Bußgeld wegen Verstoßes gegen die Maskenpflicht rechtswidrig? Anwalt empfiehlt Gang vors Oberverwaltungsgericht

Das könnte dich auch interessieren …

19 Antworten

  1. Hallenser sagt:

    Wir wissen ja leider inzwischen, dass Herr Wiegand vom unserem Rechtsstaat nichts hält. Es wird allerhöchste Zeit, dass die Gerichte ihm endlich seine Grenzen aufzeigen. Für mich gehört dieser Mann endlich abgesetzt und aus der Stadt gejagt.

  2. Papa Gei sagt:

    Setzt das Ding doch einfach auf und macht nicht so einen Affenzirkus! Könnt ihr eure Energie nicht in etwas Nützlicheres investieren?

  3. Maskenträger sagt:

    wo ist das Problem die Maske zu tragen….ich trage die Maske 9 Stunden auf Arbeit….Tag für Tag…trotz Asthma….und ich habe keinerlei Probleme oder Einschränkungen….

  4. Karl Speier sagt:

    Ich als Anwalt würde auch IMMER empfehlen zu klagen. Egal was! Klagen! Womit soll ich sonst meinen Lebensunterhalt bestreiten?

  5. shut up sagt:

    Hast du den Artikel gelesen? Nein? -> Lesen! / Ja? – Nochmal!
    Nicht verstanden? Ja -> Nochmal lesen! / Nein -> Schnauze halten!

  6. Beobachter sagt:

    Der einzige der davon profitiert ist der Anwalt, und das Geld bekommt er unabhängig vom Prozessausgang…

  7. MS sagt:

    Na klar, klagt ruhig…beschert der Justizkasse noch Einnahmen. Die meisten dürften ihre Klage im übrigen verlieren, wenn sie nicht ausserhalb der jetzt geltenden Tragezeiten erwischt worden. Das die Anweisung zum Tragen nicht generell unzulässig ist, hat nämlich niemand festgestellt. Und dem Herrn Anwalt sollte man vllt. noch mal eine Juravorlesung empfehlen, was der Unterschied zwischen Hinweisen und Urteilen ist.

  8. Fadamo Fadamo sagt:

    Wiegand ist nicht nur als Oberbürgermeister unwürdig, er ist auch unwürdig sich Jurist zu nennen.

  9. Iche sagt:

    Klar, beim Anwalt klingelt kräftig die Kasse, da rollt der Rubel 👏 Kostet mehr wie das Bußgeld selbst. Wer sich an die Verfügung hält, kommt erst gar nicht in diese Situation 🤷

  10. Daniel M. sagt:

    Selbst Schuld, wer solch ein Bußgeld zahlt. Ansonsten kann jeder mal diese bescheuerte Maske vergessen. Eine Strafe ist da völlig unangemessen. Anders sieht es da bei echten Verweigerern aus. Aber selbst da dürfte soch eine Strafe keine all zu lange Bestandszeit haben.

    • Hallenser sagt:

      Ein Bußgeld ist keine Strafe. Du hast alle rechtsstaatlichen Möglichkeiten, gegen ein Bußgeld vorzugehen. „Habs vergessen“ ist ein so revolutionär neuer Ansatz, damit dürftest du Rechtsgeschichte schreiben!

    • Achso sagt:

      Es kann auch jeder mal eine Fahrkarte vergessen. Das ist sogar mindestens 10 Euro teurer als die Maske zu „vergessen“.

  11. gegen Coronaleugner sagt:

    Mein Eindruck ist, dass Rechtsanwalt Hering eher ein Interesse daran hat, Kasse mit OWI-Verfahren zu machen. Er wurde zur Bereitung seiner neuen Einnahmequelle schon auf diversen Versammlungen gesichtet, auf denen er seine Flyer verteilt und Organisationen und Vereinsvertreter anspricht. Von mir hat er ne Abfuhr erhalten. Also vorsicht vor solchen Ansprachen von Rechtsanwalt Hering!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.