4.000 Personen in Halle außerhalb der Gruppe 1 schon geimpft

Das könnte dich auch interessieren …

13 Antworten

  1. Avatar ???? sagt:

    Sind bei diesen Zahlen die Zweitimpfungen, die es ja wohl auch schon gab, einbezogen? Denn dann könnte sich diese Differenz sehr schnell wieder verkleinern.

  2. Avatar Erzieher sagt:

    Wahrscheinlich wurde schon die gesamte Stadtverwaltung vorzeitig geimpft. Die Erzieher in Kinder und Jugendheimen haben jedenfalls kein Impf Angebot erhalten und müssen die Kinder in Schutzbekleidung betreuen!! Und das tagtäglich!!!
    Eine Riesenschweinerei.

    • Avatar ossi123 sagt:

      Ja die sg. Schutzbekleidung ist Schwachsinn, das Impfen aber auch.

    • Avatar Gedanke sagt:

      Wie viele Lehrer und Erzieher wurden denn insgesamt geimpft, die ja auch nicht unter die Priorität 1 und 2 fallen? Die Stadtverwaltung hat jedenfalls keine 4000 Mitarbeiter*innen, und der „Impfsegen“ der hat nun wirklich nicht die „kleinen Verwaltungsmitarbeiter“ umfasst…In der Kita meines Kindes wurden alle Erzieher*innen, die sich impfen lassen wollten bereits geimpft, von mehreren Grundschullehrerinnen weiß ich es auch…Wenn Betreuer in Kinder – und Jugendheimen dann kein Angebot erhalten, ist das natürlich nicht gerecht.

  3. Avatar K.M. sagt:

    Das traurige ist eher, dass zwar Erzieher und Grundschullehrer geimpft werden, aber alle anderen aus der Impfgruppe 2 nicht bzw. diese weiterhin am Rattenrennen der Impfhotline teilnehmen müssen, weil die Stadt hier keine Listen führen möchte. Die Impfhotline ist aber ein organisatorischer Totalausfall und dort ist einfach kein Impfstoff zu haben.

  4. Avatar Fraya sagt:

    Ich finde es langsam beschämend Menschen in so zusagen Klassen ein zuteilen. Ja es ist wichtig die gefährdeten mit Vorrang zu Impfen. Aber ich finde es genauso wichtig alle Menschen die beruflich viel mit anderen in Kontakt kommen genauso mit Vorrang zu Impfen. Denkt wer an die Verkäufer/ innen in den Discountern und Kaufhallen? Die kommen jeden Tag mit vielen Menschen in Kontakt. Und dort dürfen deutlich mehr Menschen auf einmal Einkaufen als in ein zb Bekleidungsgeschäft. Einfacher wäre es doch einfach jeden zu Impfen der geimpft werden möchte. Einfach mobile Impfwagen einsetzen und Stadtgebiet für Stadtgebiet durch Impfen. Das kann doch nicht so schwer sein Menschen zu Impfen die wollen. Schluss mit der Impfhotline. Das funktioniert eh nix.

    • Avatar Jo sagt:

      Gute Idee. Dazu müsste aber erstmal genug Impfstoff da sein. Damit steht und fällt die ganze Aktion.

    • Avatar Mitteldeutscher sagt:

      Wenn du die Menschen in „gefährdet“ und „nicht so gefährdet“ einteilst, ist das nichts Anderes. Wenn du die „nicht so gefährdeten“ noch in „ein bisschen doch“ und „wirklich nicht“ unterteilst, bist du bei dem gleichen System mit etwas infantileren Bezeichnungen.

      Menschen, die beruflich viel mit Anderen in Kontakt kommen, sind teilweise in einer höheren „Klasse“, da allen voran die, deren Beruf wichtiger ist. Nämlich Ärzte, Pflegepersonal, Rettungsdienste, Lehrer, Erzieher usw. Unabstreitbar wichtiger als Kosmetikerinnen, Frisöre, Würstchenverkäufer, Paketzusteller und Straßenbahnfahrer.

      Willst du, dass alle gleich wichtig sind (damit du dazu gehörst), dann geht es insgesamt genauso schnell, aber das heißt noch lange nicht, dass du schneller dran bist. Und es soll ja auch möglichst jeder geimpft werden. Nur haben schlaue Leute festgestellt, dass es sinnvoller ist, bestimmte Menschen eher zu impfen, weil die sonst vielleicht sterben oder krankheitsbedingt ausfallen und dann andere Menschen (unabhängig von Corona) sterben könnten. Da kommst du mit ein wenig Überlegung auch hin.

      • Avatar Franz2 sagt:

        ich würde mir auch wünschen das Thema mit den Gruppen etwas rationaler und weniger emotional zu betrachten. Natürlich würde ich auch lieber heute als morgen drankommen, aber es funktioniert es nunmal nicht. Man könnte genau so argumentieren, dass man zuerst die impft, die viel Kontakt zu anderen Mitmenschen haben und da könnte man jetzt so böse sein und sagen (Achtung, nicht meine Meinung) „Menschen, die aufgrund ihres Alters und Gebrechens im Heim leben oder zu Hause sind und kaum vor die Tür gehen – warum die zuerst – die haben am wenigsten Kontakt ?“ – sie sind aber am gefährdesten, weil da selbst ne Grippe schon ernst werden kann.
        Ich bin dafür auch ein wenig in die Breite zu impfen – also Busfahrer, Polizei, Feuerwehr etc. Was passiert eigentlich, wenn diejenigen, die einen Termin haben, nicht erscheinen ? Ist das nicht genau so unsolidarisch, weil es dadurch noch weiter Zeit kostet ?

      • mirror mirror sagt:

        97% der an/mit Corona Verstorbenen waren älter als 60. Der Virus teil Menschen ein, die mehr oder weniger gefährdet sind.

  5. Avatar Fraya sagt:

    Immer das gleiche. Ich will gar nicht jetzt geimpft werden und was hat das mit dazu gehören zu tun? Klar wir brauchen die Verkäufer nicht ( Sakasmus) dann ist bald nix mehr im Regal zum kaufen. Das war nur ein Vorschlag um endlich vorran zu kommen. Immer das gleiche.

  6. Avatar Fraya sagt:

    @Mitteldeutscher Gehen Sie immer so mit anderen Menschen um? Ich brauch gewiss niemanden der mir sagt “ Ich soll Übelegen“ Ich hab legentlich ein Vorschlag gemacht mehr nicht. Man kann auch über was reden ohne herablassend zu werden. Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.