29 neue Corona-Infektionen in Halle, Inzidenz steigt auf 95,10, weiterer Todesfall

Das könnte dich auch interessieren …

53 Antworten

  1. Verblödung voll im Gange sagt:

    Und es geht weiter aufwärts, immer schönTesten Testen Testen. Das wird noch besser wenn die Schnelltests unnötigerweise ab März für alle verfügbar sind und massig falsch positive kommen. Dann noch mal den PCR Test , doppelt und dreifach getestet und auch doppelt und dreifach gezählt , wie immer! Wollen die die den Test durchführen nicht auch mal wieder normal Leben? Testet doch wirklich mal nur die schwer Kranken und nicht jeden Schnupfen und vorallem viel viel weniger. Ihr macht das was nicht medizinisch notwendig ist, sonder was euer Spahn und der Wieler und Drosten und der Super Lauterkrach will , Zahlen zur Panikmache! In vielen Ländern ist trotz höheren Zahlen die Pandemie für beendet erklärt, ja auch ohne Impfung! Das Leben ist dort Normal aber der Michel schläft weiter!DIe Zahlen gehen nur runter durch nicht testen! Die komisch 35 erreichen wir eh nie. Wie auch bei 40 % falsch Positiven!

    • eseppelt eseppelt sagt:

      wird Zeit, dass solche Leute wie Du mal zu Zwangsdienst im Krankenhaus verdonnert werden. Ohne Bezahlung. Ohne Maske. Ist ja alles nicht so schlimm. Und natürlich auch ohne anschließende Behandlung bei einer Infektion. Ist ja alles nicht so schlimm. Insofern stimmt dein Name, Peter ist voll verblödet…

      • Peter sagt:

        Mich würde einmal die Logik dahinter verstehen, warum die Angestellten im Krankenhaus entweder gar nicht getestet oder das Testergebnis scheinbar ignoriert wird.
        So müssen diese Leute bei einem positiven Test trotzdem auf Arbeit erscheinen, bei einer „höchst tödlichen“ Krankheit ist diese Verfahrensweise schon arg verantwortungslos und moralisch fragwürdig.

        In vielen Krankenhäusern ist die Belastung nicht viel höher als bei üblichen Grippewellen. Dass die Bevölkerungsdichte im Stadtgebiet natürlich zu einer teilweise Überlastung führt ist vollkommen logisch, man kann nicht mal Intensivbetten für 1/10 der Bevölkerung vorhalten. Hier liegt der Fehler doch in der Entscheidung die Krankenhäuser einem wirtschaftlichen Druck auszusetzen, was zwangsläufig zu Personalabbau und Wegfall nicht wirtschaftlicher Zweige führt.

        Und bevor meine Quelle hinterfragt wird, diese kommt nicht von Internetseiten oder fragwürdigen Chatgruppen, sondern direkt von den oben erwähnten Personen.
        Gerne darf jetzt jeder wieder in seine übliche vulgäre Sprache verfallen und das Schwarz-Weiß-Denken fortfahren.

      • Silke sagt:

        Warum bekommt man solch dumme Kommentare und wird auch noch persönlich angegriffen, wenn man seine Meinung sagt bzw. schreibt?

        Es streitet doch Niemand ab, dass es den Virus gibt. Aber man muss doch die Maßnahmen mal im Verhältnis sehen. Warum wird ein ganzes Land „eingesperrt“, wenn es doch gilt, die eigentlichen Gruppen, nämlich die Alten und Kranken, zu schützen. Darüber sollte man nachdenken.

        • Martina sagt:

          Silke..stimme dir voll zu..das Virus gibt es natùrlich..aber was daraus gemacht wird ich dass mich an den Kopf

        • Hans G. sagt:

          Weil man die Risikogruppen, wozu mehr Leute zählen als man denkt, nicht schützen kann, indem man nur diese absondert. Zudem sind die Langzeitfolgen auch für junge und gesunde Menschen ziemlich übel.

          • Franz2 sagt:

            Man kann die Risikogruppen leider nicht gesondert schützen, oder wie will man den renitenten Leuten – ja ich meine Rentner – klarmachen, dass sie sich zurückziehen sollen ? Viele schaffen es ja nichtmal die Maske über die Nase zu ziehen. Will man denen sagen, sie sollen auf ihre gewohnten Abläufe verzichten ? Die Meisten würden sich dem verweigern – auch wenn es um deren Gesundheit geht.

      • c19 sagt:

        auch wenn Sie die Seite hier betreuen, FAKE-News und Angst verbreiten Sie!! anstatt sachlich aus aller Welt zum Thema zu berichten, Sie schließen sich 1:1 den Panikmache der MSM an

    • Leser sagt:

      Dein Name ist Programm! Verblödet ist einzig und allein Dein Kommentar und Deine skurrilen Verschwörungstheorien.
      In welchen Ländern wurde die Pandemie trotz hoher Zahlen für beendet erklärt?

    • Franz2 sagt:

      Am besten mit geschlossenen Augen Auto fahren – was man nicht sieht existiert nicht, und kann folglich auch nicht zu nem Unfall führen. Wäre ich in der Verantwortung, würde ich Leuten wie dir sagen „ok, alles auf, alles wie bisher: hier unterschreib, dass du jegliche Folgen alleine trägst und ich komplett aus der Verantwortung und Haftung raus bin.“ Mal sehen, wie die Leute es dann sehen, wenn es zur Triage kommt … ach ich vergaß, es trifft ja eh nur Andere.

    • Relax sagt:

      Genau! stellen wir die testungen ein und schon gibts das Virus nicht mehr. Hat ja 1986 nach Tschernobyl im Osten auch gut funktioniert. Oje….

    • JS sagt:

      @Verblödung voll im Gange

      Bei dir ist dein Name echt Programm. Drückt der Aluhut?

    • Hans G. sagt:

      Ist natürlich richtig. Wenn dein Haus brennt musst Du einfach nicht 112 anrufen, wenn man weniger meldet, stehen auch weniger Brände in den Zeitungen. Ignorieren funktioniert ja schon immer gut.

      Um es mal für einfache Menschen zu erklären, wenn wir nicht mehr Testen und die Maßnahmen außer Kraft setzen, stecken sich viel mehr Menschen an. Leute, ob jung oder alt, können dann bald nicht mehr versorgt werden und die Opferzahlen gehen wieder steil nach oben. Denn auch die milden Verläufe können den Spaß verteilen, genau genommen können diese Leute es sogar deutlich „besser“ verteilen.

      Und um den Spaß mal in ein Verhältnis zu setzen, wir haben jetzt schon deutlich mehr als doppelt so viele Todesopfer wie bei der schlimmsten Grippewelle seit Jahrzehnten, die unsere lieben Corona Verharmloser angebracht haben. Mit etwas Pech kommen wir noch auf ~ 3 mal so viele bestätigte Todesopfer wie es laut Exzessschätzung Grippeopfer zur besagten Saison gab. Glückwunsch.

  2. Horch und Guck sagt:

    Seit wann wird eigentlich die Zahl der durchgeführten Tests nicht mehr angegeben?

    • Beobachterin sagt:

      Somit hat man keinen Bezugspunkt zu den veröffentlichten Zahlen, scheint Teil der Strategie zu sein! Ein Beispiel: Von 420 Tests an einem Tag waren 59 positiv, also jeder 7.Getestete! Rechnet man diese Zahl hoch auf 240.000 Einwohner, müssten sich in dieser Stadt ca. 35.000 Infizierte befinden! Rein von der Logik her, hätten diese ja schon alle anderen angesteckt, so dass Halle bereits völlig immun sein müsste, sofern man dies nach überstandener Infektion überhaupt ist! Das weiß nicht mal Wellenorakel Lauterbach!

      • Hans G. sagt:

        Wenn ich im Krankenhaus die Leute frage ob diese Krank sind, werden viele mit ja antworten, wenn ich stumpf diese Zahl auf die Einwohner hoch rechne habe ich eine Zahl die nichts mit der Realität zu tun hat. Gentest wird vor allem bei einem entsprechendem Verdacht. Sollten wir komplett zufällig testen, wäre es wohl etwas anderes.

