Job, den Sie gelernt und studiert haben.
    Und nein, als Ehrenämtler besteht nicht die Pflicht prinzipell die Schnauze zu halten. Das wird nämlich nicht bezahlt.
    Solch Kokolores mit „besonderem Treue- und Weisungsverhältnis“ hatten wir noch nicht mal in der ach so geschmähten diktatorischen DDR-FFw.
    Und das will schon was heißen.

  6. Klassenbester sagt:

    So langsam lässt er eben die Maske fallen

  7. Hansimglück sagt:

    Hihi,
    googelt man „Treue- und Weisungsverhältnis“, kommen 7 Verweise auf das OB-Zitat und dann nix mehr.
    Dachte ich doch, das gibt es wirklich, hat er mich reingelegt.
    Aber mal ehrlich, auch die freiwilligen Feuerwehrmänner werden nach Erfüllung von Voraussetzungen irgendwie ernannt oder berufen sein, dass ein „Verhältnis“ schon bestehen wird. Sie üben ja praktisch auch wieder eine Billiglohnvariante einer öffentlichen Aufgabe aus.
    Aber nun werden wir wohl keinen freiwilligen Rettungsdienst mehr erleben, um mal noch etwas Zynismus reinzubringen.

  8. Hansimglück sagt:

    Na mein ich doch, erklärt sich von selbst, dass es so ist.

    Und es gibt sie noch, die schrecklich überladenen Powerpoint-Präsentationen mit lustigen Smileys.
    Witzig dass auf der Folie, wo steht dass sie nicht „stark alkoholisiert“ sagen dürfen, wegen Persönlichkeitsrechten usw., ein Foto wohl einfach mal so aus dem Internet genommen wurde, wenn ich mal davon ausgehe, dass da kein Feuerwehrmann seinen Bong anbetet. 😉

  9. Joe sagt:

    Das einzige Freiwillige an der Feuerwehr ist der Eintritt. Danach ists vorbei mit freiwillig. Aber man muss auch sagen dass freiwillige Feuerwehrleute schon irgendwie ein ganz besonderer Typ Mensch sind. Die Mehrheut macht diesen Job ja auch nicht für die Stadt, sondern weil es ihnen Spaß macht. Wenn da mal einer aus der Reihe tanzt, ist das für den Rest sicher nicht relevant. In einem halben Jahr wird niemand mehr über diesen Vorfall sprechen, bis wieder einer absäuft. Die Verwaltung macht weiter wie bisher, was soll da auch geschehen? Die Stühle sind aus Beton oder gar Stahlbeton und werden allenfals ein wenig verrückt aber keinesfalls abgerissen. So ist das mit dem Naturschutz im öffentlichen Dienst. Wenn mal jemand einen Fehler macht, wirds vertuscht oder es war ein Fehler vom Amt. Niemand wird zur Verantwortung gezogen. Man suche doch mal nach Konsequenzen der Pannen, der letzten 6 Monate….

  10. Toter Frosch sagt:

    „Laut Wiegands Worten handele es sich bei der Feuerwehr eben um kein normales Ehrenamt. „Das hat auch nichts mit Ehrenamtskarten zu tun.“ Mit diesen will die Stadt die Hallenser dazu animieren, sich mehr ehrenamtlich zu engagieren.“
    Das wundert dann doch, denn direkt auf der Startseite von halle.de ist beim Link zur Ehrenamtskarte (ganz unten) ein Feuerwehrauto samt Feuerwehrmänner abgebildet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.