Fragen an die Direktkandidierenden zur #ltwlsa21: die Antworten von Konstantin Pott, FDP

Keine Antworten

  1. Avatar rellah2 sagt:

    Ist wohl mit dem Studium nicht ausgelastet? Wäre es nicht sinnvoll, erst mal eine Ausbildung abzuschließen?
    Und wenn er zuviel freie Zeit hat, kann er doch den Schülern Nachhilfe geben, natürlich unentgeltlich.

  2. Avatar 10010110 sagt:

    Dieses unausgereifte Konzept lehne ich ab. […] Vor allem für Menschen aus dem Umland wird die Stadt dadurch unattraktiv.

    Unausgereift sind nur die Ausführungen von Herrn Pott. Man hat das Problem der Abwanderung ins Umland durch extrem neoliberale Politik erst geschaffen und nun soll die Stadt noch zusätzlich drunter leiden, indem die Leute mit dem Auto wieder reinfahren. Typische unausgereifte FDP-Logik.

    Eine stärkere Nutzung kann den Standort Halle enorm aufwerten.

    Völlig unkonkrete und unüberlegte Antwort. Man sieht ja, wie sehr Kursdorf vom Flughafen aufgewertet wurde. Die FDP sägt – genau wie beim Thema Autoverkehr – an dem Ast, auf dem wir alle sitzen. Niemand kommt wegen des tollen Flughafens nach Halle, genauso wenig wie Leute wegen der Parkplätze kommen. Und erst wenn alles zugepflastert, verlärmt und verdreckt ist, dann werden diese Leute merken, dass Verkehr nicht glücklich macht.

    Hierbei ist es wichtig, dass auch hochbezahlte und gute Jobs in Halle geschaffen werden.

    Ja, sieht man ja unter anderem am Flughafen, wie hier viele hochbezahlte Jobs geschaffen werden. 🙄 Sachsen-Anhalt ist ein reines Transitland, was durch vermehrten Autobahn- und Flughafenausbau nur noch beschleunigt wird. Hier werden eindeutig falsche Prioritäten gesetzt.

    Wenn zu wenig Wohnungen vorhanden sind, braucht es vor allem eines: mehr Wohnungen.

    Es sind nicht zu wenige Wohnungen vorhanden, die Wohnungen sind nur ungleich verteilt. Der Osten hat Millionen Menschen durch Abwanderung verloren. Der ländliche Raum muss wieder attraktiver gemacht werden. Das erreicht man aber nicht, indem man alles auf die Ballungszentren konzentriert und der Wirtschaft freien Lauf lässt. Es braucht gezielte Steuerung statt Laissez-faire-Politik.

  3. Avatar Elch sagt:

    Denen fehlt einfach die Praxis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.