      • Spritzenkandidatin sagt:

        @Beobachterin

        Ein Beispiel: Von 420 Tests an einem Tag waren 59 positiv, also jeder 7.Getestete! Rechnet man diese Zahl hoch auf 240.000 Einwohner, müssten sich in dieser Stadt ca. 35.000 Infizierte befinden!“

        Ihre Rechnung geht schon allein deshalb nicht auf, da nicht unbedingt beliebig getestet wird, sondern oft bei Symptomen oder direktem Kontakt mit positiv Getesteten. In diesen Fällen ist die Wahrscheinlichkeit einer nachgewiesenen Infektion logischerweise erhöht. Dies kann jedoch nicht 1:1 auf die gesamte Stadt Bevölkerung umgerechnet werden.

    • Mux Mastermann sagt:

      Doch, was hier erscheint entscheidet der Redakteur. Originaldaten von halle.de:
      Do 18.Februar: gestern durchgeführten Abstriche: 239 (-52) – Neuinfektionen: 29 (-7)
      Mi 17. Februar: gestern durchgeführten Abstriche: 291 (-217) – Neuinfektionen: 36 (-3)
      Di 16. Februar: gestern durchgeführten Abstriche: 508 (+470) – Neuinfektionen: 39 (+34)
      Mo 15. Februar: gestern durchgeführten Abstriche: 38 (-3) – Neuinfektionen: 5
      So 14. Februar: gestern durchgeführten Abstriche: 41 (-246) – Neuinfektionen: 17 (-45)
      Sa 13. Februar: gestern durchgeführten Abstriche: 287 (+28) – Neuinfektionen: 62 (+23)
      Fr 12. Februar: gestern durchgeführten Abstriche: 259 (+77) – Neuinfektionen: 39 (+17)
      Do 11. Februar:gestern durchgeführten Abstriche: 182 (+49) – Neuinfektionen: 22 (-12)

      Wobei zu beachten ist, dass die Neuinfektionen erst gemeldet werden, wenn der PCR-Test ausgewertet ist. Was mindestens 2-3 Tage und auch länger dauern kann.
      Durch viele irrelevante Zahlen soll es nicht nachvollziehbar sein.
      Oder wie will man z.B. erklären, dass es Montag nur 5 Positive gab?
      Innerhalb von 24h die Ergebnisse vom Sonntag? Wirklich? Zu viele Fragen …

      • JS sagt:

        Die Auswertung dauert in der Regel einen Tag. Am Montag gab es nur 5 Neuinfektionen aus den am Sonntag durchgeführten 38 Tests. Am Wochenende wird nicht mobil getestet.

        • Mux Mastermann sagt:

          Wann wurde das geändert auf 1 Tag? Ist das jetzt nur eine Vermutung oder gibts es dazu Belastbares? In meinem persönlichem Umfeld wurde telefonisch vom Gesundheitsamt mit einem Ergebnis in 2 Tagen berichtet. Und faktisch kam dann das Ergebnis in vielen Fällen erst nach 3 Tagen.

          • JS sagt:

            Kannst dein Ergebnis online abrufen. Normalfall 1 Tag.

          • Mux Mastermann sagt:

            Was heisst Normalfall? Wenn hier vor ca. 1 Monat 130 positive Test und 110 gestrigen Abstriche standen kann das schonmal definitiv nicht stimmen mit dem 1 Tag. Nicht ansatzweise. Also seit wann soll es nur 1 Tag sein?

          • eseppelt eseppelt sagt:

            rund 48 Stunden dauert es bis zum einem PCR-Ergebnis

          • Mux Masterman sagt:

            Danke Enrico.
            Dann sind die 5 Positiven nicht aus den 38 vom Sonntag, sondern wahrscheinlicher aus den 41 vom Samstag. Auch nicht weiter tragisch. Bleibt nur die Frage woher die 39 Positiven vom Dienstag kommen? Am Sonntag gab es, wie schon geschrieben, nur 38 Tests.

          • eseppelt eseppelt sagt:

            Die 39 können zwischen Samstag und Montag getestet worden sein. Deshalb bringt es nichts, die Anzahl der Tests mit den Infektionen ins Verhältnis zu setzen, weil die Tests für die positiven Ergebnisse 1 bis 3 Tage zurückliegen können.

