Fontänefest, Kreativmesse, Tag des offene Denkmal, CSD, Stadtteilfest Kanena Trendsporttag: das Wochenende in Halle (Saale)

12 Antworten

  1. nanu? sagt:

    „im ehemaligen Klostergarten.“

    Wann soll denn in der Barbarastraße jemals ein Kloster gewesen sein?

    • Else und Babsi sagt:

      Wo steht was von Kloster?

      • @Armleuchter sagt:

        Im Artikel steht „Klostergarten“.
        Es steht da nicht einfach nur „Garten“, also hat das Zusatzwort „Kloster“ vermutlich eine Bedeutung.

        • hmm sagt:

          Ach so, Deutsch ist nicht deine Muttersprache. Sag das doch!

          Klostergarten ist ein sogenanntes zusammengesetztes Substantiv, bestehend aus Haupt- und Bestimmungswort, wobei „garten“ das Hauptwort ist, das durch „Kloster“ näher bestimmt wird.

          Wenn du also, und danach sieht es aus, noch nie in Halle oder zumindest noch nie in der Barbarastraße warst, sollte die Frage eher lauten: „Wann soll in der Barbarastraße jemals ein Garten gewesen sein?“

          Darauf wäre dann zu antworten: Der Garten ist da immer noch und besteht seit ca. 1904, als nämlich die Kongregation der Schwestern der heiligen Elisabeth dort ein Kinderkrankenhaus errichtete, welche auch ein, jetzt kommmt’s, Kloster betrieben hat, das letztes Jahr aufgelöst wurde.

          Nein, das Kloster ist nicht dort, sondern nur der Garten, der, Achtung!, zum Kloster gehört bzw. gehörte. Deshalb spricht man auch vom „Klostergarten“ (näher bestimmt, s.o.) bzw. vom „ehemaligen Klostergarten“, denn das Kloster gibt es nicht mehr, wohl aber den Garten.

          Das überfordert dich jetzt vielleicht, deshalb bist du herzlich eingeladen, morgen ab 14 Uhr dir alles persönlich anzusehen und zu erfahren (sic!). Ich bin auch da, sprich mich einfach an, ich erkläre es dir sehr gern, bis du es verstehst. 🙂

        • dfghj sagt:

          Ja. Aber nicht die Bedeutung, dass dort ein Kloster gewesen sein soll, sondern nur ein Klostergarten.
          Aber im Ernst: auch wenn da vielleicht nie „Kloster“ dran stand und das Gebäude nicht aussieht, wie man sich gemeinhin ein Kloster vorstellt, steht dort das Krankenhaus St. Barbara ehemals betreut von den Ordensschwestern der Heiligen Elisabeth. Laut Wikipedia: „Ein Kloster ist eine Anlage, die als Wohn-, Arbeits- und Gebetsstätte von einer religiösen Lebensgemeinschaft genutzt wird.“ kann man das also als Kloster bezeichnen.
          Und wenn man sich das dortige Gelände anschaut, kann man schon auf den Gedanken: „Oh, ein Klostergarten“ kommen.

        • Klostermann sagt:

          ……vermutlich eine Bedeutung. Was für eine?

    • Klosterfrau Melissengeist sagt:

      45 v.u.Zeitrechnung. Mein Opa war da Abt.

    • geht gar nicht sagt:

      Lange vor deiner Zeit….

  2. Tippgeberin sagt:

    Ab 13 Uhr ist Flohmarkt am Peißnitzhaus

  3. Josef von Helmstein sagt:

    Ohne CSD wäre das ein gelungenes Fest!

  4. Gd sagt:

    Vorsicht Ansteckung Gefahr

  5. 🙈🙈🙈🙈 sagt:

    Die Kranken haben heute ein Fest🙈🙈🙈

  6. Rainbow Dash sagt:

    Ich sag mal so ich hab ja nichts gegen CSD Aber müssen sich die Leute dann so hinstellen dass selbst nicht mal mehr die Straßenbahn durchkommt und dann man so einer Stelle steht wo man nicht mal wirklich aussteigen kann wenn man gerade schweres Gepäck oder ein Handwagen hat also hätten sie wenigstens so sich hinstellen können dass die Straßenbahn noch durchkommt also und nicht sich mitten auf die Gleise da Drüberlatschen das dann alles blockiert es ganz ehrlich weil ich hätte nicht sein müssen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.