Freie-Wähler-Stadtrat äußert sich zu Eklat bei der Videositzung

Das könnte dich auch interessieren …

58 Antworten

  1. Ohoi sagt:

    So nun wisst ihr wie alles zusammenhängt, man muss schon mal Mindeststandards einhalten, das gilt für alle

  2. Fritz sagt:

    Irgendwie sind alle im Stadtrat nicht mehr die hellsten Lichter auf der Torte. Man sieht dass es hier entweder nur um die eigene Meinung oder deren Partei geht aber nicht mehr um das Wohl der Stadt und deren Bürger…

    • Andi sagt:

      Deswegen stehen zur Orientierung für die Wähler auch immer die jeweiligen Berufe der Kandidaten. Wer dann bei einem Taxifahrer sein Kreuz macht, braucht sich hinterher nicht zu beschweren.

    • B. Anal Y. Tiker sagt:

      Ja, wer stellt sich denn zur Wahl? Das sind genau solche Leuchten! Wer schlau ist, hält sich fern!

  3. Hallenserin1968 sagt:

    bla, bla, bla …

    Jeder, und wenn nur teilweise im Büro tätig, bekommt Hard- und Software mit dem Vermerk Learning by …

    Mir will doch niemand erzählen, dass Herr Nette noch nie Hardware genutzt hat. Die entsprechende Software zur Videokonferenz ist selbsterklärend.

    Man kann von vielen Stadträten halten was man will, hier ging es einzig und allein um Störung.

    • Jack Pott sagt:

      Ohhh, hier weiß jemand genau bescheid! Kannst Du mir bitte auch die Lottozahlen für kommenden Samstag durchgeben? Wäre NETT, dankE!

  4. Kaktus sagt:

    So schwer ist Zoom nicht – dem Meeting beitreten (über den vorher gesendeten Link) – entscheiden ob man Video und Mikrofon will oder nicht (dafür gibt es hübsche kleine Symbole auf dem Bildschirm) und los gehts. Und falls man wirklich (sehr unwahrscheinlich) Probleme beim einrichten hat gibt ja IT-Experten, die einem das ganze in max. 5 min einrichten.
    Aber wer nicht will…

  5. Rufus sagt:

    Wer hat eigentlich noch mal diese beiden Vögel gewählt?
    Da ist ja das Benehmen mancher sechsjähriger verständlicher.
    Und wer eine technische Einweisung zu einer Videokonferenz braucht, hat sich eventuell schon selbst disqualifiziert, wenn es z.B. um Fragen der Digitalisierung geht.

    • Tamiflu hilft immer sagt:

      Ganz auf der Höhe bist du aber auch nicht, was? Die reklamierten Tonstörungen und andere Ausfälle sind in der YT-Konserve nachzuvollziehen. Da hilft auch Deine überhebliche Großmauligkeit nicht mehr aus der Patsche. Und der Ladungsfehler erst … oioioioi, der von Menke vorgetragene fehlerhafte Ablauf ergibt sich klar aus der Geschäftsordnung! Dort ist alles eindeutig festgelegt.

      “ § 1 Einberufung, Einladung, Teilnahme

      (3) Die Einladung hat so rechtzeitig wie
      möglich zu erfolgen, mindestens jedoch
      unter Einhaltung der Frist von 14 Tagen. “

      „§ 23a Durchführung von Videokonferenzen und
      Abstimmungen in außergewöhnlichen Notsituationen
      (1) Im Falle einer festgestellten Notsituation
      im Sinne von § 56a Abs. 1 Satz 1 KVG LSA
      entscheidet der Vorsitzende des Stadtrates
      im Einvernehmen mit dem Oberbürgermeister,
      ob die Sitzung in Form einer Videokonferenz
      durchgeführt wird und beruft den Stadtrat unter
      Mitteilung der Tagesordnung sowie Angabe von
      Zeit und Zugang zum virtuellen Sitzungsraum
      ein. §§ 1, 2 und 7 gelten entsprechend.“

      Kannst Du lesen? Na, dann weißt Du ja jetzt bescheid.

      Bist wohl selber ein Vochel, ein siebenjähriger Pieper vielleicht? Hast Du vielleicht die Vochelgerippe und phantasierst jetzt im Fieberwahn?

    • Rufbus sagt:

      Na ich unter anderem.

  6. Der da sagt:

    Ich habe immer mehr den Eindruck, dass einige der Stadträte gerade aus dem Winterschlaf aufgewacht sind und sich erstmal wieder bemerkbar machen müssen. Erst Herr Wels und nun irgendwelche Freien Wähler. Hat von denen überhaupt schonmal jemand was gehört? Wer hat die eigentlich gewählt?
    Haben die überhaupt schon als Stadträte gearbeitet?

    • Beobachtungsposten sagt:

      Der nicht so ganz nette Herr Nette ist ja für die AfD in den Stadtrat eingezogen und hat sich mit denen überworfen…

      Er wollte von Anfang an die Stadtratssitzung sprengen.

      Auch in Präsenzsitzungen fällt er eher negativ auf…

  7. Franz2 sagt:

    Wenn das mit der „Arschloch“ Beleidigung stimmt, dann bekleckern sich gewisse Leute nicht mit Ruhm. Vielleicht sollte man wieder zu einer rationalen, sachbasierten Auseinandersetzung zurückkehren – egal welcher Partei man angehört.

  8. Pepe sagt:

    Egal, sie sind gewählt und sollten gleichbehandelt werden. Bisher dachte ich
    so gehen die Volksparteien nur mit der AfD um, aber das Freie Wähler genauso
    mies behandelt werden zeugt nicht von Demokratie. Schön das es Wahlen
    in Sachsen Anhalt gibt und auf das Ergebnis bin ich mehr als gespannt.

    • eseppelt eseppelt sagt:

      Rechter schrieb „Volksparteien nur mit der AfD“

      Die AfD hat das Management und die Erklärung der Technik für die Videositzung gelobt – sich in der Sitzung sogar namentlich bei Oliver Pausen bedankt

      • Leicht verseppelt? sagt:

        Ja, der Heym-AfDer hat sich bedankt. Bei der Verwaltung! „Pepe“ schrieb aber über den bisherigen Umgang der „Volksparteien nur mit der AfD“.

        Seit wann ist OlliP Teil einer Volkspartei?

  9. Bärbel R. sagt:

    Nun stellt sich der Menke aber selber dümmer hin, als er wahrscheinlich ist. Für einen Rechtsanwalt hätte ich schon mehr Grips inner Birne erwartet! Ein Armutszeugnis für ihn selbst. Die Ausrede ist lächerlich. Eine Videokonferenz kriegen schon die Schüler hin.

  10. Anton sagt:

    „Jeder blamiert sich, so gut er kann – und einige noch etwas besser“ (Hans-Joachim Kulenkampff).

  11. Menki und Netti verliefen sich im Waldnetz sagt:

    Oh süß, Menke und Nette machen einen Trump, stellen sich extra dumm, stören gewillt den gesamten Ablauf und stellen sich hinterher als Opfer dar. Das ist so durchschaubar wie lächerlich. Aber wer die beiden persönlich kennt, den wundert das kindische Verhalten nicht. Egomanen vor dem Herrn…

    • Beobachtungsposten sagt:

      Es war echt ein Trauerspiel, wie die sich verhalten haben…

      • Gelebte Ratskomik sagt:

        Offenbar hast Du eine Rezeptionsstörung. Solch eine geile, unterhaltende Sitzung habe ich noch nie erlebt. War echt spannend und überraschend. Sogar der Chat war interessant. Hat doch der Schied da „Arschloch“ gepostet. An dieser Stelle hast Du allerdings recht – das war nicht nett!

        • Beobachtungsposten sagt:

          Auch wenn man angesichts der Schließung von Theatern auf dieses Schauspiel zurückgreifen muss…

          Es ist immer noch der Stadtrat, der Politik für hallesche Bürger macht und kein Kasperletheater.

  12. Bärbel R. sagt:

    Dann setzt die beiden während der Videokonferenz in ein Büro im Rathaus mit entsprechend funktionierender Technik. Das sollte machbar sein. Dann gibt es keine dummen Ausreden mehr.

    • Bärbel R. sagt:

      Ach, und gleich noch einen entsprechenden Fachmann dazu, der das auch noch „anknipst“, damit sich die Herren nur noch vor den Bildschirm setzen brauchen und los geht´s.

