Zum Terrorgedenken: fast 700 Polizisten im Einsatz

8 Antworten

  1. Je sagt:

    Wozu braucht’s so viel Polizei? Fad ist ja beängstigend.

  2. Hallenser sagt:

    Schlimm genug, dass gegen Rassismus und Antisemitismus Polizei erforderlich ist.

  3. F.d. sagt:

    Polizei kann auch anders, diesesmal schien sie auf Seite der Trauernten zu sein

  4. Gr sagt:

    Ich staune wieviel Polizei es gibt, da müssen nur mal unsere Volksvertreter auftauchen, dann sind genug da, sehr komisch in unserer Demokratie

  5. Jezz sagt:

    Wenn die richtigen Leute in der Stadt sind sind auch genug Polizisten da

  6. Fadamo sagt:

    Woher hat Stahlknecht all die vielen Polizisten her ? Wenn der Bürger die Polizei brauch, sind meistens alle im Einsatz.

  7. Thomas Hahmann sagt:

    Ich hatte das Pech, dass die gesamte Entourage gerade am „Kiezdöner“ war, als ich mit dem Rad durchs Paulusviertel wollte. Die Polizisten dort waren freundlich, ihre einziger Zweck bestand aber darin, schwarz-blau auszusehen. Meine Frage, ob man denn den Wasserturm passieren könne, weil da ja die Synagoge ganz in der Nähe sei, wurde mit einem grinsenden „ich habe keine Ahnung, wo Wasserturm und Synagoge überhaupt sind.“ beantwortet.
    Ganz ehrlich, da werden „Bereitshcaftstruppen“ in die „Schlacht“ geschickt, die vorher offensichtlich noch nicht einmal eine Karte zu den relevanten Liegenschaften gesehen haben. Sollte da wirklich mal ein Attentäter böses planen, würde es mich nicht wundern, wenn dieser trotz aller Polizei wieder bis zur Autobahn entkommen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.