Zwischen-Endstelle in Neustadt soll nächstes Jahr gebaut werden

Das könnte dich auch interessieren …

7 Antworten

  1. Avatar Fritz sagt:

    Dass dort aber auch viele Autos Richtung Dölau bzw. B 80 ( Mansfelder Land) fahren wissen die Planer. Da wird es dann etwas eng für diese. Und in Nietleben ( hinter Braunschweiger Bogen) wird gerade ein neues Wohngebiet mit Häusern gebaut. Somit werden dann auch da mehr Menschen die Bahn nutzen. Aber auch dies wissen die Planer

    • Avatar Gnampfer sagt:

      Es wird zukünftig genauso viele Rechtsabbieger-Spuren geben wie jetzt und das Betriebsangebot in Richtung Soltauer Straße wird auch nicht weniger.
      Ich verstehe dein Problem nicht…

  2. Avatar XYZ sagt:

    Ich könnte mir vorstellen, das es erst nach der Fertigstellung den Planern einfällt das dort gebaut wird. So nach dem Motto oh da ist ja ein Wohngebiet entstanden, das haben wir nicht gewusst.

  3. Avatar xxx sagt:

    „Ursprünglich sollte schon vor zwei Jahren gebaut werden. Erste vorbereitende Maßnahmen hatte es auch schon gegeben, als im Bereich der geplanten Wendeanlage sechs Bäume gefällt worden sind.“

    Man hätte mit der Fällung auch warten können, bis die Bauarbeiten wirklich losgehen. Vernünftige Planung und verlässliche Absprachen sehen anders aus, liebe Behörden.

  4. Avatar Ek sagt:

    Endlich wird auch einmal in Halle Neustadt gebaut, da hatten wir ja lange keine Staus mehr.

  5. Avatar Lih sagt:

    Oh wie schön

  6. Avatar Frau sagt:

    Überflüssig.
    „Inzwischen hatte der Havag erklärt, die Wendeanlage für betriebliche Zwecke zu benötigen.“ Aha 💡

    • eseppelt eseppelt sagt:

      wie in den vergangenen Monaten vorgekommen, haben Unfälle an der Kreuzung Nietlebener Straße und an der Eselsmühle den Straßenbahnverkehr in ganz Neustadt lahmgelegt. Also nix mit überflüssig

  7. Avatar Spurwechsel sagt:

    Für unfallbedingte Behinderungen ist das Gleis nicht gedacht. Dafür reicht eine einfache Weichenverbindung, um gegebenenfalls auf das stadteinwärtige Gleis wechseln zu können.

    • Avatar Gnampfer sagt:

      Bei einem Intervall von 3,75 Minuten reicht das nicht weil kein Fahrer in dieser Zeit die Bahn wenden wird (gesetzliche Vorschriften zur Mindestwendezeit)
      An der Schwimmhalle hat man künftig 2 Gleise die man bei einer Störung nutzen kann, das stadtauswärtige und das Wendegleis.
      Vielleicht könnte man mit der Fertigstellung endlich mal einen 10-Minuten-Takt abends anbieten, um den starken „Pendlerverkehr“ aufzufangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.