Apothekerkammer in Sachsen-Anhalt rät von privaten Arzneimittelspenden für die Ukraine ab

Das könnte dich auch interessieren …

Keine Antworten

  1. Chemieverseucht sagt:

    Die mit Medikamenten vollgepumpten deutschen Idioten und also auch beizeiten invalidisierten, haben naturgemäß massenhaft davon übrig und halten sich nun für unwahrscheinlich großzügig.

  2. Lauterbach Groupie sagt:

    Die Apothekerkammer sollte lieber auch gleich von Spenden von mRNA Impfstoffen warnen.
    Egal wohin.
    Die Zeichen mehren sich, dass dieses Zeug toxischer ist, als einem Impfstoff gut tut.
    Schlechte Nachrichten für alle Lauterbach Groupies.

  3. Hkw sagt:

    Spenden ja, aber fad muss einfacher gehen durch einen Anruf zB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.