12 Kommunen in Sachsen-Anhalt haben in diesem Jahr ihre Steuerhebesätze für Grundstücke und Gewerbe angehoben

Das könnte dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. Keb sagt:

    Na klar, prima macht weiter so, dann werdet ihr immer beliebter und bestimmt nie wiedet gewählt

  2. Alt-Dölauer sagt:

    Da sollte man als Firma und Hauskäufer schon sehr drauf achten, wo man sich niederläßt und welche Parteien üblicherweise in dem Ort eine Mehrheit haben. Denn einmal investiert kommt man ja nicht so leicht wieder weg ( Immobil- ien eben). Nun ändert sich v.a. in kleineren Gemeinden das Wahlverhalten eher wenig, und da kann man dann eigentumsschädliche Parteien wie Linke, Grüne o. AFD meiden.

    • xxx sagt:

      „und da kann man dann eigentumsschädliche Parteien wie Linke, Grüne o. AFD meiden.“

      Bullshit.

    • Doch, das isses doch! sagt:

      Und besonders diese linkskommunistischen Eigentumsfeinde in der AfD! Die haben das doch sogar im Programm stehen. Moment, ja hier … huch … na, wo isses denn … was ist denn hier los … ich werd‘ verrückt … das ist weg … wie haben die denn das gemacht? Die haben das telegelöscht! Was die alles so können!

      ***

      Im Ernst: eine rechtskonservative Partei ist eigentumsfeindlich? Auf dem Mars vielleicht. Hier ist aber Planet Erde. Da ist DAS nun auf keinen Fall zutreffend. Im Gegenteil!

      • AFD ist wertmindernd sagt:

        Aber Alt-Dölauer hat recht: Natürlich ist die AFD nicht per Programm eigentumsfeindlich wie Linksgrüne mit Enteignung von Vermietern etc. Aber durch die Politik und ihre Folgen, durch Abkehr von Geschäftspartnern und Unwillkommensgesellschaft internationaler Gäste etc, sprich geschäftsschädigendes Umfeld. Aber etwas weiter denken ist nicht jedem hier gegeben.

        • "Aber etwas weiter denken ist nicht jedem hier gegeben." sagt:

          Ja, ich stimme zu. Bei Dir, zum Beispiel, ist das klar der Fall.

          „Aber durch die Politik und ihre Folgen, durch Abkehr von Geschäftspartnern und Unwillkommensgesellschaft internationaler Gäste etc, sprich geschäftsschädigendes Umfeld.“ Muhahahaha!

          AfD und „geschäftsschädigendes Umfeld.“ Jaja, wie oft habe ich sowas nun schon gehört: In den 80ern – beim Aufstieg der Grünen, Anfang der 90er – beim massierten Auftreten der Rechtsradikalen, Ende der 90er – beim Erstarken der PDS, … und nun angeblich beim Stimmenzuwachs für die AfD! Hat nie hingehauen, diese Prognose. Deine jetzige wird auch falsch sein! Das interessiert keine Sau, was die AfDen so treiben! Die verstehen sich prächtig mit der Geschäftswelt! Du dagegen verstehst garnichts.

          Und: kauf die mal einen neuen Schwurbelgenerator . Dein Schwurbelfix 2.o1-D ist ausgeleiert!

        • xxx sagt:

          „eigentumsfeindlich wie Linksgrüne mit Enteignung von Vermietern“

          Enteignung heißt nicht „ersatzlos wegnehmen“. Die werden dafür angemessen entschädigt. Lediglich ihre Spekulationsobjekte werden entzogen – und das ist auch richtig so, denn Wohnen ist Grundbedürfnis und kein Luxusgut.

          „Eigentumsfeindlich“ ist es immer nur aus bestimmten Perspektiven. Wenn weniger Geld nach ganz oben gelangt und die Nichtprivilegierten mehr behalten können, ist das aus Sicht des einfachen Bürgers durchaus eigentumsfreundlich.

    • rellah2 sagt:

      Am besten bei der Raffzahngilde vom hohen C in die Lehre gehen! Masken gibt’s jetzt genug, aber der nächste Mangel ist doch schon am Horizont.

      Leipzig ist imho schon seit der Wende. Und wächst und wächst.

  3. Hurra, der Haushalt ist gerettet! sagt:

    Herr Bürgermeister, heben Sie den Steuersatz in Halle auf 700% für Grundsteuer A&B! Und dann schauen Sie, wie die kleinen Ameisen prächtig ihr Gold abliefern. So muss das auch sein.

    Sagen Sie mal, gibts eigentlich zum 1.1.22 wieder mehr Geld im öffentlichen Dienst der Stadt Halle (Saale)? Wenn nicht: mit meinem Vorschlag können Sie den äusserst hart arbeitenden ÖDlern noch einen fetten Bonus draufpacken!

    Machen Sie schon! Nur Vorteile. Aber zur Sicherheit schon mal den Pass erneuern – nicht dass Sie unvorbereitet sind, wenn die Revolution ausbricht! Hahahaha!

    • rellah2 sagt:

      Den Steuersatz beschließt der Stadtrat.

      • Oh, Mann! sagt:

        Der Stadtrat beschließt alles, was der Bürgermeister denen vorlegt! Und wenn die Steuererhöhung „alternativlos“ ist, beschliesst dieser willfährige Rat auch dies! Zusätzlich ist hier in Halle der Stadtrat RRG+++-dominiert – die saugen gerne anderen Leistungsträgern mal die Substanz weg. Die sind so, weil linksgestrickt! Kannste nichts machen, da helfen nicht mal Pillen!

        Also Herr Bürgermeister, machen Sie mal! Legen Sie mal eine 700%-Hebesatzvorlage dem Rat zum Durchwinken vor!

        Jetzt zufrieden, Haller2?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.