Für 26,5 Millionen Euro: Europachaussee soll bis zur Regensburger Straße verlängert werden

Das könnte dich auch interessieren …

36 Antworten

  1. Avatar Halle 1 sagt:

    Es wäre auch eine Überlegung wert , die Strecke von der B100 nach Trotha zu verlängern.
    Da würde das Stadtgebiet von Halle – Trotha etwas entlastet werden.
    LG

  2. Avatar Osendorfer sagt:

    Na da bekommen die Radeweller ja endlich ihre seit Jahren versproche Belastung. Die Planer sitzen in Schildau?

  3. Avatar Der Traubenhauser baut schon wieder einen Tunnel ... sagt:

    … hahaha, er kann es nicht lassen! Der Typ wollte schon die Hochstraße abreißen und u.a. durch einen Tunnel ersetzen! Welch ein Tunneljunkie! Wie konnte der bloß Hallischer Beigeknechteter werden?

    https://dubisthalle.de/halles-neuer-baudezernent-und-die-hochstrasse
    (Dokumentenlink inaktiv! Deswegen nachfolgender IBA-Link!)

    https://m.halle.de/VeroeffentlichungenBinaries/471/421/iba_mag_hs_print_141109.pdf (Seite 39)

  4. Avatar Rockerbraut sagt:

    Und die Underdogs lassen sich das gefallen ? Das geht doch garantiert auch über deren Gelände.

  5. Avatar Verkehrsplaner sagt:

    Wie gut, dass die Stadt Halle so reich ist, dass sie sich noch eine unnötige neue Straße problemlos leisten kann und das Geld nicht etwa an anderer Stelle fehlt.

  6. Avatar Ammendorfer sagt:

    Das wäre ca. 100 Jahre nach der ersten Planung. Halle schließt langsam auf.

    • Avatar 10010110 sagt:

      Ich bezweifle, dass im Jahr 1921 eine Osttangente geplant war, lasse mich durch authentische Quellen aber gerne eines besseren belehren.

      • Avatar Ammendorfer sagt:

        Das wär das erste Mal.

        • Avatar Peter sagt:

          Also wo bleibt denn nun ein Beleg für eine hundert Jahre alte Planung?

          • Avatar Ammendorfer sagt:

            Der bleibt in der Bibliothek.

            „Landesplanung im engeren mitteldeutschen Industriebezirk Merseburg“, 1932

          • Avatar kammerjäger sagt:

            @ ammendorfer
            nu komm doch dem junghirsch nicht mit solchen argumenten.
            Der weiß doch nicht das die Leunawerke „Walter Ulbricht“ damals noch Ammoniakwerke Merseburg hießen. Buna war damals noch eine betriebstätte derer 😉

  7. Avatar Nöö sagt:

    Was soll denn der Quatsch, haben eure mich schon genug Rennstrecken mit genug Feinstaub?

  8. Avatar JEB sagt:

    Frühestens 2028? Ursprünglich war doch mal davon die Rede, diese Umfahrung der Merseburger Straße in der Ortslage Ammendorf mit dem Ausbau Tram/Straßenbahn dort zu koppeln bzw. vor zu ziehen da es zwischen Wüsteneck-Straße und ehem. Rathaus Ammendorf Schwierigkeiten mit der Gesamtstraßenbreite entsprechen Förderrichtlinien gibt. Außerdem war laut ursprüngliche Planungen die Ortsumfahrung Radewell parallel zur Grubenbahn vorgesehen. Öfters mal was Neues, aber nie was fertig???

  9. Avatar Kritiker sagt:

    Was spricht gegen die Verlängerung der HES? Hätten die ersten Planer der HES gleich diesen Abschnitt mitgeplant, dann könnte man heute die Merseburger als kleine einspurige Stadtstr. mit weniger Verkehr und Verbot von Schwerlastverkehr zurück bauen.

    Aber die in Teilen einspurige HES ist schon jetzt wie sich zeigt ein Staugebiet. Kein durchgängiger Radweg, auch sehr fraglich in der Planung.

    Der südliche teil muss ausgebaut werden, die HES verlängert und im gleichem Atemzug die Umgehung von radewell und Osendorf.

    Platz ist reichlich. Hinter dem Handwerkerhof kann der Anschluss erfolgen.
    Auch die Planung der Brücke in der Regensburger Str. als Anschluss an die B91, erweist sich jetzt als Nadelöhr.

  10. Avatar Hallunke sagt:

    Es sollten lieber mal alle Nebenstraßen in Halle repariert werden…
    Der Zustand ist schlimmer als zu DDR Zeiten!

    • Avatar Kritiker sagt:

      Daran sieht man mal wieder, wie die DDR Zeit verdrängt wird.
      Die Straßen im Osten waren brutal schlecht! Entweder reihte sich Loch an Loch, da es nicht einmal Bitumen gab oder überall historisches Kopfsteinpflaster. Ich erinnere an die Stalinallee, die ganze Innenstadt und Siedlungsstraßen. Einzig nach Neustadt konnte man von einer Straße reden.

      Die Löcher aktuell entstehen durch den wachsenden Schwerlastverkehr. Rumpelnde LKW machen aus einem harmlosen Riß kleine Krater.

    • Avatar Hallenser sagt:

      Wo fährt denn der meiste Verkehr lang? Auf den Haupt- oder auf den Nebenstraßen?

  11. Avatar M.K. sagt:

    Wir Pflastern uns zu.

  12. Avatar z sagt:

    Genauso gut kann man die Europachaussee bis zur A 143 verlängern.

  13. Avatar Nick84 sagt:

    Wer plant sowas? vielleicht sollten mal diese super schlauen Leute sich hinstellen und die Lkws zählen die schon den ganzen Tag durch die Regensburger Straße rollen. Aber Hauptsache die Merseburger Straße wird entlastet. Wenn überhaupt sollte die Europachausee vielleicht am Kreisel in Döllnitz enden.

  14. Avatar Kenno sagt:

    Zur Osttangente gehörte eigentlich auch eine Fortsetzung in einer Südtangente, die es aber so jetzt nicht geben wird.

  15. Avatar Magnetton-Schatulle sagt:

    Kenno, dich gibt’s noch? Isjastraff!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.