Gericht stoppt Augenklinik-Bau im Paulusviertel

Das könnte Dich auch interessieren...

Startseite Foren Gericht stoppt Augenklinik-Bau im Paulusviertel

Dieses Thema enthält 36 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  farbspektrum vor 3 Monate.

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 36)
  • Autor
    Beiträge
  • #102738 Antwort

    farbspektrum
    Teilnehmer

    Ja, ist verständlich. So eine Augenklinik bringt Unruhe ins Paulusviertel und die vielen elektrischen Geräte erst!  Und die Handyantennen funken dann mehr. Halle ist eben eine Stadt zum Wohnen und nicht zum Arbeiten.

     

    #102745 Antwort

    Hans Hansen
    Teilnehmer

    Hoch lebe dieses Proletenviertel !

    Das wollte wohl nicht PP bauen.?

    #102758 Antwort

    geraldo
    Teilnehmer

    Die Leute im Paulusviertel wollen eben sowas nicht sehen.

    #102792 Antwort

    Ulrike

    Sehe ich das richtig? Wird dann das Elisabeth- Krankenhaus abgerissen? Na sowas!!

    #102793 Antwort

    Josef Makula

    Nein, das siehst du falsch.

    #102807 Antwort

    Ronny

    Wie lautet denn die Begründung?

    #102815 Antwort

    geraldo
    Teilnehmer

    Es wird zu schön. Im Paulusviertel werden nur so häßliche Bunker geduldet wie an der Robert-Blum-Straße.

    #103407 Antwort

    farbspektrum
    Teilnehmer

    https://www.mz-web.de/halle-saale/nachbarn-kontra-professor-gericht-stoppt-bauprojekt-im-paulusviertel-30420192

    Prof.Duncker ist ein exzellenter Fachmann. Halle kann sich glücklich schätzen, so einen Spezialisten in seinen Mauern zu haben. Ist das nun die gleiche Handvoll Egoisten, die immer klagen, wenn etwas im Paulusviertel verändert werden soll?

    #103415 Antwort

    Ulrike

    Was würde Farbi nur ohne das  k o s t e n l o s e  Angebot der MZ machen? 🙂 🙂

     

    P.S: „in seinen Mauern“ ???

    #103448 Antwort

    farbspektrum
    Teilnehmer

    Es ist nicht“ kostenlos“. Die Kosten werden durch die Werbung gedeckt. Wie bei einer (nicht)  kostenlosen Zeitung.

    #103468 Antwort

    Ulrike

    Was würde Farbi nur machen, ohne das frei verfügbare Online-Angebot der MZ, für das er  n i c h t s  bezahlen muss? 🙂 🙂

    #103471 Antwort

    HansimGlueck
    Teilnehmer

    Wer meint, dass täglich 150 Besucher für ein Wohngebiet ok wären, der hat einen schlechten Anwalt. Die interessante Frage ist doch eigentlich, wie ist denn diese offensichtlich umfangreich fehlerhafte Baugenehmigung erteilt wurden?

    #103472 Antwort

    farbspektrum
    Teilnehmer

    Wohin würde Spiegelei nur machen, wenn er kein Internet, sondern nur ein  TC hätte?

    #103473 Antwort

    Ulrike

    Die interessante Frage ist doch eigentlich, wie ist denn diese offensichtlich umfangreich fehlerhafte Baugenehmigung erteilt wurden?

    Was meinst mit „wie“? Schriftlich würde ich sagen. 🙂

     

    P.S.: Es heißt „worden“, wenn es in einem Passiv-Konstrukt verwendet wird. „Wurden“ ist Präteritum, Plural und Aktiv. 🙂

    #103475 Antwort

    farbspektrum
    Teilnehmer

    Wer hat denn eigentlich die Baugenehmigung für die Erweiterung des Elisabethkrankenhaus erteilt?

    Wer meint, dass täglich 150 Besucher für ein Wohngebiet zuviel wären, sollte doch in den Wald ziehen. Das ist für Anthropophobie die beste Lösung. Und bloß nicht in die Innenstadt gehen. Der Lärm der vielen Menschen ist dort unerträglich.

    #103476 Antwort

    Ulrike

    die Erweiterung des Elisabethkrankenhaus

    Meinst du die von 1894? Oder die von 1896? Oder doch die von 1994? Letztere hat das Bauordnungsamt Halle genehmigt.

    Hat sich die Lage des Paulusviertels eigentlich verschoben in den vergangenen Jahren?

     

    P.S.: Die Genitivform von Krankenhaus lautet übrigens „(des) Krankenhauses“. 🙂

    #103478 Antwort

    HansimGlueck
    Teilnehmer

    Für das Elisabethkrankenhaus ist das eine berechtigte Frage.

    Der Rest ist Unsinn. Es gibt durchaus einen Anspruch auf Wohnruhe und gute Gründe Wohnen von Gewerbe zu trennen. Wie du jetzt auf Innenstadt und Wald kommst, ist nicht nachvollziehbar.

     

    #103486 Antwort

    farbspektrum
    Teilnehmer

     gute Gründe Wohnen von Gewerbe zu trennen.

