AfD-Konvent in Halle-Peißen abgesagt

Das könnte dich auch interessieren …

33 Antworten

  1. Stadtmensch sagt:

    Zum Glück ist der Kelch an uns vorüber gegangen! 🙆🏾‍♂️

  2. Hans G. sagt:

    Ich bin gespannt auf die gerichtliche Auseinandersetzung. Kann für Halle gegen Rechts eigentlich nur übel ausgehen.

  3. Beobachter sagt:

    „Gegendemonstrationen gehören zur Demokratie, so etwas müssen wir aushalten.“ sagte Konvents-Vorsitzender Carsten Hütter“

    Dann frage ich mich aber, warum sie bei der Buchung gelogen haben? Dass sie Proteste auslösen, müssten sie langsam wissen. Erst recht, wenn es um parteiinterne Radikale und Extremisten geht. Angst davor, eine Absage zu erhalten? Das hat ja nicht geklappt und ist auch nicht das erste Mal so gelaufen. Sind im Vorstand wirklich nur Unfähige oder wollten sie dem Hotel etwa wissentlich Schaden zufügen und hatten nie die wirkliche Absicht, dort zu tagen?? Andere Möglichkeiten sehe ich da nicht.

  4. Nazi-Jäger sagt:

    Die soziale Ächtung der AfD hat Erfolg. Weiter so!

  5. Regimenter sagt:

    Wer hat die los geschickt frage ich mich.

  6. Traurig sagt:

    Gegen das Bündnis der „Anti“faschisten, Medien und Regierung hat eben in Deutschland 2020 die größte demokratisch gewählte Oppositionspartei im Land keine Chance.

  7. 10010110 sagt:

    ‚Halle gegen Rechts steht klar und eindeutig für gewaltfreien Protest‘, so Valentin Hacken, Sprecher von Halle gegen Rechts.

    Man könnte hier zumindest mit der gleichen Ausrede argumentieren wie es bei der AfD immer getan wird: aus Worten werden Taten.

  8. G sagt:

    Ach Welch schön Demokratie sich so grad entwickelt…. Das hotel wird unter Druck gesetzt und rudert natürlich brav zurück..
    Na macht mal weiter.. Ihr Aktivisten

    • Röderberg1848 sagt:

      Das Hotel hätte auch so abgesagt. Warum sollte der Direktor lügen? Er hätte ja alle aufrechten Patrioten wie dich auf seiner Seite, wenn er die eingeworfenen Scheiben als Grund für die Absage genannt hätte. Auch sonst hätte ihm die Absage niemand verübeln können und er wäre fein raus gewesen, hätte die AfD prinzipiell nicht vergrault und trotzdem sein Gesicht gewahrt. Hat er aber nicht. Er hat sogar die Mutmaßungen der AfD ausdrücklich zurückgewiesen und ausdrücklich den Glasbruch nicht als Grund für die Absage angegeben und die angekündigte Demonstration nicht mal erwähnt. Das kling nun nicht gerade nach Einschüchterung. Eher nach Reaktion auf den Vertragsbruch seitens der AfD. Kann man ihm nicht verübeln. Ich lass mich auch nicht gern verarschen und hinterher noch vom Verarscher verunglimpfen.

      • g sagt:

        na ja … wenn sie es so sehen wollen gern .. aber auch als Direktor hat man nicht unumschränkt freie Hand auch da gibt’s zwänge .. aber sei es drum.

        dieses ganze Theater befördert doch nur wieder die opferrolle der afd … und treibt denen wieder ein paar mehr wähler zu .
        warum sie mich als aufrechten Patrioten .. sicher mit negativem Zungenschlag …bezeichnen weiss ich nicht so recht.

        Ist scheinbar ihr generelles Feindbild.

        • Röderberg1848 sagt:

          Entschuldige, ich wollte dir nichts unterjubeln, schon gar keinen Patriotismus, obwohl ich den nun nicht unbedingt negativ ansehe. Du bist aber auch nicht zimperlich und konstruierst sogar ein generelles Feindbild aus nur einem Beitrag. 🙂

          Glaubst du ernsthaft, jemand wählt jetzt AfD, weil der Hoteldirektor einen Vertrag gekündigt hat, der auf Unwahrheiten beruhte? Zu Schaden gekommen ist auch nur das Hotel (entgangener Umsatz und zerstörte Scheiben). Wie kann da die AfD zum Opfer werden? Ich streite nicht ab, dass sie es versuchen. Aber Grund für die Absage waren sie ja selbst.

          Wer sich unschlüssig ist, ob er AfD wählen soll, wird sich an der Geschichte nicht orientieren. Wer AfD wählt, macht das auch ohne dieses Vorkommnis und wer auf keinen Fall AfD wählt, lässt sich ganz sicher nicht von so einer Geschicht „mit Geschmäckle“ umstimmen. Interessanter ist da schon, was die Partei mit ihren radikalen Extremisten macht, um die es ja bei dem Konvent auch gehen soll. Das hat viel mehr Einfluss. Man erzählt sich nämlich, es gäbe auch moderate Mitglieder und vor allem Wähler, die mit Kalbitz nichts anfangen können und den Rauswurf endgültig sehen wollen. Auch der Haushaltsbeschluss der Partei dürfte interessant werden. Da ist auch allerlei zu erklären. Wohl deshalb wird regelmäßig die Öffentlichkeit und Presse ausgesperrt und sogar dem Vertragspartner gegenüber gelogen.