          • Mux Mastermann sagt:

            Erst 48 Stunden. Nun doch wieder 1 Tag? Weil es sonst schlecht vermittelbar wäre?
            Die Proben der Abstrichteams vom Vormittag sind doch nicht vor Mittags in den Laboren. Und die Zahlen werden doch spätestens am Mittag des Folgetags zusammengestellt. Find ich sehr unwahrscheinlich.

            Was realistischer wäre, dass viele Nachmeldungen der letzten Woche mit dabei sind. Die Stadt wird das so nicht kommunizieren wollen, dass es da Verzögerungen geben könnte und somit das „scheinbar aktuelle Infektionsgeschehen“ verfälscht dargestellt wird.

            Konkrete Informationen wird es dazu nicht öffentlich geben. Gibt nur blöde Fragen. 99% der Bürger glauben doch eh die Neuinfektionen beziehen sich auf die gestrigen Abstriche.

  3. Zero sagt:

    16053 Personen geimpft, mein Gott ist das traurig es dauert noch eine Ewigkeit bis dann mal alle die wollen geimpft sind.

    Außer Bernd der hat schon 👌

    • Oberlehrer sagt:

      Vielleicht kriegt man eine Sekundärimmunität, wenn man Bernd die Füße küsst.

    • Nicky Nickname sagt:

      Mehr als doppelt so viele, wie die, die gegen eine autoarme Innenstadt sind und das in nicht mal der Hälfte der Zeit. Und unterschreiben mussten sie dabei gleich mehrfach. 😆😆

    • theduke sagt:

      Es wäre auch Interessant zu wissen, wie viel Nicht-Hallenser geimpft werden. War es nicht so, dass man als Hallenser auch einen Termin in Merseburg bekommen konnte. Dann geht das sicher auch umgekehrt. Im Grunde soll es hier nicht darum gehen, ob nur Hallenser die Impfung bekommen, sondern eher darum wie viel % der impfbaren im Einzugsgebiet bereits geimpft sind. Dann würde die 5.222 die Zweitimpfung nicht auf 235.000 Hallenser gerechnet, sondern das sind dann viel mehr und die Prozentzahl der geimpften wesentlich niedriger.

  4. Kurt sagt:

    Einfache Frage. Ist der Abgleich der 7 Tage Inzidenz zur Vorwoche nicht durch die Wetterlage der vergangenen Woche verfälscht = Erreichbarkeit der Ärzte/Teststationen etc., so dass Aussagen wie „Anstieg der Inzidenz“ zur Zeit ein Vergleich von Äpfel mit Birnen ist, und daher erst wieder sinnvolle Werte/Vergleiche für die kommende Woche möglich sind?

    • Beobachterin sagt:

      Genau! Auch der R – Wert spielt derzeit keine Rolle mehr, dieser war zu Beginn der Pandemie ja die Richtschnur für Lockerungen und auch Verschärfungen! Weshalb haben Städte wie Magdeburg und Stendal Inzidenzwerte von unter 50 und unter 35? Vielleicht, weil sie einen anderen OB und eine andere Amtsärztin haben? Wer weiß!

  5. Uii sagt:

    Tut mal endlich was gegen das Streben, daran darf sich keiner gewöhnen, egal wie alt die Leute sind

    • theduke sagt:

      Ja, dreht endlich das Wasser am „Jungbrunnen“ auf. Dein Nachsatz: „…egal wie alt die Leute sind“ passt nicht. Mit 101 Jahren muss einfach damit rechnen, dass man stirbt – ob an Corana oder zwei Wochen später am Alter.

      • Talec sagt:

        Widerlich, was sich hier Leute zusammenspinnen. Was heißt hier 101? Der heute gemeldete Todesfall ist 68. Überleg‘ dir mal, wo das Rentenalter liegt.

