Wohnungsdurchsuchung in der Südstadt: Drogen und Waffen gefunden

15 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass das alles besser werden soll, wenn Cannabis legalisiert wird. Warum sollte Schwarzhandel dann nicht trotzdem weitergehen, wenn die Ware günstiger und unkomplizierter angeboten werden kann als in regulierten Geschäften?

    • GenauSo sagt:

      Genau so ist es! Der Schwarzmarkt für Alkohol nach Aufhebung der Prohibition in den USA besteht bis heute in ungeminderter Größe weiter.
      Daher ist dieser Einwand gegen die Cannabislegalisierung bestätigt.
      Danke.

    • Nulli der Nichtsblicker sagt:

      Genau. Sieht man ja am Schwarzhandel mit Alkohol und Tabakwaren. Täglich Mord und Totschlag unter Schwarzbrennern und illegalen Zigarrenwicklern bei Revierkämpfen. Auch die Medikamentenmafia ist nicht zu unterschätzen und natürlich der Organhandel. Wird nur verschwiegen im „Mainstream“. Doch bestimmt!

      • 10010110 sagt:

        Ja genau, Zigarettenschmuggel gibt’s ja nicht mehr, weil Tabakwaren legal sind. Und Alkohol wird auch nicht mehr illegal verkauft. Dann ist ja alles gut. 🙄 🤦‍♀️

        • Falko sagt:

          Steuerhinterziehung ist aber schon was anderes, als mit illegalen Substanzen zu handeln, oder???

          • 10010110 sagt:

            Wenn Cannabis legalisiert wird (und das wird es voraussichtlich mit der kommenden Bundesregierung), dann ist es ja nicht mehr illegal. Das war ja der Ansatz in meinem ersten Kommentar. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die ganzen „netten Dealer von nebenan“ plötzlich arbeitslos werden und/oder legale Geschäfte mit allen organisatorischen Nebenwirkungen (Finanzamt/Gewerbesteuer etc.) gründen.

          • VorstellungsKRAFT sagt:

            Das ist doch aber dein Problem!?

          • Cybertroll sagt:

            Nicht so vorschnell denn noch weiß niemand wie die Legalisierung von Cannabis denn ausschauen wird. Frei verkäufliche Drogerieprodukte gibt es ja bereits aber wie soll das geplante Gesetz von Cannabis denn ausschauen? Noch weiß es niemand. In jeden Fall ist es im Koalitionsvertrag enthalten. Für den Fall das es nach niederländischem Vorbild geplant sein sollte dann bleibt dennoch Steuerhinterziehung ein Straftatbestand. Auch dafür kann man in den Knast abgehen. In jeden Fall will man die Bevölkerung in Deutschland jetzt völlig benebeln. Es soll niemand noch logisch denken können. Klar, Cannabis besitzt eine natürliche heilende Wirkung. Genau so sollte man das Gesetz auch auf den Weg bringen. Zur Bekämpfung und Heilung von Krankheiten und nicht zur Förderung von weiteren zahlreichen benebelten Dummköpfen!

          • Cybertroll sagt:

            Man nehme das Beispiel Alkohol:
            Eine offizielle zugelassene Brauerei kann natürlich Alkohol herstellen und in Verkehr bringen aber eine Schwarzbrennerei eben nicht und was passiert dann? Es wird alles beschlagnahmt! Das gleiche würde auch mit dem Schwarzmarkt-Handel von Cannabis geschehen wenn es denn nach niederländischem Vorbild legalisiert werden soll. Dann ist das ein Schwarzmarkt-Handel und es wird ebenfalls alles beschlagnahmt wie beim schwarz gebrannten Slibowitz (bosnisch-serbischer Pflaumenschnaps)

    • Erwin sagt:

      Dein Vorstellungsvermögen ist leider nicht gefragt. Dein Kommentar wirkt leider etwas dümmlich.

    • Falko sagt:

      Schau dir mal das Video an! 😉

      Der Krieg gegen Drogen ist gescheitert!
      https://www.youtube.com/watch?v=AR3Ynx0s8gE

    • PalimPalim sagt:

      Auf dem Schwarzmarkt günstiger???
      wohl kaum..!!
      Komplizierter als im halbschattigen Stadtpark…wie denn bitte???
      Sauberer als in der Apotheke??? Ganz bestimmt nicht!!!
      Vielleicht kurz nochmal überlegen..!!

    • ... sagt:

      „Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass das alles besser werden soll, wenn Cannabis legalisiert wird.“

      Ein benebeltes Volk macht keine Revolution, ganz einfach.

      • nochmal nachdenken? sagt:

        Warum gibt man den „Nebel“ dann nicht einfach frei? Das Verbot besteht ja nun schon fast 100 Jahre.

        In den Niederlanden schon lange nicht mehr. Da waren gerade gewalttätige Unruhen….

        • ... sagt:

          Selber nochmal nachdenken? Cannabis ist wohl nicht die einzige Benebelungsdroge hierzulande, 6,7 Millionen Menschen in Deutschland konsumieren Alkohol in gesundheitlich riskanter Form. Etwa 1,6 Millionen Menschen gelten als alkoholabhängig, dazu jährlich etwa 74.000 Todesfällen durch Alkoholkonsum.
          Gewalttätige Unruhen durch bekiffte Niederländer? Hast du sie gefragt? Du Hellseher…

          • nochmal nachdenken! sagt:

            Muss man nicht hellsehen, war in den Nachrichten.

          • ... sagt:

            Haha, ich sehe die Schlagzeile förmlich vor mir: Bekiffte Niederländer drehen durch!
            Du bist ein Quatschkopp.

          • nochmal nachsehen! sagt:

            Vor dir?

            In den Nachrichten! Es ist bereits passiert!!

          • ... sagt:

            „ich sehe … förmlich vor mir“ ist eine übliche deutsche Redewendung, die einem auch als etwas unterdurchschnittlich begabten Menschen geläufig sein müsste. Aber vielleicht ist Deutsch nicht deine Muttersprache?

  2. PalimPalim sagt:

    Das Gestrüp was er da hochzieht…herrlich!
    Wie wär’s mal mit gießen…

  3. Bettina im Kotzkrampf sagt:

    Ich bin grundsätzlich gegen ALLE bewußtseinsändernden Drogen außerhalb der eigenen 4 Wände!
    Man traut dem gemeinen Autofahrer also nicht zu, mehrheitlich vernünftig ohne Tempolimit auf Autobahnen fahren zu können, nimmt von ihm aber an, daß er mit Drogen verantwortungsbewußt umgehen wird.
    Da interessieren auch die 1500 Drogentoten in 2020 nicht, die einer niedrigen 3-stelligen Zahl an Verkehrstoten gegenüber stehen, die tatsächlich durch Geschwindigkeitsunfälle bei über 130km/h ums Leben kamen.

    Aber die Parteien scheinen ihre Wähler gut zu kennen. Vielleicht wird ja die Legalisierung von Sex mit Minderjährigen doch noch einmal Thema bei den Entscheidern. Eine Farce!

    • Dröfzig sagt:

      Zeige mir einen Fall, bei dem ein Mensch am reinen Cannabiskonsum verstorben ist.
      Auch die vermeintlichen Studien, die THC ins schlechte Licht rücken, zeigen nie, ob sich die Probanden nicht auch andere Dinge eingeworfen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.