Falschparker legt den Straßenbahnverkehr lahm

Das könnte dich auch interessieren …

50 Antworten

  1. Avatar Verkehrsplaner sagt:

    Parkplätze weg, Radweg hin. Falschparker konsequent abschleppen. Feddisch.

    • Avatar Radfahrer Klaus sagt:

      Fahrräder in der Stadt verbieten, Radwege zu Parkplätzen, Probleme gelöst.

    • Avatar Böllberger sagt:

      Am vergangenen Freitag mussten die Autofahrer wegen der illegalen Besetzung der Hochstrasse durch Vermummte anlässlich des „Streiks“ der Untergangspropheten länger als 20 Minuten warten, und das Ganze wie üblich ungeahndet.

      • eseppelt eseppelt sagt:

        aha. Aber nur die dummen, die anderen sind einfach unten lang am Franckeplatz gefahren 😉

      • Avatar Verkehrsplaner sagt:

        Und an jedem Tag in der Woche dürfen Fußgänger und Radfahrer die Hochstraße nicht mal nutzen, die Stadt verschandelt und das Stadtbudget belastet das hässliche Teil trotzdem.

        • Avatar Böllberger sagt:

          Es ist so wundervoll, wie die Autohasserpuppe jedesmal ihre extreme Selbstgerechtigkeit offenbart, wenn man sie aufzieht. Keine Sorge, der Falschparker bekommt sein saftiges Bussgeld, ich hoffe dies sorgt für ein Feuerwerk im Unterleib.

          An jedem Tag in der Woche dürfen Autofahrer die Hafenbahntrasse nicht nutzen.

          • Avatar Trassadeur sagt:

            Warum nicht? Ist wohl zu schmal? Warst noch nie dort, oder? Geht doch aber teilweise durch Böllberg. Sieh einfach mal hin.

          • Avatar Achso sagt:

            Saftige Bußgelder gibt es für Falschparker nicht, weil der Bundesverkehrsminister den neuen Bußgeldkatalog seit über einem Jahr blockiert und die alten Preise inzwischen knapp 20 Jahre alt sind und schon damals nicht saftig waren.

          • Avatar 10010110 sagt:

            Und weil die Chance, erwischt zu werden, ohnehin schon nur im einstelligen Prozentbereich liegt, bei dem unterbesetzten Ordnungsamt.

      • Avatar Bürger für Halle sagt:

        Ein Falschparker legt wieder einmal den ganzen öffentlichen Nahverkehr lahm und daran sollen Jugendliche, die sich für eine lebenswerte Zukunft einsetzen Schuld sein? Gehts noch?

        • Avatar Böllberger sagt:

          „Heute morgen wurde der gesamte ÖPNV lahmgelegt durch einen Falschparker in der Geiststrasse lahmgelegt….

          …Die illegale Straßenbesetzung war rechtens, da die Jugendlichen für eine bessere Zukunft (stellvertretend für alle Entmündigten) eintreten.“

          With best regards
          D.Trump

          • Avatar Brummkreisel sagt:

            Demokratie ist nicht des Böllbergers Liebling. Für ihn ist die Befolgung von Befehlen eines An-Führers die einzig wahre Art zu leben. Immer schön auf den Knien rutschend und mit gesenktem Blick.

          • Avatar Verkehrsplaner sagt:

            Die „illegale Straßenbesetzung“ war eine legale Demonstration. Es gibt ein Grundrecht auf Versammlungsfreiheit, aber keins auf freie Fahrt mit einer tonnenschweren Blechkiste.

          • Avatar Böllberger sagt:

            @Brummkreisel: herrliche Interpretations- und Leseschwäche

            @Autohasser: Demonstration auf der Hochstrasse war nach meinem Kenntnisstand nicht angemeldet, also auch nicht von der Versammlungsfreiheit geschützt, es sei denn.

            Die freie Fahrt von SUV ist durch die StVO geregelt, auch Autohasser müssen dies leider akzeptieren.

    • Avatar Manfred Brömme sagt:

      Da sollten die Radfahrer auch Steuern zahlen und nicht nur die Autofahrer

  2. Avatar knick den rick sagt:

    Ändert nix, wird nicht kontrolliert, kannste knicken.

  3. Avatar Radfuchs sagt:

    Das Problem tritt auf, weil die Fahrzeuge immer größer und breiter werden und nach heutigen Maßstäben dort Parken verboten werden müsste.
    Leidtragende sind die Fahrgäste. Und die Radfahrer, die ins Gleis genötigt werden und die von eiligen Autofahrern ohne Sinn und Verstand ohne Sicherheitsabstand überholt werden. Da wird teilweise zwischen entgegenkommenden Radfahrern noch durchgebrettert.
    Es wird Zeit, dort etwas zu ändern. Das Durchfahrtsverbot für Kraftfahrzeuge ohne „Anliegen“ hatte seine Berechtigung.

    • Avatar Bürger für Halle sagt:

      Das sehe ich genauso. Die Geiststraße muss dringend für den PKW-Durchgangsverkehr gesperrt werden. Die Situation (der jetzige Zustand ist unerträglich) würde sich für alle Verkehrsteilnehmer, Anwohner, Händler usw. sofort verbessern. Wenig Aufwand – große Wirkung.

  4. Avatar PF sagt:

    Milchmädchenrechnung. Wo stellen sich die Autos, die dann weniger Platz haben, wohl hin? Woanders in den Weg oder halt auf den Rad/Fußweg, einfach „weg“ wie die Parkplätze ist unrealistisch, so ehrlich müssen wir bleiben. Wenn dann der Abschlepper jeweils 20 Minuten braucht, gehts sogar noch langsamer. Nix feddisch.
    Aber Abschleppen: das sollte an sich viel schneller gehen, besonders bei solchen Ereignissen wie hier, in anderen Großstädten dauert das 5 Minuten.

