Fontänefest: Spritziges Vergnügen auf der Ziegelwiese


Mittlerweile ist es eine schöne Tradition, das Fontänefest. Am Sonntag wurde auf der Ziegelwiese wieder gefeiert. Ab 13 Uhr sprudelte das Wasserspiel wieder. Allerdings nur mal kurzzeitig auf der vollen Höhe von 80 Metern. Das lag am Wind, durch den die Gischt über die Ziegelwiese wehte. Doch am Abend fuhr die Fontäne wieder nach Oben, diesmal auch in den unterschiedlichsten Farben angeleuchtet. Musikalische umrahmt wurde der Abend vom Kammerorchester der Oper Halle.

Doch schon den ganzen Tag über gab es ein buntes Programm. An zahlreichen Ständen präsentierten sich hallesche Verlage und Vereine, so die Freunde der Stadtbibliothek, die Bürgerstiftung oder die Freiwilligenagentur. Die Stadtbibliothek hatte ihren Bücherbus zur Ziegelwiese gefahren. KSB stellten Pumpen vor. Die AWO hatte ihre Kinderdruckwerkstatt mitgebracht, die Stadtwerke hatten ihre Hüpfburg aufgebaut. Auf der Bühne gab es Lesungen und Tanzvorführungen von Bella Soso und der Arabischen Oase.

Die Fontäne wurde 1968 anlässlich der Arbeiterfestspiele errichtet. Ein Verein kümmerte sich um die notwendige Instandsetzung. Am Ende schafften es die Vereinsmitglieder, 60.000 Euro Spenden zu sammeln. Hinzu kamen 140.000 Euro Spenden von Unternehmen. Die Elektrik wurde erneuert, ebenso wie der Schieber. Die neue Technik im Pumpenhaus wurde dabei höher installiert als der alte Trafo, um sie vor dem Hochwasser zu schützen. Pumpe und Motor wurden generalüberholt, neue Leitungen verlegt. Auch die Düse wurde überarbeitet, ist jetzt Innen mit Keramik ausgekleidet. Das sorgt für einen besseren Wasserfluss.