Angriffe auf Feuerwehr und Rettungsdienst: Feuerwehrverband begrüßt vom Bund geplante Verschärfung des Strafrechts – keine Daten für Halle

7 Antworten

  1. PaulusHallenser sagt:

    Dr. Marco Buschmann zeigt sehr deutlich, wie sehr sich die FDP auch für die Belange der Feuerwehr und Rettungsdienste einsetzt. Wir als Liberale machen Politik für alle Menschen in Deutschland und setzen uns auch für die oft vergessenen Personengruppen ein, die ihr Leben aufs Spiel setzen, um andere zu schützen.

    • Wie lange ist der... sagt:

      …Herr schon im Amt, wie lange besteht dieses Problem und immerhin schon jetzt plant er eine Planung? Diese ganzen Missstände wurden doch erst möglich durch die fortschreitende Enteierung der Sicherheitsbehörden und deren Mitarbeiter, welche dadurch in ihrer Arbeit massiv eingeschränkt werden und die Neoliberalen haben daran einen ganz gewaltigen Anteil. Hier müssen kurz und schmerzlos Befugnisse zum Eigenschutz her und wenn der Angreifer anschließend „verbeult“ durch die Gegend läuft, selber Schuld.

    • Mensch sagt:

      Paulus, schwafle nicht !

  2. Hans G. sagt:

    Diese Verschärfungen sind ja nett aber so „sinnvoll“ wie Waffenverbotszonen und ein immer schärferes „Waffen“recht. Wie wäre es mal mit umsetzen/durchsetzen? Da wird an den Symptomen gearbeitet, damit man irgendwie Aktivität simulieren kann.

  3. keine Bewährungsstrafe ... sagt:

    Erste Maßnahme: Per se Bewährungsstrafe bei Angriffen auf Einsatzkräfte abschaffen. Hat der Richter diese Möglichkeit nicht mehr, kann er sie aus Grund xy auch nicht mehr verhängen.

    Und das leidige Thema Bodycam erst – stattet Einsatzkräfte damit aus; das kann sowohl helfen als auch schützen. 95 % aller hier Lebenden nutzt Google usw., da schreien sie auch nicht nach dem Datenschutz.

    • Einsatzkräfte benötigen keine... sagt:

      ..Körperkameras, sondern einfach mehr Befugnisse sich gegen solche Elemente wirkungsvoll zu verteidigen und da darf es auch gern einen Grundkurs in Sachen „Lernen durch Schmerzen“ geben.

    • Yvonne sagt:

      Völlig richtig. Auf Plattformen werden so viele Daten freigegeben : ich bin grad im. Urlaub, sturmfreie Bude usw.
      Aber Überwachungskameras oder web-cam da geht das Geschrei los.
      Eine Überwachung im öffentlichen Raum ist hilfreich. Einsatzkraefte müssen geschützt werden.

  4. Rentner sagt:

    Auch im fernen Japan hats solche Rotzer, so dass die Fluglinien da eine Richtlinie gegen Erniedrigung durch Fluggäste eingeführt haben
    https://www.lvz.de/reise/erniedrigungen-durch-fluggaeste-japanische-airlines-erlassen-regeln-zum-schutz-der-crew-NEH6WSOL5NFDLNN66RWFLGZUCQ.html

    • Das ist ja auch... sagt:

      …finsterste kaiserliche Diktatur dort 🙂 ! Kann man doch mit unserem Hort der ungezügelten individuellen und kollektiven „Meinungsfreiheit“ überhaupt nicht vergleichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.