Appell des Oberbürgermeisters: Verzichten Sie auf Feuerwerk zu Silvester!

Das könnte dich auch interessieren …

38 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    Appelliert Ober-Bernd auch, sich lieber in übervollen Kaufhallen mit Viren anzustecken als auf dem gut belüfteten und weitläufigen Marktplatz Nahrungsmittel zu kaufen? 😡

    • Oberlehrer sagt:

      Ja, das ist genau der Punkt: Gegen drei Würstchenbuden die volle Härte, wo nichts, wirklich gar nichts passieren kann. Aber beim Feuerwerk, wo tatsächlich etwas passieren kann, da ist ein Appell das härteste verfügbare Mittel.

  2. xxx sagt:

    Marktstände an der frischen Luft völlig sinnlos verbieten, aber bei Böllerei „appellieren“ – das ist Weitsicht, Verantwortung und Führungsstärke… Jeglichen vernünftigen Maßstab verloren, der OB? Die Krankenhäuser „freuen“ sich schon auf die Unverbesserlichen, die diesen Appell geflissentlich überhören werden.

  3. BW sagt:

    Wie jetzt? , ein Gläschen Sekt vor der Tür bei einem Zigarettchen, ohne Böllerei, mit den Nachbarn, auf Abstand, maximal 5 Personen wird mit einem Bußgeld belegt, weil Alkoholverbot? OK, dann treffen wir uns eben, wie auch in den vergangenen Jahren im Hausgemeinschaftsraum, wo dann alle aus dem Haus dabei sein dürfen. Niemand soll alleine sein in dieser schweren Zeit.

    • Franz2 sagt:

      Super Idee. Megaspreader, wenn ihr euch alle zu Mitternacht ohne Abstand und Maske um den Hals fallt und gemeinsam ordentlich bechert.

    • Ich hasse Ignoranz sagt:

      Dann könnt ihr danach schön gemeinsam auf der Intensivstation dümpeln.

      • Jens Jugl sagt:

        Der dumme Pöbel erhebt das Wort, ohne an die Konsequenzen zu denken. Dies sind nicht die Verbote und Strafen, sondern Unfälle die passieren können und Ansteckung. Da die Krankenhäuser völlig überlastet sind, kann man sich doch eine Zusammenkunft in diesem Jahr man verkneifen.

  4. BW sagt:

    Und jetzt dürfen sich nochmals diese ganzen Spassbremsen und Gesundheitsfanatiker melden, um auf die Schädlichkeit von Alkohol- und Zigarettenkonsum hinzuweisen

    • Franz2 sagt:

      gemeldet ! Sich nicht Impfen lassen wollen, wegen Nebenwirkungen und was da alles (angeblich) drinn ist, aber sich jahrelang wegklingeln mit Alkohol und Nikotin. Genau mein Humor !

  5. xxx sagt:

    Unkritische Alternative:
    „Erstell dein eigenes digitales Feuerwerk auf deinem Computer! FWsim ist eine Feuerwerks-Simulations-Software, die von professionellen Pyrotechnikern auf der ganzen Welt zur Planung echter Shows eingesetzt wird. FWsim ist realistisch und gleichzeitig super einfach zu bedienen.“

    https://www.fwsim.com/de/digitales-feuerwerk-zu-silvester.html

  6. Bruno sagt:

    Immer verbietet alles. Was wird kommen, es werden Böller selbst gebastelt und dann kommen erst recht schwerwiegende Verletzungen. Denkt überhaupt noch jemand von den Oberen etwas weiter oder hört das Denken am Tellerrand auf.

    • so gesehen sagt:

      Die meisten Drogen sind verboten. Viele Schädigungen durch unhygienische Verhältnisse, durch gestreckte Substanzen, Beschaffungskriminalität wegen überzogener Schwarzmarktpreise. Legalisierung löst diese Probleme?

