Wiegand: Herausschieben der Gastro-Öffnung nicht vertretbar

Das könnte dich auch interessieren …

28 Antworten

  1. Toter Frosch sagt:

    Solange niemand ein Buch liest, ist anscheinend alles möglich.

  2. Fadamo sagt:

    Die Schließung der Gastronomie war überhaupt nicht nötig.
    Aber Merkel befiehlt und Haseloff und Wiegand gehorchen.

  3. Kaktus sagt:

    das herausschieben der Kitaöffnung ist auch nicht vertretbar

  4. Ulla sagt:

    Ich finde eine Öffnung der Gastronomie vor Himmelfahrt unverantwortlich.
    Dann haben wir 14 Tage später einen Anstieg der Infektionen, so dass alles wieder geschlossen
    werden muss. Wochenlange Kontaktsperre alles umsonst.

    • Fadamo sagt:

      Die zweite Coronawelle wird kommen,so oder so.Frau Merkel wird dafür sorgen.

      • Gentileschi sagt:

        Na, schon den Aluhut aufgesetzt ?

      • UM sagt:

        Antw.ort Fadamo
        Die zweite, dritte….. Welle kommt, auch ohne das Merkel. Allerdings ist noch unklar, wie die nächsten Wellen heißen werden. Zumindest war das jetzt schon Mal „Die Perfekte Welle“, um vieles zu ruinieren

      • Achso sagt:

        Wenn, dann sorgen die selbsternannten Merkelkritiker für die zweite Welle. Wobei das Virus gleichzeitig eine Biowaffe aus Bill Gates‘ Geheimlaboren und harmloser als Schnupfen ist.

      • Sachverstand sagt:

        Frau Merkel kann es nicht sein! Rechne einfach mal 1+1 zusammen, wenn bereits ein CSU-Bundesminister (Suche nach Corona, Kapitalismus, Müller) öffentlich sagt, dass es mit dem aktuellen f… Kapitalismus so nicht weitergehen kann. Und diese Stimmen mehren sich, zum Glück! Da kann also nur die „Kommunistische Internationale“ dahinterstecken, ist doch logisch. Was mir aber wirklich Sorge bereitet, dass nicht einmal ansatzweise der sonst immer an allem schuldige Putin in das Spiel gebracht wird/wurde.

        • Hallenser sagt:

          Der kämpft zuhause gerade gegen unabhängige Berichteerstattung über diesen „Schnupfen“, der seltsam viele Tote fordert. Damit hat er erstmal zu tun. KPdSU steht unmittelbar vor der Neugründung…

    • Klarseher sagt:

      Ich finde eine Öffnung auch gewagt. Aber unverantwortlich ist etwas ganz anderes: Gerade die Gastronomen leisten einen Beitrag zur Virus-Eindämmung, erbringen sozusagen ein Sonderopfer für die Gesellschaft. Dafür müssen sie aber auch 1:1 entschädigt werden. Solange die Politik das ignoriert, wird sich niemand mehr für Infektionsschutz interessieren.

    • Philipp Schramm sagt:

      Wenn ihr doch soooooo grooooooooße Angst habt, dann bleibt zu Hause.
      Ich kann es nicht mehr hören.

      Sachsen-Anhalt hat deutschlandweit die 2-niedrigste Anzahl an Corona-Fällen und ihr jammert rum, als wenn die ganze Menschheit kurz vor der Ausrottung steht.

      Vor 2 Jahren gab es eine Grippewelle mit deutschlandweit fast 30.000 Toten, da hat sich niemand um irgendwelche Sicherheitsmaßnahmen, geschweige denn Mund-Nase-Schutz gekümmert.

  5. Daniel sagt:

    Man sollte die Gastronomie ab sofort öffnen lassen und an Christi Himmelfahrt eben eine Öffnung verbieten.
    Man kann doch nicht wegen einem Feiertag die Existenzen so gefährden.
    Selbst in Bayern öffnet am 11.05. die Gastronomie….

    • UM sagt:

      Antwort Daniel
      Kann dem nur zustimmen. Die total Verängstigten meiden die Gaststätten ohnehin noch viele Monate, gehen aber auch täglich einkaufen, ohne darüber nachzudenken, ob die Gefahr dort evtl. größer ist. Aber der „Maulkorb“, manche nennen es Keimlappen oder textiele Barriere schützt ja. Ich denke, dass sich die Gastronomen ihre Köpfchen auch schon zerbrochen haben, wie man bei laufendem Geschäft der „Pandemie“ entgegenwirken kann.

  6. Regimenter sagt:

    Der Koll.Fadamo ist bestimmt Fachmann für Politik Wissenschaften.

