Büchertelefonzelle in Neustadt leergeräumt

Das könnte Dich auch interessieren …

29 Antworten

  1. Röderberg1848 sagt:

    Diese Zigeunersippen lassen sich weder sozialisieren noch zivilisieren.
    Die haben auch nicht vor, sich anzupassen.

    Für diese Ethnie ist es eine überkommene Selbstverständlichkeit, sich alles, aber auch wirklich alles anzueignen, was nicht niet- und nagelfest gesichert ist.
    Die räumen auch am Tage die Papiertonnen aus und keine Instanz sieht sich veranlasst, dagegen einzuschreiten. Es wird einfach hingenommen und auf Anzeigen nicht reagiert, oder so lange für die Anfahrt benötigt, daß die Zigeunerweiber mit ihren vollen Karren und Säcken längst über alle Berge sind.

    Macht dies allerdings ein Deutscher mit festem Wohnsitz und einem Einkommen, schlägt die Justiz mit aller Härte und Strenge zu.

    • Lotti sagt:

      Soweit ich das lese steht in dem Artikel nicht wer die Bücherzelle leergeräumt hat, also sind voreiligigen pauschalen Anschuldigungen meines Erachtens nicht angebracht.

    • Angelika sagt:

      Deine Ausdrucksweise finde ich ähnlich verwerflich wie das Aussräumen der Büchertelefonzelle. Beim Entfernen (Ausleerenm, Wegbringen, Verkaufen) von Papiertonnen-Inhalt könnte man mit gutem Willen sogar eine Tellerwäscher-Mentalität erkennen.

      • Imme sagt:

        „Tellerwäschermentalität“?

        Das ist Diebstahl! Der Inhalt der blauen Tonne ist Eigentum des zuständigen Entsorgungsunternehmens. Mit den Einnahmen daraus wird die Entsorgung von Restmüll teilweise gegenfinanziert. Das bedeutet die Müllgebüren steigen, je weniger Wertstoff anfällt. Also ist das Diebstahl an allen Bürgern welche Müllgebühren zahlen. Somit ist die Ausdrucksweise für Diebesgesindel durchaus angebracht!

        • Angelika sagt:

          Ich will Diebstahl nicht kleinreden, die Frage ist, was bei den illegalen Sammlern dahintersteckt.
          Übrigens, Kindergärten und Schulen sammeln und verwerten auch Altpapier. Eltern werden (teilweise sogar äußerst nachdrücklich) dazu angehalten, von zuhause Altpapier mitzubringen. Das führt dazu, dass zahlreiche Kollegen für für eine oder zwei Schulen Papier „spenden“.
          Und dann gibt es diverse Bildungssender im TV, die dazu anhalten, Müll bzw. Wertstoffe zu vermeiden.
          Wen muss man dann alles des Diebstahls beschuldigen?
          Auch die Robinson-Liste?
          Ich weiß, das ist jetzt überspitzt und führt auch zu nichts.

          • Hansimglück sagt:

            Altpapiersammeln als Jungpionier war auch wahrer Kampf. Besonders zugezogen in abgesteckte Claims gab es wenig zu holen und dafür noch Kritik wegen zu wenig Pionierarbeit.
            Soziale Zwänge beim Sammeln sollte man mal nicht unterschätzen. 😉

          • farbspektrum sagt:

            Anknüpfend an das weinerliche „soziale Zwänge“ meine wiederholte Frage: Wie viele Roma absolvieren eine Berufsausbildung?

          • Spiegelleser sagt:

            Und wenn wir schon dabei sind: Wie viele Rentner aus dem Saalekreis absolvieren eine Berufsausbildung? Schließlich muss was gegen die Aufstockung der Altersrente getan werden. Die belastet nur sinnlos die Solidargemeinschaft.

            Mensch, farbi, du wirst immer wunderlicher!