    • Avatar rellah2 sagt:

      Wenn eine Wohnanlage voll verlegt ist, kann man auch nicht einfach da irgendwie noch rein. Und selbst wenn noch was frei ist, kann da nicht jeder einfach rein. Und auf einem privaten Schotter-Parkplatz kann man sich auch nicht einfach draufstellen.
      Auto ist eine Abkürzung von AutoMOBIL, Kfz steht für KraftFAHRzeug.

    • Avatar Verkehrsplaner sagt:

      Oder man macht das Autofahren so unattraktiv und die Alternativen so attraktiv, dass die Leute lieber mit der Straßenbahn oder dem Rad fahren. Dann gibt es tatsächlich weniger Autos in Halle, was auch die einzige Möglichkeit ist, außer man reißt alles abgesehen von Neustadt, Silberhöhe, Südstadt und Heide-Nord ab.

      • Avatar Böllberger sagt:

        Oder man schafft die unflexible, überteuerte, laute, hässliche und todesgefährliche Strassenbahn in der Altstadt ab, und macht den Autoverkehr so attraktiv, dass fast alle den Führerschein machen. Der Rest bekommt Elektrobusstransfer oder fährt freiwillig Rad. Dann gibt es keine Probleme mehr.

        Schwarz-Weiss Filter aus.

        • Avatar Achso sagt:

          Und wie passen die dann alle in die Altstadt, wenn sich nach deinen Wünschen die Autobenutzung verdoppeln soll? Oder ist dein Vorschlag, die gesamte Altstadt abzureißen und durch ein großes Parkhaus zu ersetzen?

  5. Avatar Pferdestärken statt IQ-Punkte sagt:

    Schon erstaunlich, wie einzelne Menschen dutzend andere in ihrem Tagesablauf behindern, weil sie nicht in der Lage sind Schilder richtig zu lesen/deuten, logisch zu denken oder mal ein paar Meter zu Fuß zu gehen.
    Ist es Rücksichtslosigkeit oder Dummheit oder beides?
    Blechkiste hingestellt, abgeschlossen, Hirn (wenn vorhanden) drin vergessen – scheint normal heutzutage zu sein.

  6. Avatar tom sagt:

    na Verkehrsplaner, das sehen die SUV-Fahrer aber bestimmt anders

  7. Avatar Bürger für Halle sagt:

    Die Geiststraße sollte für eine optimale Nord-Süd-Verbindung als reine Fahrradstraße ausgewiesen werden. Sondergenehmigungen wie Anlieferung v. Geschäften (zu vorgegebenen Zeiten) und Krankentransport natürlich ausgenommen. Die parkenden Autos sind eine zusätzliche Gefahrenquelle für alle Verkehrsteilnehmer. Fusssgänger und Fahrradfahrer sind nun mal die größte Kundengruppe für die Händler. Die Straße und die Innenstadt würde enorm an Atraktivität gewinnen. Vorbeirasende Autos zählen nicht dazu

  8. Avatar Ernst Voller sagt:

    Na, wie wäre es vielleicht doch lieber mit einer komplett autofreien Innenstadt anstatt nur der Altstadt? :)))

  9. Avatar Mechel sagt:

    Es ist ein Skandal, dass diese Parkplätze in der engen Geisstrasse eingerichtet wurden. Die Stadtverwaltung könnte diese die Strassenbahn behindernden PP sofort entwidmet, was heisst abschaffen. Warum wird hier nicht gehandelt?

    • Avatar rupert sagt:

      Unvergessen auch die Reparatur des Pflasters in der Geiststraße, währenddessen man den stadteinwärtigen Autoverkehr gleich mal direkt in die Spur des stadtauswärtigen Radverkehrs gelenkt hatte.

      Ohne Umleitung.
      Ohne Baustellenampel.
      Einfach direkt aufeinander zu.
      Ohne Rücksicht auf Verluste.

      Danke liebe Stadt Halle.

  10. Avatar Xar sagt:

    Kurze Anmerkung (da ich heute früh vor Ort war): hier handelte es sich um einen Transporter, der auch direkt am Bordstein parkte. Dennoch war er (inkl. Außenspiegel) zu breit, so dass die Straßenbahn nicht vorbei kam.

    Als Anwohner der Geiststraße sieht man das ständig.

  11. Avatar Ernst Voller sagt:

    Na, lieber autofreie Innenstadt anstatt nur Altstadt? :)))

    • Avatar Overseer sagt:

      Aber was ist mit der klapprigen 90-jährigen Oma, die nach dem Impfen in der Pera-Straße, wo sie 3.5h bei zweistelligen Minusgraden warten musste, ihren behindertengerecht umgebauten SUV in der Geiststraße parkt, um dort im NP ihren zweimal täglich notwendigen Großeinkauf zu tätigen, wobei sie nicht weiß, dass auf der Rückseite ein selten besuchter großer Parkplatz ist, und danach ihre Tochter (65) in die Kita bringen muss, um sodann nach Bitterfeld UND Leipzig zu pendeln, weil real in Peißen zumacht und McDonalds nur in Neustadt liefert?

      Was ist mit der? An die denkt wieder niemand.

  12. Avatar Du sagt:

    Viel zu viele Radfahrer sind in der Stadt unterwegs und dadurch sind auch viele Parkplätze nur begrenzt zum Parken zugelassen, war ja die Radfahrer den Platz zum Radfahren brauchen

  13. Avatar I sagt:

    Radfahrer behindern den Verkehr viel mehr und öfter

  14. Avatar Realist sagt:

    Radfahrer behindern nicht den Verkehr, Radfahrer sind der Verkehr; und zwar der Verkehr der Zukunft in den Städten. Ja, auch in Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.