Endspurt im halleschen Hauptbahnhof


Am 30. November um 4.22 Uhr soll der erste Zug nach der Vollsperrung am halleschen Hauptbahnhof abfahren. Doch bis dahin haben die Bauarbeiter noch einiges zu tun. Die Bahnsteige sind zwar fast fertig, aber eben nur fast. Etliche Löcher klaffen noch im Pflaster, auch die Treppenanlagen sind noch nicht komplett. Am meisten aber offenbaren sich die zu erledigenden Arbeiten im neuen Fußgängertunnel. Hier hängen noch überall Kabel von der Decke. Auf den Bahnsteigen selbst sind die Anzeigetafeln noch abgeschaltet. Die Signale aber leuchten schon. Und auch die Snack-Automaten sind bereits mit Schokoriegeln gefüllt.

Während der zwei Jahre dauernden Sperrung der Ostseite sind drei neue Mittelbahnsteige entstanden. Auch die Aufzüge wurden erneuert. 16 Kilometer Gleis und 17 Kilometer Oberleitung wurden verlegt, 33 Weichen und 87 Signale eingebaut. Zudem wurden zwei Weichenheizstationen errichtet. Der Fußgängertunnel unter den Gleisen wurde komplett abgerissen und neu aufgebaut. Ursprünglich sollte er erhalten werden, doch im Zuge der Bauarbeiten hatten sich zu große Schäden in der Bausubstanz gezeigt.

Umgewöhnen müssen sich auch die Fahrgäste der halleschen S-Bahn-Linie S7. Die fährt auch weiterhin vom Interimsbahnsteig 13a ab. Der erhält aber eine neue Anbindung. Vom Bahnsteig 12/13 wird derzeit die Zuwegung errichtet. Fahrgäste müssen hier zwar über die Gleise, doch Züge werden über das Gleis vorerst nicht rollen, dafür sorgt ein Prellbock. Bislang ist der Bahnsteig 13a nur über eine Treppenanlage in der Delitzscher Straße erreichbar. Diese wird abgerissen, der Weg über Bahnsteig 12/13 ist künftig die einzige Möglichkeit der Erreichbarkeit. Der Interimsbahnsteig wird noch drei Jahre benötigt, dann wird er zurückgebaut.

Im Dezember beginnen auch schon die Bauarbeiten auf der Westseite. Hier werden Personen-, Wirtschafts-, Gepäck- und Medientunnel erneuert. Gleise und Bahnsteige werden erneuert. Die Arbeiten hier sollen zwei Jahre dauern. Nur die Bahnsteige 1A und 1 werden zunächst nicht gesperrt. Hier fahren weiterhin die S3 und der HEX ab. Dieser Bereich soll erst von Dezember 2019 bis Dezember 2020 erneuert werden.

Am 29. November, dem Tag vor der Wiederaufnahme des Bahnbetriebs, wird zu einem Tag der offenen Ostseite eingeladen. Von 13 bis 17 Uhr können sich die Hallenser die neugestalteten Bahngleise anschauen.

Übrigens fahren die ersten Tage erstmal nur Regionalzüge sowie die IC-Züge. Die ICE-Verbindungen starten erst am10. Dezember, also dem Fahrplanwechsel. Um 8.52 Uhr rollt der ICE nach München los.