Wiegand kämpft um REWE-Markt in Heide-Süd

15 Antworten

  1. Schnatterinchen sagt:

    WahlKAMPF.

  2. geraldo sagt:

    In Heide Süd leben hochverschuldete Häuslebauer, denen ist Rewe eh zu teuer.

  3. Feudalist sagt:

    Geil! Abstimmung wiederholen, bis das Ergebnis paßt! War in Ammendorf so, jetzt hier wieder so ein REWE-Projekt. Warum überhaupt erst abstimmen. Wollen wir nicht endlich dem kleinen König endlich die Krone anbieten und den Rat zweimal im Jahr zu dessen Huldigung tagen lassen?

    • Aufklärer sagt:

      Scheint ja was zu bringen, wenn der starke und selbstständige Stadtrat „auf einmal“ anders abstimmt. Dass die Bewohner sich auch zu Wort melden, ist dir Feudalismusexperten wohl entgangen…

      • Tram Pel sagt:

        … und daß die Interessen der Bewohner nur dann ziehen, wenn sie ins königliche Konzept passen, ist Dir, Du „Aufklärer“, wohl noch nie aufgefallen. Wehe irgendsoeinem Bauschwachsinn steht ein Privatgrundstück im Wege! Da wird sogar wieder enteignet. Da kennen die nichts. Und REWE … na, das ist ein anderes Kapitel. Oder Kapital. Oder beides!

        • Bus Sard sagt:

          Ach so, du unterteilst die Bevölkerung in gut und schlecht, je nachdem, wie ihre Ansichten in DEIN Konzept passen. Dass die Bewohner von Heide-Süd vielleicht an der Gestaltung von Heide-Süd interessiert sein könnten – nee, das muss eine Verschwörung im OB-Büro sein unter Mitwirkung von Rewe, dem Kapital und natürlich den „Lügenmedien“, die auch noch darüber berichten. Deine akrobatischen Konstrukte können einfach nicht zu komplex werden, nicht wahr? Muss man ja irgendwie hinbiegen…

          • Tram Pel sagt:

            Hahaha, ja … die Lügenmedien hatte ich noch vergessen. Danke, Du hast sie ja jetzt erwähnt! Die Hohlwelttheorie kannste ja auch noch ‚rausholen, oder die Ionosphärenheizerei, Chemtrails … und Fluor im Trinkwasser – das wird es sein!

            Nochmal: OBW-Widerspruch-nur-wenns-ihm-passt! IHM. Da hilft auch keine heilige Stadtratsentscheidung. Bürgerinteressen sind hilfreich, wenns IHM paßt, ansonsten werden sie schnell wieder abgeklemmt. Gucke Dir den Ablauf der Ratsanerkenntnis-Beschlußfassung zur Scheibe-A an. Oder zum Gebahren von REWE die Auswirkungsanalyse zum EKZ Ammendorf. Dann siehst vielleicht auch Du, was da läuft.

            Und dann quatsch nicht so einen Blödsinn wie oben!

          • Rotzlöffel sagt:

            Oh, ein Wirtschaftsgläubiger! Da muß man nett sein! Immer recht geben: es gibt kein Kapital, es gibt keine Konflikte, alles ist gerecht, Leistung lohnt sich, Interessen werden ausgeglichen, wer arm ist hat selber schuld, Politiker entscheiden immer am Gemeinnutz orientiert, es gibt keine Seilschaften, der Wettbewerb wird respektiert, der Bessere gewinnt, die Freiheit immer riesig, niemand hatte vor eine Mauer zu bauen, der Haushalt ist ausgeglichen, die Schulden sind beherrschbar, alles wird gut … und die Rente ist sicher! Stopp! Das mit der Rente nehm ich zurück!

        • Aufklärer sagt:

          Rewe ist ein Privatunternehmen, das auf Privatgrundstück(en) bauen will. Da ist nichts mit Enteignung, auch wenn du noch so trampelst.

          Du kannst ja gegen Kapitalismus sein und konstruktive Kritik daran üben. Aber deine Argumentationsweise spricht eher für Sonderschule ohne Abschluss und ganz viel schon im Ansatz nicht verstanden.

          • Tram Pel sagt:

            Klar, wenn Leute wie Du nicht weiterwissen, kommt der Spruch mit der Sonderschule. Den versteht nicht jeder. Das zeigt andererseits nur Deine elitäre Besserwisserhaltung. Deinen verbalen Ausflug zu „konstruktiver Kritik“ kannst Du Dir sparen. Du wagst Dich hier zum Meinungs-Erlaubnisgebertum?!! Du bist einfach nur billig gestrickt und am Ende. Dann kommt bei Deiner Strickweise immer Primitivität zum Einsatz. Kann man drauf warten. Dein präferiertes System ist korrupt und am Ende. Und Du weist das auch …, deswegen darf man „Woldemort“ nicht sagen! Na, da pfeif‘ ich aber drauf.