          • Imme sagt:

            „Ich will Diebstahl nicht kleinreden, die Frage ist, was bei den illegalen Sammlern dahintersteckt.“

            Die Antwort darauf ist einfach: asoziale Lebensweise!

            Bevor alle Gutmenschen jetzt auf mich eindreschen – bitte vorher über die Bedeutung des Wortes „asozial“ nachdenken.

          • Imme sagt:

            „Wen muss man dann alles des Diebstahls beschuldigen?“

            Alle diejenigen welche Papier aus der blauen Tonne stehlen. Eltern welche ihr Altpapier der Kita spenden? Unglaublicher Vergleich deinerseits. Das Papier ist erst dann Eigentum des Entsorgers wenn es in der Tonne ist.

  2. 10010110 sagt:

    Hinweisschilder nützen nichts, auch nicht in rumänischer Sprache; selbst wenn die Altpapiersammler sich theoretisch daran halten würden, sie können wahrscheinlich nichtmal lesen.

    farbi, wir brauchen dich! Stell’ dich doch mal offensiv dort auf und schildere uns deine Erlebnisse.

  3. Meckerbock sagt:

    ich bewundere den grenzenlosen Optimismus.. aber auch der wird von der Realität eingeholt…
    die zahl der Schmarotzer innerhalb der Gesellschaft nimmt immer weiter zu.

  4. Fadamo sagt:

    Freud euch doch,dass die hallenser leseratten sind.

    • Nachtschwärmer sagt:

      Es nützt den Leseratten allerdings nichts, wenn Zigeuner die von gutmütigen Menschen kostenlos für andere Menschen zum lesen hergegebenen Bücher in ihrer asozialen Lebensweise verhökern.

      • Fadamo sagt:

        Du solltest diese mitbürger nicht aus der bildung ausschließen.

        • Nachtschwärmer sagt:

          Dazu müssten sie den Willen zur Bildung haben.
          Für andere Menschen zum lesen bereitgestellte Bücher wegschleppen, um diese dann als Papier-Recycling zu verhökern hat nichts mit Bildung zu tun, ist einfach nur asozial und auch nicht im Sinne der Bücherspender.

          • Offcut sagt:

            Eure undifferenzierte und diffamierende Wortwahl hat auch wenig mit wirklicher „Bildung“ zu tun…

          • farbspektrum sagt:

            Undifferenziert? Diffamierend?
            Ja, das finde ich auch.
            Migranten werden undifferenziert betrachtet. Kritiker werden diffamiert.
            Ja, das finde ich auch. Aber das hat ja schon länger Methode.

          • Rudi sagt:

            Du raffst es einfach nicht. Du bist eben kein Kritiker, der sich mit Sachverhalten auseinandersetzt und kritisiert. Du bist jemand der mit jeder Einzelnachricht versucht, seine Vorurteile bestätigt zu wissen, um sie generalisierend auf andere zu übertragen. Du bist der Stigtmatisierer schlechthin.

          • farbspektrum sagt:

            Rudi, du raffst es einfach nicht. Du bist jemand, der bei Nachrichten, die seinem Weltbild nicht entsprechen auf Durchgang schaltet, um sich die eigene konstruierte Welt zu erhalten.

          • Spiegelleser sagt:

            Na da nehmt ihr euch beide nichts. 😀

  5. Anwohner Freiimfelder sagt:

    Es gibt an allen Ecken Kameras. HIER wäre es mal sinnvoll

  6. Nachtschwärmer sagt:

    Wenn nicht jeder mit einer eigenen Meinung von irgendwelchen Knallköppen als Nazi diffamiert würde, so würden sich unter den Passanten sicherlich auch Leute finden, die diese Zigeuner mal zur Ordnung rufen.

    • Spiegelleser sagt:

      Micha! Seit wann legst du wert darauf, was andere von dir denken und wie sich dich nennen? Du veruchst wohl doch nochmal, wertvolles Mitglied der Gesellschaft zu werden? Respekt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.