    Wenn du sie mal nennen würdest? Am besten gleich mit Bezug auf eine Augenklinik? Ich meine, mich stören auch die vielen fremden Radfahrer vor meinem Haus, die gar nicht in der Straße wohnen.

    #103487 Antwort

    10010110

    Wohnen und Arbeiten waren jahrtausendelang gemeinsam untergebracht; und es ist nun nicht so, dass da den ganzen Tag Kreissägen laufen oder Schwerter geschmiedet werden. Abgesehen davon wird ja bereits jetzt dort im Viertel gearbeitet und es scheint bisher niemanden so sehr gestört zu haben, dass das gerichtlich angefochten wurde. Laut Herrn Duncker sollen ja auch nicht mehr, sondern genauso viele Patienten versorgt werden wie jetzt schon. Was, also, ist das Problem?

    #103490 Antwort

    Ulrike

    Was, also, ist das Problem?

    Wie wär’s, wenn mal der Kläger befragt würde? Der  h a t  ja offenbar Gründe angeführt, die „gut“ genug waren, um den Bau zu stoppen. Warum immer Leute über Dinge diskutieren, von denen sie nicht im Ansatz betroffen sind. Gerade die Experten vom Dorf sollten doch den Bewohnern der Stadt nicht deren Lebensraum erklären! 🙂 🙂

     

    P.S.: Die Kommas um , also , herum sind zuviel. 🙂

    #103492 Antwort

    farbspektrum
    Teilnehmer

    Warum immer Leute über Dinge diskutieren, von denen sie nicht im Ansatz betroffen sind.

    Ich glaube, wir sind alle betroffen, wenn das erwirtschaftete BIP so niedrig ist:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_deutschen_St%C3%A4dte_nach_Bruttoinlandsprodukt

    #103493 Antwort

    Ulrike

    Aber Ahnung, wovon du redest, hast du deswegen noch lange nicht. Ich sag nur Lage des Elisabethkrankenhaus e s . 🙂 🙂

    #103494 Antwort

    farbspektrum
    Teilnehmer

    Ich sag nur Lage des Elisabethkrankenhaus e s

    Na eben. Noch dazu in der südlichen Innenstadt, für die ständig Autofreiheit gefordert wird.

    #103500 Antwort

    Ulrike

    in der südlichen Innenstadt

    Richtig! Also  n i c h t  im Paulusviertel! 🙂 🙂

     

    Für die südliche Innenstadt wird Autofreiheit gefordert? Auch noch ständig? Denkst du dir solche Geschichten eigentlich selbst aus oder plapperst du nur irgendwen nach?

    #103504 Antwort

    geraldo
    Teilnehmer

    Würde mich nicht wundern, wenn solche Leute wie die klagenden Nachbarn auch die ersten sind, die sich über die langen Wartezeiten auf einen Termin beim Augenarzt beklagen.

    #103505 Antwort

    farbspektrum
    Teilnehmer

    Autofreie Innenstadt muss Ziel bleiben

    http://www.gruene-fraktion-halle.de/2012/03/02/fraktionsvorsitzender-der-buendnisgruenen-stadtratsfraktion-lehnt-parkplatz-markt-vehement-ab/

    Wohlgemerkt: Es heißt nicht. „Autofreie Altstadt muss Ziel bleiben“

    #103508 Antwort

    HansimGlueck
    Teilnehmer

    Die Überschrift hat auch noch einen Text, du Experte!

     

    Würde mich nicht wundern, wenn solche Leute wie die klagenden Nachbarn auch die ersten sind, die sich über die langen Wartezeiten auf einen Termin beim Augenarzt beklagen.

    Was das miteinander zu tun haben soll, erschließt sich ebenfalls nicht. Oder willst du Farbspektrum in der Absurdität der Vergleiche übertreffen? Du hast das für dich Strom produzierende Kraftwerk sicher auch im Nachbargrundstück, wo dann auch gleich die Müllverwertung vorgenommen wird.

    #103511 Antwort

    farbspektrum
    Teilnehmer

    Wer kennt den Unterschied zwischen einem Kraftwerk und einer Augenklinik?

    #103515 Antwort

    Ulrike

    Wohlgemerkt: Es heißt nicht. „Autofreie Altstadt muss Ziel bleiben“

    Es  h i e ß nicht. Und  g e m e i n t  war Altstadt. Marktplatz. Naja, woher sollst du Detailwissen zur Stadt Halle haben. Bei euch ist wahrscheinlich  a l l e s  „Dorfzentrum“. 🙂 🙂

    Eine einzige Äußerung einer kleinen Stadtrats-Fraktion aus dem Jahr 2012 ist auch nur mit ganz viel Mühe als „ständig fordern“ zu qualifizieren. Aber wenn man nichts anderes hat, muss man sich eben auch mal an kleine alte Strohhalme klammern. 🙂 🙂

    #103518 Antwort

    farbspektrum
    Teilnehmer

    Und  g e m e i n t  war Altstadt.

    Ach Gotttchen, jetzt darf man nicht einmal Statements politischer Parteien zitieren weil ja etwas ganz anderes gemeint war, als geschrieben wurde.

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 36)
Antwort auf: Gericht stoppt Augenklinik-Bau im Paulusviertel
Deine Information: