Protest gegen Abschiebungen und Racial Profiling am Hauptbahnhof Halle

Das könnte Dich auch interessieren …

13 Antworten

  1. Meckerbock sagt:

    und ich dachte in der Hafenstrasse 7 geht’s weiterhin ruhig zu …. war aber wohl nur eine Konsolidierungsphase..

    schönen Wochenstart

  2. Daggilover sagt:

    Sollen doch die „Aktionäre“ die Abgeschobenen bei sich aufnehmen.
    Ach nee wollen die gar nicht und auch das Menschenrecht ist denen egal. Man muß sich nur erwähnen um weiter finanziert zu werden und sein Dasein rechtfertigen.

  3. Daggilover sagt:

    Brauchten die „Aktivisten“ der Antifanten wieder Geld weil Monatsende ist oder was war da los?
    Ist schon Mist wenn einem die Drogen ausgehen.
    Aber zum Glück gibts ja Parteien die bei „Aktionen“ der „Aktivisten“ Stundenlohn zahlen und schon klappt das wieder mit der „Glücksseeligkeit“ und der Weg zum Dealer ist in dem Fall ja auch nicht weit.

    • Gordon sagt:

      Stundenlohn? Klingt als wäre hier jemand zu oft auf Halle Leaks unterwegs. So viel Aufmerksamkeit im Geschichtsunterricht würde viele Probleme lösen.

    • Spiegelleser sagt:

      Außerdem brauchen die kein „Geld“. Wie deutlich zu sehen, verfügen alle bereits über Turnschuhe und, zwar nicht zu sehen, aber mit Sicherheit anzunehmen, über Smartphones.

      Hoffentlich passt du beim Liebemachen mit deiner Daggi besser auf…

  4. Daggilover sagt:

    Oh die Antifanten melden sich auch zu Wort.
    Und was ist Halle Leaks?
    Schiebt man wieder nur jemanden in eine Ecke ohne ihn zu kennen? Das wäre wieder typisch für „Aktivisten“.
    Und Spiegelleser ich bin schwul und mein Freund heisst nicht Daggi! Hast Lust mich zu treffen?

  5. Gordon sagt:

    Naja der Müll mit dem Stundenlohn kommt nun mal nur aus einer Ecke. Da ist die Seite von unserem paranoiden Neonazi natürlich mein erster Tipp aber „schön“ das sich der Müll auch anderweitig verbreitet.

  6. Normalbürger sagt:

    Für jeden ausreisewilligen Demonstranten hätte ich einen Asylbewerber hier gelassen. Hätten gleich die Plätze im Flieger tauschen können. Wäre eine Winwinwin Situation gewesen. Der Asylsuchende wäre hier geblieben…der Demonstrant hätte sein Ziel erreicht…und die Allgemeinheit hätte auch was davon gehabt.

  7. mirror sagt:

    Ist es eigentlich so schwer zu verstehen, dass Deutschland nicht alle Menschen dieser Welt aufnehmen kann, denen es schlechter geht als uns? Deshalb muss immer wieder die Entscheidung getroffen werden, alle, die nicht unter das Asylrecht fallen oder nicht die Anforderung an Zuwanderung erfüllen, werden abgeschoben. Das Geld für die Sozialleistungen fällt nun mal nicht vom Himmel.

  8. Wilfried sagt:

    Es brauchte gar keine Sozialleistungen zu geben, wenn die vorhandenen Arbeit, von der wirklich genug da ist, auch anständig bezahlt werden würde. Dann könnten z.B. alle(!) Straßen und Wege anständig gekehrt sein, Papierkörbe sauber und Grünflächen gemäht und gepflegt sein… Man gibt nur lieber Sozialleistungen aus, anstatt Arbeitsplätze zu bezahlen…

    • 10010110 sagt:

      Was hältst du denn für eine „angemessene Bezahlung“ für einen Straßenkehrer? Darf er sich mit einer Bezahlung zufriedengeben, die ihm einen Lebensstandard der 50er Jahre sichert oder soll der sich auch ein Auto, einen Flachbildfernseher, Smartphone, Internet und diverse sonstige Fixkosten leisten können? Dann reicht Straße kehren aber nicht (oder wir müssen Steuern für alle erhöhen, um solche Leute „angemessen“ zu bezahlen). Und woher weißt du eigentlich, dass die überhaupt die Straßen kehren wollen? Oder sollen wir Zwangsarbeit einführen?

      • Wilfried sagt:

        Dummer Quark, es ist genug Geld vorhanden alle diese Arbeitn auskömmlich zu bezahlen. Und wer eben nicht kehren will, muß sich in Schule und Lehre entsprechend auf den Hintern setzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.