  13. Thomas Schied sagt:

    Mir ist schleierhaft, was für eine großartige Einweisung jemand braucht, wenn er Zoom nutzen will. 55 Stadträte – incl. Menke – haben das hinbekommen. (Meine 8jährige Tochter nutzt vergleichbare Programme für Unterricht und „Besuche“ von Freundinnen.) Wer SR Nette in den vier Stunden live erlebt hat, kann sein Verhalten nur als mutwilliges Sabotieren der Sitzung einschätzen. Alle anderen Stadträte haben sich auf die ungewohnten Bedingungen vorbereitet. Und dann sitzt man vier Stunden vor seinem Rechner und muss die schräge Ego-Show von Nette ertragen. So ganz nebenbei sollten in der Sitzung auch noch einige nicht gerade unwichtige Beschlüsse für die Stadt gefasst werden…Nette hat nicht nur mir vier Stunden meiner Lebenszeit (plus Vorbereitungszeit) gestohlen. Wer so ein „Arschlochverhalten“ an den Tag legt, muss mit entsprechenden Reaktionen rechnen und klarkommen können. Außerdem habe ich extra darauf geachtet, dass Respekt und Höflichkeit gewahrt bleiben: „Herr Nette, mit Verlaub, sie sind ein Arschloch!“

    • Hallenser sagt:

      Achso, das „mit Verlaub“ wahrt also jegliche Etikette.

      Na dann, Herr Schied, mit Verlaub, Sie sind ein ahnungsloser Spinner

    • „Arschlochverhalten“ sagt:

      Wir werden dich ab jetzt regelmäßig erinnern!

    • Beobachtungsposten sagt:

      Dann ist ja die Karriere als Außenminister fast sicher 😉

      Wenn jemand nicht nett sein will und nur Stress macht, muss mit entsprechenden Reaktionen rechnen.

      Ich habe die Zeit auch geopfert…

    • 54. Bodo Meerheim offensichtlich auch nicht so richtig. Keine Ahnung wie er das geschafft hat, so viele Störgeräusche in seine Verbindung hereinzubekommen. Zumindest auf dem bei YT übertragenen Stream ist er fast nicht zu verstehen.
      Und der OB halt auch nicht, viel zu leise. Einmal mit Profis….

    • mirror mirror sagt:

      Mit Verlaub Herr Schied, da haben Sie auf der Abfahrt zu den Burschenschaften der Proleten die AfD links überholt.

  14. Alter Falter sagt:

    Ein Haufen Grundschulkinder nehmen zur Zeit regelmäßig an Videokonferenzen teil. Sie können sich ruck zuck selbst einloggen und wenn es technische Probleme gibt, das Ganze so lange wiederholen, bis alles funktioniert.
    Und es gibt für alles auf dieser Welt tutorials.
    Sollten die gewählten Herren mal probieren!

    • Komplexes Totalversagen aller Beteiligten sagt:

      Ahhhh, das Verhalten der Grundschulkinder behebt jetzt alle aufgetretenen Tonstörungen!

      Auch die unterbrochenen Verbindung, z.B. die von Frau Dr. Kreutzfeld. Den abgeschnittenen Ton vom OB und von Hr. Rebenstorf, Dr. Lochmanns Nichterreichbarkeit und … und … den Ladungsfehler, die Verstöße gegen die Geschäftsordnung, die dümmliche Anregung von Hr. MdB, die dusseligen Interventionen der Herren Scholtüszek und Lange wegen Aufzeichnungen, die ungefragten Zwischenrufe von Fr. Ranft, das Handyfoto von Hr. Schramm, die fehlerhafte GO-Auslegung von Hr. Schreyer …. und die unzähligen nichtöffentlichen Chat-Beiträge im öffentlichen Konferenzsystem? Ja?

      Meinst Du wirklich, mit solch einem Trivialargument den komplexen Reinfall von Rat, Verwaltung und Ratsvorsitzenden glattbügeln zu können? Die Katastrophe wird noch viel größer, wenn ihr das Thema nicht schnellstens beendet!

      • Beobachtungsposten sagt:

        Also bisher haben alle Ausschüsse ohne Probleme ihre Beschlüsse fassen können, und wenn mal bei einem Teilnehmer (m/w/d) ein Computerproblem auftritt (äußerst selten, wenn man die Youtube-Videos beobachtet), warten die anderen gerne geduldig.

        Aber der nicht so ganz nette fraktionslose Abgeordnete wollte nur stören…
        Leider mit Erfolg

  15. Knollo aus dem Spielehaus sagt:

    Sehr geehrter Herr Schied,

    bitte verschonen Sie uns mit Ihren Gossenjargon. Es ist unerträglich wie sie mit Ihrer Fäkalsprache Mitglieder eines gewählten Stadtrates bezeichnen.
    Denken Sie darüber nach und entschuldigen Sie sich. Das würde Anstand zeigen.
    Ich bin gespannt auf Ihre Reaktion.