  7. kitainsider sagt:

    Schaut euch doch mal bitte die Verläufe der letzten Grippewellen an. Die sind identisch mit der jetzigen. Unsere Grundrechte wurden und werden auf Grund von Vermutungen und Spekulationen eingeschränkt und die wirtschaftlichen Folgen werden fatal sein.

    • Gärtner sagt:

      Die können nicht identisch sein, weil Grippewellen zu anderen Jahreszeiten auftreten. Die können sogar Kita-Kinder schon auseinanderhalten.

      • UM sagt:

        Antwort Gärtner
        Andere Jahreszeiten???? Grippe, Influenza, oder wie auch immer sich das schimpft, waren die nicht schon immer im Frühjahr und Herbst/Winter? Soll ja auch eine sogenannte Sommergrippe geben. Und was war das jetzt bitteschön „Carola“? Die war doch pünktlich für ne Grippesaison. Und für die Kita-Kinder wird es auch allerhöchste Zeit, dass die ihre Einrichtungen wieder aufsuchen dürfen Es nervt

        • Gärtner sagt:

          Sieh doch einfach nach, dann musst du nicht raten. Ist alles dokumentiert. Hast ja beim schreiben selbst gemerkt, wie sehr du dich strecken musst, damit es sich wenigstens halbwegs überlappt.

          Ja, Kinder nerven. Vor allem die eigenen. Bald macht die Verwahranstalt wieder auf. Vielleicht bringen die Kinder der Impfgegner was schönes mit in die Kita, dann sind die lieben Kleinen gleich wieder ein paar Tage oder Wochen daheim…

      • Philipp Schramm sagt:

        Nur, kurioserweise fiel die Corona-Pandemie gerade in die Grippe-Welle. Und dennoch waren der Großteil lediglich „grippale Infekte“ (Erkältung).
        Die wenigsten Fälle waren tatsächlich „Grippe-Fälle“ (Influenza) oder gar Corona-Infektionen.

        Auch sollte man bei den „Corona-Toten“ immer noch unterscheiden, ob jemand „mit“ Corona, oder „an“ Corona gestorben ist.

        Laut RKI sind die meisten „Corona-Toten“ MIT Corona gestorben, aber NICHT an Corona.

        Leider wird das aber größtenfalls nicht getrennt erfaßt, sondern es heißt lediglich das so und so viele „Corona-Tote“ gibt.

    • Achso sagt:

      Schau doch mal ins Ausland … Ist dir da in den letzten Wochen wirklich nichts aufgefallen, was sich von einer Grippewelle unterscheidet?

      • Nobody sagt:

        Nein. Was sollte auch auffallen? Menschen sterben immer. Jeden Tag, jede Stunde stirbt jemand. War schon immer so – wird auch immer so bleiben.
        Daß sich jetzt die Bestattungsunternehmen weigern die Leute abzuholen macht vielleicht reißerische Fotos für die GERMAN ANGST dieser Welt – mehr Tote macht es jedenfalls nicht. Selbst in Italien ist im Jahresschnitt bisher noch kein signifikanter Anstieg in der Sterblichkeitskurve zu sehen. Vergleicht man die Monate mit Jahren wo viel Schnee lag (Wochenlang -20 Grad) oder extrem verregneten Jahren. Siehe da – da starben MEHR. Erstaunlich, oder?

        https://dubisthalle.de/keine-corona-uebersterblichkeit-in-sachsen-anhalt-es-sterben-sogar-weniger-menschen

        • Sachverstand sagt:

          Was ein Glück, dass wir dann im seit 3 Jahren mit am wärmsten und sowieso trockensten Bundesland Leben dürfen (2020 sieht schon „gut“ aus für die Titelverteidigung.)! Für irgendetwas muss ja dieser Klimawandel auch nützlich sein, da zieht man sich seine personengebundene Wunderwaffe Mund-/Nasenschutz doch gleich mir viiiieeeel mehr Optimismus und Zuversicht vor Teile des Gesichts. I.O., ich gestehe, nehme einen leichten Schal im E-Fall.

  8. Petra sagt:

    Lasst uns jetzt endlich aufmachen, auch mit den ganzen Beschränkungen, denn auch bei uns wird es sehr zögerlich losgehen und die ganzen Veranstaltungen sind uns schon weggebrochen. Wir können auch zu Himmelfahrt zu lassen, aber bis dahin sind noch 14 Tage. Wir in Halle mussten schon als erste zu machen und jetzt sind wir die letzten die wieder öffnen dürfen. Haben wir den andere Vieren wie die anderen?

  9. Sachverstand sagt:

    Tip: Öffnungen mit Beginn BuLi 1 und 2 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.