Franckesche Stiftungen feiern Lindenblütenfest am 17. und 18. Juni


Das Lindenblütenfest am 17. und 18. Juni 2017 verwandelt die Franckeschen Stiftungen in eine spätmittelalterliche Stadt, in der Luthers 95 Thesen ganz neue Welten eröffnen. An über 80 Mitmachständen für die ganze Familie sind rund um den Historischen Lindenhof Angst und Jubel, Himmel und Hölle, Sinnesfreuden und Seelennöte auf engstem Raum vereint. Marktleute werden ihre Zelte aufschlagen, Handwerker ihrer Arbeit nachgehen und Schaulustige dem Gespräch August Hermann Franckes mit Carl Hildebrand von Canstein lauschen. Für das leibliche Wohl sorgen die Luthertafel mit Wachteln vom Grill, dazu Gesottenes und Gebratenes mit erfrischenden Getränken.

Am Samstag ab 11 Uhr werden Töpfer, Bienenkorbflechter, Schmied und Steinmetz sich gleich am Eingang auf das Festgelände bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen lassen. Händler bieten Räucherwaren und böhmisches Glas an, Jungbrunnen und Tricks der Alchemisten werden die Aufmerksamkeit der Erwachsenen auf sich lenken, während die Kinder die Gunst der Stunde für eine handbetriebene Kettenkarussellfahrt nutzen können.

Das Leben im ausgehenden Mittelalter zeigt sich zum Lindenblütenfest von seiner ausgelassenen Seite, aber auch mit seinen großen Schattenseiten. Bettler, Mönche und schaurige Gestalten wandeln durch die Gassen. In der Teufelshöhle wird der Mut unter Beweis gestellt, die Tintenfasswurfbude bereitet auf die spätere Begegnung mit Flaschenteufeln und allerlei Dämonen vor, die Neigung zum Aberglauben wird überprüft und frei nach Bosch, Breughel & Co entstehen schaurig-schöne Wimmelbilder. Auf der Wegkreuzung führen der schmale und der Breite Weg zu Himmel und Hölle, zu Tetzels Ablassbude, himmlischen Heerscharen und Posaunen, es entstehen Glücksbringer für die Hosentasche oder dem Himmel ganz nahe Kirchenfensterbildern. Wer durch das lebendige Markttreiben „Du bist frei“ am unteren Lindenhof erreicht hat, kann Flugschriften mit neuen Thesen drucken, allerlei Drucktechniken in der Gutenberg-Druckwerkstatt ausprobieren, mit Feder und Tinte schreiben, feine Bucheinbände erstellen und das ganze Wochenende kostenfrei den Ausstellungsparcours im Historischen Waisenhaus testen.

Werbung