          • g sagt:

            da haben sie ja grundsätzlich recht .. aber es gibt sicher den einen oder anderen der dann wieder sagt „oohh die arme adf darf keinen Konvent machen“
            und dies bringt dann sicher einige wähler.. ich denke da die summe machts dann.. und wie es seitens der afd dargestellt wird.
            mit Sicherheit inden sich in der afd auch konservative gemässigte und demokratisch eingestellte Mitglieder .. diese müssen nur mehr das ruder übernehmen.
            ich glaube wirklich das es eine demokratische Partei rechts neben der CDU/CSU geben kann. aber nur deshalb weil die c Parteien unter frau Merkel immer weiter in die mitte gerutscht sind.
            dort haben sie u.a die SPD verdrängt ..

            p.s. sorry fürs „generelle ‚Feindbild“
            das was überspitzt

  9. Daniel M. sagt:

    Wie bewegen uns wieder ein Stück weg von der Demokratie. Denn das ist kein Protest. Das ist Hetze. Hetze von einem Bündnis, dessen Kern sich in einem Schafspelz versteckt und verantwortlich ist, für Gewalttaten gegen Andersdenkende.
    Die AFD ist eine, durch einen nicht unerheblichen Teil der Bevölkerung, legitimierte Partei. Das sollte man nicht vergessen, bei all den Spaltungsversuchen. Unabhängig davon, ob diese Partei teils eklatante Ansichten, wie beim Umweltschutz, vertritt.

    • Röderberg1848 sagt:

      Die Partei gibt es ja noch. Die Partei kann auch weiter Politik machen, sitzt noch in den Landtagen und im Bundestag. Nur gegenüber Hoteldirektoren sollten sie auch in Zukunft nicht auf Unwahrheiten setzen. Sonst dürfen sie sich über Vertragskündigungen nicht wundern.

      Den Protest müssen sie aushalten. Das ist gerade Zeichen einer Demokratie. Auch die Protestler und vor allem die Nicht-AfD-Wähler sind Teil der Bevölkerung. Ein weitaus größerer sogar.

    • Tom sagt:

      Daniel M. Hast Du für solche Aussagen denn auch Beweise, also richtige Beweise? Richtig das ist Hetze, die aber gerade Du selbst betreibst und Dich dabei hinter dem Begriff Demokratie versteckst! Im Übrigen spaltet sich die legitime Partei gerade selbst, da braucht es doch keine Hilfe von außen!

      • Daniel M. sagt:

        Hallo Tom, an welcher Stelle hetze ich und gegen wen? Möglicherweise hast du mich mißverstanden oder wolltest selbiges. Demokratie ist ja mittlerweile das Schutzschild von jedermann. Aber verstecken brauch ich mich nicht. Auch wenn Leute, wie du, das gerne hätten, dass Menschen sich mit ihrer Meinung, die frecherweise nicht der eigenen entspricht, verstecken.
        Bei den Nazis war es ähnlich…wer nicht mit uns ist, ist gegen uns. Ich hoffe, dass ich dich in diesem Fall falsch verstanden habe 😉

  10. farbspektrum sagt:

    „zivilgesellschaftlichen Protest gegen Rechtsextremismus zu diffamieren und zu kriminalisieren“
    Das war politische Kriminalität.
    Ich weiß nicht, wie die Täter damit umgehen, wenn sie bei einer Bewerbung ein Führungszeugnis vorlegen müssen. Aber vermutlich wird es bei einem „Dududu“ bleiben.

    • Hallenser sagt:

      Strafen wegen einfacher Sachbeschädigung werden nicht im Führungszeugnis auftauchen. Die Zeiten sind zum Glück seit 30 Jahren vorbei. Die zwanghafte „Politisierung“ von Straftaten auch. Macht dich sicher traurig, aber die weit überwiegendende Mehrheit der Deutschen hat sich für Freiheit und Rechtsstaat entschieden. Als Ausgleich für deinen Verlust bekommst du aber deine Rente in harter Westwährung ausbezahlt.

      • EinMensch sagt:

        …diese Sachbeschädigung war aber eindeutig politisch motiviert, und bleibt natürlich eine Straftat.
        Was soll das hier ständig?
        Da darf genau so nix verharmlost werden, wie so oft hier.
        Ob von rechts, links oder mitte ist doch völlig egal.
        Das muss aufgeklärt und geahndet werden, jeder würde dies privat auch wollen.

  11. Darius sagt:

    Soll noch einer sagen, der Gastronomie und Hotellerie geht es schlecht.
    Wer sich in Coronazeiten politisch erpressen lässt und auf Einnahmen verzichtet, hat es nicht nötig. Herr Hacken wird sich bestimmt mit einer gebuchten Festlichkeit erkenntlich zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.