30 Jahre Eierwurf von Halle: Eierwerfer verfehlen den falschen Helmut Kohl – und viel Polizei zum Aufpassen da

Das könnte dich auch interessieren …

26 Antworten

  1. Avatar Ck sagt:

    Viel zu wenig Eier hatten ihn jetzt wie damals getroffen

    • Avatar Uppercrust sagt:

      @ck: Bin zwar kein Kohlfan, aber für die DDR-Abwicklung und damit auch Halle war er ein Glücksfall. Wie schlimm wäre es bei uns ohne ihn und den Aufbau Ost geworden. Noch weitere 30 Jahre Sozialismus a la DDR, da wär ja selbst Venezuela ein Traum. ( Tja jetzt jammern wieder alle, die unrealistische Träume hatten oder den Arsch nicht eigenverantwortlich hochbekommen).
      Und Eierwürfe gehören sich einfach nicht, nichtmal gegen die Politiker der Linken oder AFD, trotz ihrer unsäglich dummen Äußerungen.

      • Avatar Achso sagt:

        „Noch weitere 30 Jahre Sozialismus a la DDR“
        Stimmt, man muss sich nur die anderen ehemaligen Ostblockstaaten 30 Jahre später anschauen: überall Sozialismus!

  2. Avatar Chem sagt:

    Ist schon erstaunlich wofür die Polizei sich alles interessiert

  3. Avatar Um sagt:

    Und vor allen wofür sie Zeit hat

  4. Avatar T. sagt:

    Die Polizei war hauptsächlich wegen brüllzwenni da…
    Aber die DIE PARTEI wie im Stadtrat.. Eine armselige Truppe…mit dem Rücken zum stadhaus an die Seite gedrängt…. Ein trauriger Anblick.. Als Zuschauer hatten sich zwei alternde Punks eingefunden….
    Echt fast schon bemitleidenswert…

    Wirkliche Clowns sind ja wenigstens lustig…. Das war traurig

  5. Avatar Zur sagt:

    Einfach nur peinlich, mit Nahrungsmittel spielt man nicht

  6. Avatar Lachnummer sagt:

    Linke Assis können sich nicht mit einer positiven Entwicklung in der deutschen Geschichte anfreunden.

  7. Avatar ein Huhn sagt:

    Eigentlich nur schade um die Lebensmittel.
    Völlig sinnfreie Aktion.
    Btw, wer hats sauber gemacht bzw bezahlt?

  8. Avatar Zwangsjacke sagt:

    Eine schöne Gummizelle sollte man denen anbieten. Da können die sich vollsabbern den ganzen Tag.

  9. Avatar Realist sagt:

    Ein paar Hartzer feiern Party auf Kosten der Steuerzahler. Irgendwie sind die stellvertretend für die ganze Stadt.

  10. Avatar xxx sagt:

    Nix gegen Sonneborn, der ist wirklich großartig, aber seine Ableger in den Provinzen sind meist nur peinlich.

  11. Avatar 10010110 sagt:

    Witzige Idee. 🙂

  12. Avatar M.D. sagt:

    Was für Idioten wählt ,Die Partei‘

  13. Avatar DeutscherMichel sagt:

    Schöne Aktion! Hätte das Jubiläum dieser Sternstunde hallescher Geschichte sonst völlig vergessen 🙂

  14. Avatar lederjacke sagt:

    Coole Aktion. Warum immer nur die barocken Zeiten imitieren?

  15. Avatar Überschriftenihrwißtschonwas sagt:

    30 Jahre Eierwurf. Nass, erhlich, so richtig surf. – Die heutige Erbin, ist erklärt, bekehrt und so gar nicht scharf (darauf). Es wäre schade um das Ei. – Darauf bald einen Männertagshopfenbrei.

  16. Avatar Der metzger sagt:

    Da sieht man die Qualität dieser Parteie, wie sie sich für die Interessen und Belange der Bürger einsetzt. Jetzt so kurz vor der Wahl muss ich mir das Programm mal genauer durchlesen, ob die als Volksverdummer um Stimmen buhlen. Die Aktion haben wohl Parteimitglieder ins Leben gerufen, die noch nie echt mit den Händen Werte geschaffen haben. Wenn sie Spaß dran haben wollten, hätten Gipseier ihren Zweck besser erfüllt. Es gibt Parteien, die sich für Tierwohl und gegen Lebensmittelverschwendung einsetzen Dieser Rotzverein definitiv nicht. Und dann noch so einen peinlichen Fall in der Geschichte dieser Stadt zu gedenken zeigt die geistige Unzulänglichkeit der Akteure. Sie sollten ihren Hut nehmen und erstmal was richtiges fürs Leben lernen.

    • Wassennun? Sollen wir was lernen oder mit den Händen Werte schaffen, während wir als Volksverdummer um Stimmen buhlen? Außerdem setzen wir uns sehr wohl für Tierschutz ein, wir haben ihn sogar extra im PARTEI-Namen.

  17. Avatar lederjacke sagt:

    Fleischbeschauer, beschäftige dich mal mit der Geschichte von Die Partei. Das hilft deinem Verständnis ungemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.