#GemeinsamGegenArmut: Soziale Sicherung ist Aufgabe des Staates – Vernetzung und Gründung einer verbändeübergreifenden Landesarmutskonferenz Sachsen-Anhalt angestoßen

Facebook OpenGraph

Das könnte dich auch interessieren …

Keine Antworten

  1. Hal sagt:

    Gemeinsam gegen Armut und Volksverdummung

  2. Muppet Show sagt:

    Wie immer reden, reden, reden.
    Schön.
    Das freuen sich die Armen und satt werden sie davon natürlich auch.
    Jämmerlich.
    Handeln und das sofort spürbar für die Betroffenen ist angesagt. Aber lieber wollen sich gewisse Leute profilieren und der Öffentlichkeit zeigen, wie wichtig sie sind. Ekelhaft.

  3. 10010110 sagt:

    Die Opferindustrie mal wieder voll am Rumopfern. 🙄

  4. gut gemeint, schlecht platziert sagt:

    „Um diesen Entwicklungen gegenzusteuern, braucht es in Sachsen-Anhalt ein breites Forum von Wohlfahrtsverbänden, Gewerkschaften, Vereinen, Initiativen und Betroffenenvertretungen, die mit ihrer Expertise dazu beitragen, Lösungsansätze zur Armutsbekämpfung aufzuzeigen“

    Die verarmende Politik wird seit Jahrzehnten IN BERLIN betrieben. Die Weichen werden also nicht in Sachsen-Anhalt auf Landesebene gestellt.

    • Alt-Dölauer sagt:

      „Um diesen Entwicklungen gegenzusteuern, braucht es in Sachsen-Anhalt ein breites Forum von Wohlfahrtsverbänden, Gewerkschaften, Vereinen, Initiativen und Betroffenenvertretungen, die mit ihrer Expertise dazu beitragen, Lösungsansätze zur Armutsbekämpfung aufzuzeigen“
      Genau die Genannten braucht es nicht – sondern gute Unternehmen, gute Jobs und Wirtschaftsfreundlichket, sowie kein Staatsgeld ( = unser Geld) für Arbeitsverweigerer und Co.. Die o. genannten ziehen nur Geld aus dem produktivem Teil der Bevölkerung.
      Sozialleistungen sollten auf unverschuldet Erwerbsunfähige beschränkt werden, z.B. durch Krankheit. Hartzer etc. gehören nicht dazu!

  5. Jim Knopf sagt:

    Wer hat die Rentenabschläge beschlossen und wer oder welche Partei hat auch nur Etwas dagegen unternommen ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.