      Diebstahl ist verboten. Sehr viele Leute haben viel zu viel, nicht wenigen mangelt es an den fundamentalsten Dingen. Warum nicht ausgleichen. Außerdem: Wer sich bestehlen lässt, dem war es der Schutz nicht wert.

      Körperverletzung ist verboten. Wieso dürfen sich die Schwächeren die gleichen Rechte herausnehmen? Das ist doch von dem ganz Oberen gar nicht gewollt, sonst gäbe es ja gar keine Schwächeren. Wer am Ende übrig bleibt, hat eben gewonnen.

  7. Silvester sagt:

    Mit den Marktplätzen ist die eine Sache….aber mit dem Feuerwerk gebe ich unseren OB recht….unsere Krankenhäuser und das dazugehörige Personal sind am Limit angekommen…..da kann man keine Verletzten durch Feuerwerkskörper gebrauchen

  8. Fritz sagt:

    Jetzt mal ehrlich…wie viele hunderte Verletzte Menschen durch Böller werden denn jedes Jahr in Halle in die Krankenhäuser eingeliefert dass diese überlastet sind? Die Schwestern in der Notaufnahme reden da eher über Verletzungen durch Alkohol ( Stürze, Schlägereien)…

  9. Ted Striker sagt:

    Und wie viele Männer*innen vom Ordnungsamt sind genau um 00:01 Uhr an Neujahr unterwegs, um ihre Knöllchen an die Feiernden zu verteilen?

  10. Traurige Zukunft sagt:

    Man hätte doch auch einfach sagen können, das alle durch Feuewerk Verletzte in den Krankenhäuseen nicht behandelt werden. Warum ziert man sich so mit solchen Maßnahmen? So könnte man doch gut die böllernde Bevölkerung von der nicht böllernden Bevölkerung trennen. So wie man bald Geimpfte von Ungeimpften trennen wird.

  11. Fritz sagt:

    @Generation nachgedacht…nein. Nicht unbedingt zu Hause. Aber Besoffene Menschen ( an Silvester wird ja besonders gerne getrunken) welche in der Öffentlichkeit zu Silvester herumzulaufen und dann stürzen und sich verletzen oder sich durch Kloppereien beweisen wollen. Frag die Mitarbeiter in den Notaufnahmen der Krankenhäuser.

  12. Lieber Diesel sagt:

    Ich verzichte dieses Jahr auf das Feuerwerk und betanke mit dem eingesparten Geld lieber drei oder vier mal mein Auto. Habe ich auch Freude dran und für die Umwelt ist es auch besser als der Böllerrauch.

  13. Ggg sagt:

    Na klar, er wird schon sehen wie weit er kommt mit seinen Appellen, hat er es immer noch nicht begriffen, entweder ja oder nein aber das Wischiwaschi wird nichts, das weiß ich jetzt schon. Tolle Fehlentscheidung. Ich hätte es verboten

  14. Er sagt:

    Der Bürgermeister apelliert, was für ein Quark ist das denn? Na Hauptsache er ist Jeden Tag im Fernsehen und kann wichtig tun. So handelt man nicht für Halle am salle

  15. Rt sagt:

    Mal sehen wer auf seinen Bürgermeister hört! Es werden genug böllern schon um zu zeigen, was sie von ihm halten. Das sind doch keine Entscheidungen. Er wird sich wundern und sollte sich schämen!

  16. 123 sagt:

    Man sollte auch das Radfahren verbieten zu viele Stürze. Dadurch können auch Krankenhäuser entlastet werden. 🤣🤣🤣

  17. Hilfe sagt:

    Klar.
    Diejenigen die böllern machen es um gegen unseren OB zu protestieren.
    Ich lach mich kaputt 🤣🤣🤣

    • Kopfschüttel sagt:

      Mmh, nicht nur. Aber ich muss zugeben, als dass erste Mal über ein Feuerwerksverbot „zwecks Corona“ berichtet wurde regte sich sofort in mir der zweifellos kindliche Wunsch, dann eben alles was ich bekommen kann mitten auf dem Marktplatz hoch zu jagen. So ist das halt mit unverhältnismäßigen Verboten, die wecken sofort Rebellion.

