„Feiern ohne Nazis“: Auszugsparty in der Adam-Kuckhoff-Straße

Das könnte Dich auch interessieren …

14 Antworten

  1. Freudensprünge sagt:

    Das ist wirklich toll: die Bürgergesellschaft hat es geschafft, die beiden extremistischen Häuserprojekte der Hafenstraße und Adam Kuckoff-Str. zu beenden. Rechte und linke Extremisten haben keinen Platz in Halle, wir sind eine weltoffene Gesellschaft!

    • 10010110 sagt:

      Die „Bürgergesellschaft“ hat gar nichts geschafft. In der Hafenstraße wurde Hausrecht durchgesetzt und in der Kuckhoff-Straße haben sie sich wegen fehlender Motivation selbst aufgegeben; ich bezweifle, dass die Proteste der „Bürgergesellschaft“ daran einen maßgeblichen Anteil hatten.

  2. KlausDieter sagt:

    Das freut mich. Hoffentlich kann man bald den Wegzug Liebichs feiern, der wohnt ja schon auf dem Marktplatz.

    • Dedlef Müller sagt:

      Der Linksextremismus greift immer mehr um sich von wegen Anwohnerinitiative.Schämen solltet ihr euch.Nennt mir eine Straftat die von den Identitären ausgegangen ist.Ich könnte euch unzählige von Linksextremen aufzählen.

      • Walter sagt:

        Das Haus wurde gestürmt, weil aus dem Haus ein Angriff auf eine Geburtstagsparty stattfand, wonach sich die vermummten Personen in das Haus zurück gezogen haben.
        Eins hab ich, jetzt bist du :*

  3. Fadamo sagt:

    Nicht die IB hat da gestört,sondern die Partygäste ,die bis in der Nacht am Uni-Campus feierten. Die Anwohnerinitiative wird diese Feststellung auch noch merken.Fragt Mal die Bewohner des Altenheimes und die anderen Bürger aus aus dieser Gegend.

    • Alt-Hallenser sagt:

      Das kann man wohl so schreiben, den die Partyszene in der Stadt ist eher LINKSORIENTIERT. Wenn so recht immer die Augen und Ohren aufhat, wird man schon eher mitkriegen, daß die Rechten eher das dörfliche/ ländliche Ambiente vorziehen. Wo sie glauben nicht so gestört zu werden wie in der Stadt.

  4. Lars sagt:

    …..der IB hat schon durch seine bloße Anwesenheit gestört, sowas gehört nicht Halle, das hat mit den lärmenden Fierern auf dem Campus überhaupt nichts zu tun! Vielleicht hat er dich nicht gestört Fadamo, mich und die meisten Anwohner schon !

  5. Falko sagt:

    Sry aber dieser Widerspruch in sich ist toll. Einerseits Weltoffen aber im nächsten Moment gegen Nazis. Klar sind Nazis Vollidioten aber doch trotzdem Menschen, oder? Das ist wie den Krebs wegschneiden, aber die Ursache irgnorieren. Warum unsere Gesellschaft immer radikaler wird und warum einfache Antworten so verführerisch sind, wird nicht hinterfragt!? Das wirkt ehr wie ein fahler Sieg.

    • Wilfried sagt:

      Das mit den Menschen würd ich so nicht unterschreiben; schau dir mal die Biografien und Täterberichte von Nazis an. Und dann noch mal zu Menschen? Waren das menschen, die sich nach dem 30.Januar 1933 als brauner mob auf den Straßen bewegt haben, in Folterkellern und in KZs gehaust haben, in Einsatzgruppen tätig waren, oder in Vernichtungslagern? Die waren bestenfalls nach Geburt und Kindheit Menschen… danach haben sie das gut zu verbergen gewußt

    • Gordon sagt:

      Man soll also Menschenfeinde einfach machen lassen, weil sie selbst auch nur arme kleine Menschlein sind? Falk, das hast du dich aber gehörig vergaloppiert. Klar haben sie dir das in der Schulung mal so eingetrichtert. Aber wenn du irgendwann einmal anfängst mit dem selber denken, wirst du darauf kommen, dass das nicht zusammen passt. Man lässt ja Mörder und Vergewaltiger auch nicht einfach machen, weil sie trotzdem Menschen sind, oder? (Krebstherapie solltest du anderen überlassen)

      Immerhin hast du schon verstanden, dass es noch Nazis gibt und klöppelst nicht mehr den stupiden Bullshit zusammen mit „seit dem 8. Mai 1945 gab es keine Nazis mehr“ oder „die müssen ja alle über 80 sein, wenn das Nazis sein sollen“. Auch die Gleichsetzung von Pumuckls Kasperkultur, der IB und Nazis ist schon ein großer Fortschritt. Den Rest schaffst du auch noch. Du bist auf dem richtigen Weg. Bleib jetzt nur nicht stehen!

      • 10010110 sagt:

        Niemand hat gesagt, dass man Nazis einfach machen lassen soll. Aber man soll sich nicht als „tolerant und weltoffen“ aufspielen, wenn man es eigentlich doch nicht ist und sich nur in seiner Filterblase die gegenseitige Selbstbestätigung sucht.

        • Binärbär sagt:

          Wenn ich tolerant und weltoffen lebe, bin ich es nicht, weil ich mich gegen jene wehre, die Weltoffenheit und Toleranz bekämpfen?

          Wann macht es Klick bei dir?

        • Gordon sagt:

          Bedeutet „tolerant und weltoffen“ für dich etwa nicht jeden „einfach machen lassen“?

          Nun bin ich aber gespannt!

    • Texas sagt:

      So ist es! Wir sind vollkommen weltoffen so lange sich die Meinung mit unserer deckt. Alle anderen sind rechtsradikale Vollidioten mit denen eine Diskussion sowieso nicht lohnt und man auch gar nicht erst hinterfragt, weshalb sie eine andere Meinung vertreten. Das ist nicht Mal ein fahler Sieg.

  6. Dedlef Müller sagt:

    Der Linksextremismus greift immer mehr um sich von wegen Anwohnerinitiative.Schämen solltet ihr euch.Nennt mir eine Straftat die von den Identitären ausgegangen ist.Ich könnte euch unzählige von Linksextremen aufzählen.

  7. Ursula B. sagt:

    Leute, wir haben noch viel vor uns, es gibt immernoch burschis hier und die ib’ster sind immernoch nicht raus aus der Stadt, es gibt noch so viel zutun 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.