Zoo in Halle bis 10. Januar dicht, Tierpark Petersberg hat offen

Das könnte dich auch interessieren …

10 Antworten

  1. Avatar 07 sagt:

    Na gut verstehe ich, aber für die Tiere ist es nicht so gut

  2. Avatar Mux Mastermann sagt:

    Unverständlich. Das Hygienekonzept mit ausschließlicher Onlinevoranmeldung gabs doch schon im Frühjahr. Dadurch ist Anzahl der maximalen Besucher steuerbar.
    Warum wird das nicht umgesetzt?

    Die Zoos und Tierparks sind vom Lockdown ausgenommen, DAMIT sie besucht werden.
    Je mehr sich quer stellen, desto voller wird es doch in den anderen Tierparks.

    Wahrscheinlich wurde beim Personal schon mit der Schließung geplant.

    Die Jahreskartenbesitzen haben bezahlt. Wozu sie reinlassen? Viel zu gefährlich.
    Der Supermarktkassierer kann auch nicht zu Hause bleiben, weil es ihm zu „gefährlich“ ist.

    • Avatar peterkotte sagt:

      Ist ja nicht so, dass nicht im Artikel steht, warum:

      „Für den Zoo steht auch im Vordergrund, die eigenen Mitarbeiter vor einer Infektion zu schützen, da eine angeordnete Quarantäne im Bereich der Tierpflegerschaft dramatische Auswirkungen auf die Sicherstellung der Versorgung der Zootiere hätte.“

      Aber klar, scheiß auf die Tierversorgung, Hauptsache die Mastermänner können im Dezember während einer Pandemie mal 10 Minuten Elefanten gucken. Der Tierpark Petersberg ist nicht nur zu „langweilig“ sondern sicher auch „zu weit weg“…

      • Avatar Mux Mastermann sagt:

        „Ist ja nicht so, dass nicht im Artikel steht, warum:“ Steht auch bei mir, warum das vorgeschoben scheint. Mit der Begründung die Mitarbeiter zu schützen müssten alle Geschäfte mit Kundenkontakt geschlossen bleiben. Und gerade als Tierpfleger sollte es möglich sein den Kontakt mit Kunden gering zu halten.

        Komisch, dass die Tierversorgung während der gesamten Pandemie funktioniert hat, aber nun zu gefährdet ist. Selbst „Test-Positive“ könnten theoretisch vor und nach den Öffnungszeiten die Tiere versorgen oder?

        „Der Tierpark Petersberg ist nicht nur zu „langweilig“ sondern sicher auch „zu weit weg“…“
        Und nochmal, lesen! Der Tierpark Petersberg wird dann so überlaufen, dass man lange anstehen müsste.

        • Avatar peterkotte sagt:

          „Mit der Begründung die Mitarbeiter zu schützen müssten alle Geschäfte mit Kundenkontakt geschlossen bleiben.“
          Wenn die Geschäfte rundum die Uhr 365 Tage pro Jahr Tiere zu versorgen haben, dann ja. Wie viele Geschäfte OHNE Tiere sind denn seit heute noch offen?

          „Der Tierpark Petersberg wird dann so überlaufen, dass man lange anstehen müsste.“
          Am Zoo Halle müsstest du auch anstehen. Schon beim Einlass. Wenn du ausreichend Abstand hältst, müsstest du sogar vor den Gehegen anstehen, bis die anderen vor dir weiter gehen. Genau das ist ja das Problem, denn niemand auch nicht Familie Mux würde sich daran halten. Man könnte die Tierpfleger natürlich als Einweiser und Wachleute abstellen. Damit wäre viel gekonnt.

          „Selbst „Test-Positive“ könnten theoretisch vor und nach den Öffnungszeiten die Tiere versorgen oder?“
          Klar. Nur würden sie dann eben gegen Quarantäne-Vorschriften verstoßen (ruhig nochmal lesen!) und darüber hinaus noch die Tiere gefährden, die ihrerseits auch Überträger sein können und die anderen „Test-negativen“ Pfleger anstecken können, die dann Familie Mux anstecken können usw.

          Tust du eigentlich nur so?

          • Avatar Mux Mastermann sagt:

            Was ist Dein Problem? Habs doch schon geschrieben. Nochmal für Dich:
            „Wenn die Geschäfte rundum die Uhr 365 Tage pro Jahr Tiere zu versorgen haben, dann ja. Wie viele Geschäfte OHNE Tiere sind denn seit heute noch offen?“
            Antwort: „Was soll das? Es geht um Kundenkontakt.“
            „Am Zoo Halle müsstest du auch anstehen. Schon beim Einlass“.
            Lösung: Beschränkung durch Onlinevoranmeldung mit x-Personen pro Uhrzeit. Gabs schon.
            „vor den Gehegen anstehen“
            Lösung: durch maximalen Besucher steuerbar. (Nicht jeder, aber auf die Fläche, wie im Supermarkt)
            „Tierpfleger natürlich als Einweiser und Wachleute“
            Sprachlos: ??? Betreutes einkaufen und spazieren gehen kommt als nächstes? Weil alle zu dumm sind…
            „Nur würden sie dann eben gegen Quarantäne-Vorschriften verstoßen (ruhig nochmal lesen!)“
            Antwort: Was ist der Sinn der Quarantäne? Bin nochmal nachdenken.
            „Tiere gefährden, die ihrerseits auch Überträger sein können“
            Antwort: Ach deswegen wurden auch die Streichelgehege geschlossen. Es sind einfach zuviele Tiere an oder mit Covid-19 gestorben … nein, halt die Intensivbetten für Covid-Kranke sind nicht ausreichend. So muss es sein.
            „die dann Familie Mux anstecken können“
            Antwort: „Stimmt, meine Katze muss jeden Morgen einen Schnelltest machen“

            „Tust du eigentlich nur so?“ Nein, ich denke das reicht nun.
            Stay at home, peterkotte. Gute Nacht!

          • Avatar peterkotte sagt:

            Ja, schlaf schön!

  3. Avatar Sandra Schmidt sagt:

    Nicht dass man mal noch mit den Kindern etwas unternehmen möchte! !!Einfach nur bekloppt! !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.