  6. U sagt:

    Repariert lieber mal das Stadthaus

  7. pfitzer sagt:

    Vorgestern hieß es 450 Termine würden für die Verimpfung heute in das Onlineportal 116117 eingestellt und weitere 450 über das OB-Büro für Freitag.
    Gestern hieß es, alle Termine seien vergeben.
    Jetzt teilt die Stadt mit, dass heute 250 Impfungen im Impfzentrum durchgeführt werden.
    Finde ich merkwürdig. War die Stadt doch zu knauserig alle 450 chancengleich zu vergeben. Trifft sie lieber eine Vorauswahl im OB-Büro, welche Oma eher dran ist.
    Muss man vielleicht vorher eine kleine Baumspende tätigen? Muss man die passende Verwandschaft im Rathaus haben?

    @eseppelt: bitte forschen Sie da mal nach. Sind vorgestern tatsächlich 450 Termine eingestellt worden?

  8. Hal-Süd sagt:

    Eine Frage auf die man nie eine Antwort bekommen wird :
    Wie lange und bis wann gedenkt die Stadt Halle die gesamte Bevölkerung der Stadt vollständig zu impfen so sie das wollen die zweitens , warum lässt die Stadt die minimalen Impfstofflieferungen gefallen und kämpft nicht für Ihre Bürger um mehr Impfdosen

    • Matze sagt:

      Herr Wiegand kämpft nicht um mehr Dosen. Zum einen sind er und seine Freunde bereits geimpft und zum anderen ist er ja kein Egoist und gönnt den anderen auch etwas. 🙂

    • Franz2 sagt:

      Zur letzten Frage: Die Produktionskapazität steigt nicht, nur weil man immer lauter nach Impfstoff schreit – so wie auch die Sonne nicht scheint, nur weil man es beschwört. Außerdem werden die Impfdosen ja aufgeteilt. Ein Hallenser ist ja kein besserer Bürger und kann demnach auch nicht bei der Belieferung bevorzugt behandelt werden.

    • Hallunke sagt:

      In den nächsten Tagen soll Deutschland 10 Millionen Impfdosen erhalten. Da wird doch was für Halle abfallen. Von Ungeduld wird es auch nicht mehr.

    • c19 sagt:

      meine kannst du haben, ich will mich nicht mit dem Giftimpfen lassen, wann begreift ihr BRD-Schlafschaafe eigentlich, was hier los ist

  9. Karl Eduard sagt:

    Und ab morgen geht es rasant nach oben. Laut MDR waren heute 90% der Schnelltests positiv. Macht bei 40 Test somit 36.

    • Erich Ho... sagt:

      Also 19.00 Uhr bei MDR Aktuell haben sie gesagt, von 40 Getesteten waren beim Schnelltest alle positiv. Noch Fragen, warum es auf einmal kostenlose Schnelltest’s gibt.

    • Achso sagt:

      Ich verstehe das Problem nicht. Selbst wenn durch die Tests kurzfristig mehr Fälle entdeckt werden, können so noch mehr Infektionsketten unterbrochen werden. Mittelfristig lassen sich damit die Infektionswerte noch viel besser senken.

  10. Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast sagt:

    Am 1.März öffnen die Schulen, dann wird’s lustig. Halle ist von einem 7-Tage-Wert unter 35 so weit entfernt wie Wiegand von Transparenz und Ehrlichkeit. Die paar Geschäfte, die tatsächlich überleben, können getrost ihre Winterkollektion aufheben, wenn sie wieder öffnen dürfen, brauchen wir garantiert schon wieder warme Sachen.
    Dann hat sich auch der Streit um die autofreie oder autoarme Innenstadt erledigt. Wenn es keine Geschäfte, Restaurants etc.mehr gibt, braucht auch niemand mehr so oft dorthin, höchstens noch, um König Bernd, dem Geimpften zuzuwinken, der dann, statt der täglichen PK, immer um 13.00 Uhr huldvoll aus dem Fenster des Stadthauses grüßt.

  11. .PUNKT. sagt:

    Hmm mal Bitte von den denen die hier so lautstark gegen den Lockdown poltern Hand hoch wer wirklich finanzielle Einbußen erleiden musste… DANKE

    • c19 sagt:

      Hand ist oben, da die Corona-Jünger ja immer was von Solidarität faseln bitte mal Geld abgeben an diejenigen, welche durch den Unsinn geschädigt sind, mal sehen viele jetzt noch solidarisch sind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.