56 neue Corona-Infektionen in Halle, Inzidenz steigt auf 96,77, weiterer Todesfall

Das könnte dich auch interessieren …

17 Antworten

  1. 𝕽𝖊𝖒𝖚𝖘 𝕷𝖚𝖕𝖎𝖓 sagt:

    Und hier meine Prognose für Donnerstag:
    45 Neuinfizierte.
    Inzidenz: 103,47

  2. Ausgangssperrenzustimmer sagt:

    Jetzt bringt endlich die Ausgangssperre von 18 – 6 Uhr, sonst werden wir die 35er Inzidenz nie erreichen.

  3. CORONA sagt:

    die Gutgläubigen werden einfach nicht zu Rechtgläubigen oder wie füre ich ein Volk hinters Licht

  4. JM sagt:

    Was soll eine Ausgangssperre bringen? Wer geht nachts wohin noch gleich?

  5. Oliver Nannen sagt:

    Wen interessiert noch ernsthaft der Inzidenzwert.
    Der war doch von Anfang an nur der Strohhalm für Lockdowns.

  6. Faktencheck sagt:

    Dann Empfehle ich ab 22:00 mal einen Blick auf Peißnitz, Gelände vor der IGS, Heine Park und ähnliche gebiete. Dort sitzen teilweise 50+ Personen auf Bänken bzw. stehen und betrinken sich.

    • UM sagt:

      Mit 50+ findet man halt kaum noch Jobs heutzutage. Während Corona sowieso nicht. Wenn dann noch gesundheitliche Einschränkungen dazu kommen winken die meisten schon ab wenn man rein kommt…

      • Malte sagt:

        Dann sollte man aber doch mit seinem Geld haushalten, und das nicht dummereise in Alk anlegen… hat aber wohl alles mit Intellekt zu tun…

  7. Spritze sagt:

    Wo kommen die hohen Werte her? Ganz einfach am Wochenende war ja Raddemos und Händelgeburtstag.

  8. Fakten sagt:

    Aufmüpfigkeit liegt dem Deutschen nicht sonderlich. Schon Lenin spöttelte über das äußerst dürftige Revolutionspotenzial der Deutschen, als er sagte, diese würde keinen Bahnhof einnehmen, ehe sie sich ein Bahnsteigticket besorgt hätten. Diese deutsche „Widerstands-Fatigue“ tritt während des Corona-Faschismus wieder unübersehbar zutage.

    Während in den umliegenden Ländern schon die Hütte brennt, macht der Deutsche es sich darin noch gemütlich. Obrigkeitshörigkeit wie auch der stark ausgeprägte Hang, tatenlos zu theoretisieren, sind die Zutaten, aus denen die deutsche Protest-Trägheit gemacht ist. Dennoch schimmert Hoffnung am Horizont.

    • Sebastian Orlach sagt:

      Lenin hatte mehrere Schlaganfälle und starb mit 54. Also wirklich ein Vorbild!

      • OB sagt:

        was hat ein Schlaganfall und ein früher Tod mit Vorbild zu tun? Auch geht es nicht um Lenin als Vorbild, sondern um die Obrigkeitshörigkit des Deutschen oder schau die den Film/Buch „Der Untertan“ von H. Mann an, da findest du genau den Deutschen, der jetzt diesem CORONA-Wahnsinn nachläuft!!!! Übrigens das macht der Deutsche immer !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.