  18. einfach ich sagt:

    Herr Wiegand, mit Verlaub aber Sie sind der größte Knaller in unserer Stadt. Bitte verlassen Sie diese ohne viel Aufsehen wieder in Ihre Heimat und richten dort bitte weiter Schaden an. Und bitte nehemen Sie ihre Lakeien und Speichellecker gleich mit. Sie sind als Oberbürgermeister untragbar. Sie haben nichtmal den Arsch dazu, sich einzugestehen das dies eine Nummer zu groß für Sie ist und den Abgang zu machen. Aber die wenigsten Könige sind freiwillig gegangen.
    Herr Wigand, machen Sie Schluß und bewahren Sie bitte die Stadt und ihre Bürger vor weiteren Schaden und Repressalien.

  19. Er sagt:

    Ich bin ja mal gespannt Wieviele Bürger auf den OB hören

  20. Er sagt:

    Appelle haben sich ja als ein wirksames Mittel in der Pantemie bewährt

  21. Heiko sagt:

    Der OB ist nicht ohne Grund wiedergewählt worden. Die kleine, vor allem (ausschließlich?) im Internet krietschende Minderheit (meist auch noch vom Dorf) ist vernachlässigbar. Einschränkungen gibt es landesweit. Ob die eine Fischbude nun 3 Tage länger aufhat oder nicht, ändert am Grundsatz nichts. Besser als die Vernachlässigung wie im Saalekreis, wobei es sicher dort vor allem allgemeine Mängel in der Hygiene sind oder das totale Versagen wie in Sachsen. Was nützt es, wenn am Ende die Krematorien die einzigen mit „Umsatz“ sind.

    • Achso sagt:

      In welcher anderen Stadt, gerne auch bundesweit, sind Wochenmärkte pandemiebedingt abgesagt worden?

      • Heiko sagt:

        Ist das eine Voraussetzung? In Brandenburg sind bereits Vorstufen des Katastrophenfalls ausgerufen worden, mit immer weiter einschränkenden Verfügungen (z.B. Landkreis Oder-Spree). Soweit muss man es doch nicht erst kommen lassen.

        Ansonsten: Stendal hatte pandemiebedingt keinen Wochenmarkt und dann nur nach Umzug und mit Zugangskontrollen, Tuttlingen hat am 26.11. den Wochenmarkt pandemiebedingt bis auf weiteres abgesagt, in Hennen am 12. November, Lohberg bereits im September…

  22. Frau sagt:

    Was glaubt ihr würde passieren, wenn die Böllerei verboten werden würde? Das würde die Hardliner doch erst recht auf die Barrikaden bringen. Bitten und Appelle nützen in Halle gar nichts! Auch Verbote nicht. Es wird immer Bekloppte geben… Nach dem Motto: „Jetzt erst recht“.

  23. Appellierer sagt:

    Ich appelliere an alle Bürger: bitte verzichten Sie auf jegliche Bewegung im Straßenverkehr, auf Zigaretten, Alkohol und Drogen, auf ungesunde Ernährung!! Das würde unsere Krankenhäuser spürbar entlasten!!

  24. Daniel M. sagt:

    Appell der Bürger:
    Verzichten sie freiwillig auf den Oberbürgermeister!

  25. Liebe Mithallenser sagt:

    Warum beklagt ihr Euch?
    Ihr habt diesen Soziopathen mehrheitlich wiedergewählt. Ihr wusstet seit Jahren wie er tickt.
    Nun ertragt die Konsequenzen, genau wie alle Anderen die ihn nicht wiedergewählt haben.

  26. Frau sagt:

    Nun ja, ganz verzichtet haben die Hallenser nicht, aber es hielt sich in Grenzen 👍 Es war deutlich weniger… Die meisten waren eben doch vernünftig. Danke 🙋

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.