Besuchs-Ausnahmeregelung ab Montag für Unter-3-Jährige und bei der Kinderbetreuung

Das könnte dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. theduke sagt:

    Deutsche Bürokratie wie sie leibt und lebt!!! Und wenn jetzt eine Mutter ein 3- und 5-jähriges Kind hat, dann bleibt das 5 Jährige allein zu Hause? Oder warum darf das 3 jährige zur Oma und das 5 jährige nicht? Das ist realitätsfern und kann sowieso nicht kontrolliert werden. Oder kommt das Ordnungsamt und lässt sich die Geburtsurkunden der Kinder zeigen. Die Mutter mit Kind fährt sicher zu Oma, um dieses betreuen zu lassen. Da Mutter ja arbeiten muss und Kita zu hat. Langsam sollte die Politik lernen, dass Menschen nicht einfach damit einsperren kann, in dem man sagt, du darfst nicht…

    • BW sagt:

      Ich falle jeden Tag aufs Neue vom Glauben ab. Was hier abgeht, nicht mehr auszuhalten. Ein einziges Irrenhaus.
      Dennoch vielen Dank an Frau Bemme, dass die Mutti nun tatsächlich auch die Kinder bis drei Jahre mit zu den Grosseltern nehmen kann. Für die über dreijährigen sollte allerdings umgehend eine Entscheidung her. Diese alleine zu Hause zu lassen wäre ja Verletzung der Aufsichtspflicht🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️

      • Bierflaschensammler sagt:

        Die Kleinkinder dürfen erst ab Montag mit zu den Großeltern genommen werden und nicht bereits jetzt. Aber warum muss man denn die Großeltern überhaupt unbedingt besuchen, wenn es nicht unbedingt notwendig ist? Die Sehnsucht nach einer Entlastung im stressigen Home Office Alltag mit Kindern zuhause ist verständlich. Aber dann sollte man sich doch lieber das Betreuungsaushilfmodell mit anderen Familien aussuchen.

  2. Eb sagt:

    Was Frau Grimm-Benne beschließt isi viell zu lasch. Warum müssen denn eigentlich die Großeltern ständig besucht werden? Lieber nicht besuchen und den Scheiß überleben

    • BW sagt:

      Überleben???Was?? Ständig besucht werden??
      Es gibt tatsächlich arbeitswillige Menschen, welche nicht das Glück haben, einen Kitaplatz zu bekommen aber sich in der glücklichen Lage befinden, auf die Grosseltern zurückgreifen zu können. Es gibt sie tatsächlich noch, diese funktionierenden Familien. Und das ist gut so!!!!

    • Daniel M. sagt:

      Wenn man keine Kinder hat, kann man das Mail aufreißen. In ihrem triefenden Egoismus könnender sich nicht einmal vorstellen, was Familien mit Kindern ertragen müssen. Ist Ihnen in ihrer geistigen Armut auch mal in den Sinn gekommen, dass viele Familien auf Großeltern angewiesen sind. Diese Dumme Gesülze geht mir auf den Sack. Mir geht auch auf den Sack, dass Familien so derart unter Druck gesetzt werden. Diese Scheiss Regierung muss aus ihrem Elfenbeinturm gezerrt werden, damit die mal erkennen, was sie anrichten. Und dann gibt es hier auch Dummvolk, die schlau daher erzählen und die Maßnahmen zu lasch finden.

  3. Haleluja sagt:

    Ja was denn nun…Peitsche oder Zucker? Hat Merkel und Haseloff auf einmal Angst, dass sich das Volk aufbäumen könnte?

  4. 10010110 sagt:

    So ein unsinniger Aufwand; das kontrolliert sowieso keiner und wird ohnehin schon gemacht, da kann man sich eine Regulierung auch sparen.

  5. Hui sagt:

    Die Ansteckung geht nicht allein von Kindern aus die betreut werden müssen. Wer ist denn die Hauptgruppe die in den Öffis und sonst wo unterwegs ist? Richtig, die die noch arbeiten gehen dürfen/ müssen/ sollen und solange diese Menschen noch unterwegs sind wird es auch weiterhin Ansteckungen geben. Und zur Information: ich bin in Quarantäne da ich Kontakt hatte zu einer Corona positiven Person. Das war am Montag. Am Dienstag wurde dann der Test gemacht aber zu Hause bleiben musste ich nicht mein Chef hat gesagt solange ich nicht auch positiv bin ab auf Arbeiten. Okay. Dann kam das erste Testergebnis am Mittwoch, negativ aber bitte in Quarantäne sagt das Gesundheitsamt. Zum einen hätte man mich gleich in Quarantäne stecken müssen da ich ja auch hätte positiv sein können und in den zwei Tagen schon andere anstecken können.
    Zum anderen ich habe nun einen Mann und meine 20 Jährige Tochter mit im Haushalt aber diese müssen nicht in Quarantäne bleiben. Finden sie den Fehler…

    • Malte sagt:

      Solange Profisport mit -zigfacher Ansteckungsmöglichkeit gestattet ist, nix mit Mindestabstand oder Maske, muß wohl noch alles im Bereich sein. Die Truppen dürfen auch die 15km für ihren Sport- und Spielwahn überschreiten…

    • Hallenserin1968 sagt:

      Ich bin bisher davon ausgegangen, dass Test bedeutet, ab in Quarantäne bis das GA was anderes sagt. Dass jetzt Chefs entscheiden ist mir neu 😡.

      Und dass dann vorsorglich nicht die gesamte Familie in Quarantäne ist, ist auch nichts neues und sorgte von Beginn an für Diskussionen.

  6. BW sagt:

    Überleben???Was?? Ständig besucht werden??
    Es gibt tatsächlich arbeitswillige Menschen, welche nicht das Glück haben, einen Kitaplatz zu bekommen aber sich in der glücklichen Lage befinden, auf die Grosseltern zurückgreifen zu können. Es gibt sie tatsächlich noch, diese funktionierenden Familien. Und das ist gut so!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.