  4. Zukunft der Demokratie sagt:

    @Aufklärer nur Geduld, Sie brauchen kein REWE denn Aldi bietet Ihnen bestimmt bald Ihren gewohnten Markenkaffee und viele weitere Markenprodukte!
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/milliardeninvestition-aldi-huebscht-filialen-auf-15275826.html
    Und bei der geballten Kaufkraft in Heide Süd wird Ihnen Aldi bestimmt schnell antworten, wann und in welcher Form Umbauten und Sortimentserweiterungen in Ihrer Filiale geplant sind!
    https://www.aldi-sued.de/de/kontakt/
    Und Stadträte sind gut beraten sich an Konzepte zu orientieren, auch wenn nicht in Stein gemeißelt, verhindern sie manchmal ,,ausufernden Feudalismus“!
    http://www.halle.de/de/Verwaltung/Stadtentwicklung/Raeumliche-Konzepte/Einzelhandels-und-Z-07990/
    Die Kurzfassung sollte Ihnen unten genügen!
    Einzelhandels- und Zentrenkonzept – Kurzfassung (PDF | 1,72 MB)
    Unter Punkt 4.9 Seite 21 für Heide Süd nachzulesen!
    Da Bauflächen in Heide – Süd nicht mehr vorhanden sind, könnte vielleicht eines Tages dann nicht nur REWE auf diese Idee kommen, http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wohnen/aldi-lidl-rewe-und-co-bauen-sich-wohnungen-aufs-dach-15723134.html,
    sondern vielleicht auch noch die Stadtverwaltung und Sie bekommen dann doch noch Ihre Grundschule!

    • Ingo sagt:

      Es sind noch Bauflächen in Heide-Süd vorhanden. Auf einigen davon wird derzeit sogar gebaut! Warst lange nicht da, was? Überhaupt schon mal? Vielleicht erscheint mal was auf faz.net dazu oder du holst dir Informationen über das Kontaktformular von Aldi. Hauptsache, du musst nicht an die frische Luft. Dort lauern ja auch die bösen Fakten.

  5. HansimGlueck sagt:

    In der MZ morgen wird der OB damit zitiert, dass Schaden für die Stadt entsteht. Nur dies würde ihn erlauben, Widerspruch einzulegen. Wo dieser Schaden entstehen soll, sagt uns die MZ leider nicht, ich seh ehrlich auch keinen.

    • Tram Pel sagt:

      Das ist sein Standardspruch. Für die Wiedervorlage im Stadtrat reichts allemal. Für nen Widerspruch der Stufe 2, also beim LVwA, müßte der sich mehr einfallen lassen. Siehe Einkaufszentrum Ammendorf: gleicher Ablauf. Der nicht benannte Schaden war damals der Einnahmeverlust für die HAVAG, wenn das Gelände des Depots nicht verkauft würde. Die war damals klamm, weil die Torstraße … aber das ist ein anderes Kapitel, oder Kapital, oder beides!

      Jetzt fehlen noch die politgetriggerten „Einwohnerproteste“, die den Stadtratsfraktionen Dampf machen: per Post, Mail, Telefon, persönlich, im Subraum, … und die Stadträte kippen weiter um. Mich würde es wundern, wenn die nicht schon am Start wären. Also: außer den drei aufgeregten Tanten in der Einwohnersprechstunde der letzten Ratssitzung.

  6. Zukunft der Demokratie sagt:

    @Ingo, ich gehe gelegentlich in Heide Süd spazieren, fahre mit dem Fahrrad und durch die aktuelle Umleitung bedingt auch mit dem Auto durch Heide Süd! Keine Frage , es ist ein sehr schönes und wohnliches Viertel, leider und das stimmt mich etwas traurig können hier nachweislich eben nicht alle Schichten der Bevölkerung wohnen. Und ja, ich nutze Online Formulare als Bestandteil einer zukünftigen E-Demokratie und wenn ich eine konkrete Frage habe , auch an Aldi!
    Und leider lauern nicht an der frischen Luft wenn nicht gerade ein Smartphone zur Hand und auch nicht auf den schicken Bautafel die ,,bösen Fakten“ , die findet man leider wirklich nur im Netz, bzw. hinter den noch immer für die Öffentlichkeit zu sehr verschlossenen Türen im Stadthaus.
    @HansimGlueck, ein sehr großer Schaden ist doch bereits für die Stadt Halle nach hoffentlich ordentlicher Recherche der MZ bei der Erschließung entstanden ????, leider kennt Google (noch) nicht den aktuellen Sachstand für den vorgeschlagenen Vergleich – hat jemand da aktuelle Informationen ?
    https://www.mz-web.de/halle-saale/garnisonsgelaende-in-heide-sued-bund-verklagt-halle-auf-48-millionen-euro-994326

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.