    • Beobachtungsposten sagt:

      Im Gegensatz zu dem von Herrn Schied angesprochenen nicht so netten Stadtrat sind mir zahlreiche konstruktive Beiträge in den Sitzungen im Gedächtnis geblieben…

  16. Torsten Geiermeier sagt:

    Herr Schied hat sich leider durch sein infantiles Verhalten leider keinen Gefallen getan. Es ist einfach nur traurig und beängstigend zugleich auf welchem Niveau sich dieser Mann bewegt. Den wenigen Anstand, welchen man von einem Stadtrat erwartet ist an diesem Beispiel noch deutlich unterboten. Es gehört am 17. Februar eine klare Ansage der Stadtratsvorsitzenden an ihren Parteikollegen und die Klarstellung, dass dieses Verhalten unakzeptabel ist und die Bürger der Stadt Halle das nicht wollen.
    Ich freue mich auf die rege Diskussion und hoffe dass Herr Schied noch zur Vernunft findet.

    • Plenarstörung sagt:

      Die Diskussion kannst Du vergessen. Die kehren das allesamt schön unter den Teppich. Was bleiben wird, sind ewige Feindschaften!

      Der OB hat übrigens noch keine Bussgeld-Vorlage am Start! Wo er doch so herumgetönt hat … naja.

    • Beobachtungsposten sagt:

      Herr Schied ist als Vertreter von Die Partei in den Stadtrat gewählt worden und macht seither sehr konstruktive Politik, weshalb ihn die Linke wieder aufgestellt hat, auch ohne dass er Genosse ist.

  17. Malte sagt:

    Der Herr RA ist offenbar nicht gut ausgelastet, um noch Zeit für solche Schreiben zu haben. Auch zeugt es bei beiden SR nicht von überbordender Intelligenz, zoom nutzen zu können, wenn man dazu noch „extra Technik“ benötigen sollte. Aber man kann sich dergestalt natürlich noch immer interessant und wichtig machen… Mit Verlaub…

    • Lampen und Mikros fehlten ... sagt:

      Malte, du hast offenbar ein beschränktes Aufnahmevermögen. Das ist nicht schlimm – aber auf der Basis des Wenigen, was bei Dir im Oberstübchen ankommt, solltest Du besser nicht über andere in Fragen „Intelligenz“ urteilen, das könnte böse daneben gehen!

      • Beobachtungsposten sagt:

        Ich nutze schon seit Jahren Videokonferenzen, seit Corona auch regelmäßig Zoom.

        Wenn man nicht nett sein will, dann provoziert man…

        • Lampen und Mikros fehlten ... sagt:

          Bleibe bei der Sache. Lampen und Mikros fehlten … Zoom war vorhanden.

          Der ganze Ratsbetrieb ist eine ständige Provokation gegenüber der Bürgerschaft. Was willst du nur – das ist schon immer so!

          • Beobachtungsposten sagt:

            Alles nur Vorwand für Provokateure.

            Also ich empfinde nur das Verhalten der fraktionslosen Abgeordneten und der AfD als grundsätzlich provokant, die anderen sind am Ende auch am Konsens interessiert…

  18. Nicky Nickname sagt:

    Die FW sind erst 2 Jahre im Stadtrat , die Linken teilweise 3 Jahrzehnte u. mit allen Spielregeln u. Tricks vertraut .
    Die Müller hat die FW links liegen lassen in der Hoffnumng, dass sie kuschen.
    Hauptsächlich das arrogante Obrigkeitsgebaren u. Organisationsmängel haben eine funktionierende SRS verunmöglicht.

    • Beobachtungsposten sagt:

      Also der nette Stadtrat war schon im vorherigen Stadtrat vertreten.

      • Nicky Nickname sagt:

        Das ist so gewesen.Der Nette war schon eine Legislatur vor Menke
        im SR . Allerdings nicht als FW. Das mach ihn aber noch nicht zum abgewichsten SR.

      • So stimmt das nicht! sagt:

        … aber auch nur die letzte Zeit, nämlich nachdem Klaette und Kassner „zurüchgetreten wurden“, weil sie mit Alex. Raue keine Fraktion gründen wollten.
        Das waren vielleicht ein paar Monate noch – bis zur Wahl 2019.

        Komisch, so wie du hier immer den Schlaumeier machst, da müßtest du das doch wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.